Feds streben dauerhafte Erneuerung des NSA-Telefonüberwachungsgesetzes an

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Obwohl die NSA selbst einen großen Teil ihres Telefonspionage- / Datenerfassungsvorgangs wegen miserabler Nützlichkeit verschrottet hat, bemüht sich der Trump-Administrator, seine Befugnis zum Sammeln der Daten dauerhaft zu machen. ⁃ TN Editor

Die Trump-Regierung hat in den letzten Wochen signalisiert, dass sie die dauerhafte Erneuerung eines Überwachungsgesetzes anstreben könnte, das es der Nationalen Sicherheitsagentur unter anderem ermöglicht hat, die Telefonaufzeichnungen der Amerikaner im Rahmen von Terrorismusuntersuchungen zu sammeln und zu analysieren, so fünf US-Beamte mit der Sache vertraut.

Das Weiße Haus sei bereit, eine öffentliche Erklärung abzugeben, in der der Kongress aufgefordert werde, den gesamten Abschnitt 215 des Patriot Act neu zu genehmigen, der in der Vergangenheit Gegenstand heftiger Debatten über die akzeptablen Grenzen der staatlichen Überwachung gewesen sei. Der Plan, eine Erklärung abzugeben, wurde auf Eis gelegt, teilten Beamte mit, aber er verdeutlicht dennoch, wo die Verwaltung in der umstrittenen Frage der nationalen Sicherheitsbehörde steht.

Die Beamten sprachen unter der Bedingung der Anonymität über ein Thema, das nach wie vor äußerst heikel ist.

Eine Sprecherin des Weißen Hauses lehnte es ab, zu kommentieren oder zu erklären, warum die Erklärung nicht abgegeben wurde, und sagte nur, dass die Angelegenheit noch in der Diskussion ist.

Section 215 wurde zuletzt im Jahr 2015 im Rahmen des USA Freedom Act überarbeitet, nachdem ein ehemaliger NSA-Auftragnehmer, Edward Snowden, enthüllt hatte, wie die Regierung große Mengen von Telefonprotokollen der Amerikaner sammelte, um sie nach Hinweisen auf terroristische Anschläge durchsuchen zu können. Diese „Metadaten“ bezeichneten die Uhrzeit, das Datum und die Dauer der Anrufe und wer wen angerufen hat, enthielten jedoch nicht den Inhalt der Konversationen. Der darauffolgende Aufruhr führte dazu, dass der Kongress Beschränkungen auferlegte, und im vergangenen Jahr soll die NSA das Programm wegen technischer Probleme ausgesetzt haben, die die Privatsphäre der Amerikaner gefährden.

Das Gesetz läuft Mitte Dezember aus, und die gemeldete Einstellung des Programms für telefonische Aufzeichnungen hatte Fragen aufgeworfen, ob die Trump-Administration versuchen würde, es zu verlängern. Nationale Sicherheitsbeamte erwarten von der Regierung, dass sie den Kongress auffordert, das Gesetz ohne Änderungen neu zu genehmigen.

Das Gesetz aus dem Jahr 1998 befähigt jedoch mehr als nur das Telefonprotokollprogramm. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 erweiterte der Kongress das Gesetz, damit Behörden, die mutmaßliche Spionage und Terrorismus untersuchen, die Erlaubnis des Gerichts einholen können, Daten nicht nur von einer engen Gruppe von Unternehmen - wie Hotels, Lagerhäusern und Autovermietungen - zu sammeln, sondern auch auch von Dritten. Und sie könnten Daten suchen, die sich nicht nur auf „Agenten einer fremden Macht“ beziehen, sondern auch auf jeden, dessen Informationen für eine laufende Untersuchung „relevant“ wären.

Das Erlöschen des Gesetzes würde "die Uhr auf 1998 zurücksetzen und viel mehr als den Aspekt der Telefondaten ausmachen", sagte Robert Chesney, ein Rechtsprofessor an der Universität von Texas in Austin. "Es würde die allgemeine Befugnis zum Sammeln von Dokumenten auf eine sehr enge Behörde zurückführen, die auf eine Handvoll Branchen beschränkt ist."

Analysten zufolge möchte die NSA das Telefonprotokollprogramm möglicherweise in Zukunft neu starten, wenn sie herausfinden kann, wie eine solche Datenerfassung ohne Verletzung der Datenschutzrechte der Bürger möglich ist. Die Wahrung der vollen Autorität würde dies ermöglichen.

Es bleibt jedoch ein polarisierendes Thema. Im Mai letzten Jahres löschte die NSA Hunderte Millionen Anruf- und Textaufzeichnungen, nachdem Beamte „technische Unregelmäßigkeiten“ bei den von Telefongesellschaften erhaltenen Daten festgestellt hatten. Einige waren Material, zu dessen Empfang es „nicht autorisiert“ war, berichtete die NSA. Der Nutzen des Programms ist ebenfalls in Frage gestellt, da Terroristen weitgehend auf sichere Kommunikation umgestellt haben, die nicht immer Metadaten hinterlässt, sagten Analysten.

"Obwohl ich Zweifel daran habe, das [Telefondaten] -Programm erneut zu autorisieren, bin ich offen dafür, von der Geheimdienstgemeinschaft zu erfahren, dass alle Behörden gegen Ende 2019 auslaufen werden", sagte Senator Mark Warner aus Virginia, der Geheimdienst des Senats Rangliste des Komitees Demokrat. Er schrieb im März an den Direktor des Nationalen Geheimdienstes, Daniel Coats, und den Direktor der NSA, Paul Nakasone, und forderte sie auf, "für die Beibehaltung von Abschnitt 215 einzutreten", erhielt jedoch keine Antwort, sagte er. "Ich kann mir vorstellen, dass es für die Verwaltung schwierig werden wird, wenn sie sich nicht zusammenreißen können, um überhaupt eine Verlängerung zu beantragen."

Nakasone sagte kürzlich auf einer Konferenz, dass die NSA mit anderen Agenturen und dem Weißen Haus über den Weg nach vorne in Abschnitt 215 diskutiere. Es würde wahrscheinlich "ein wenig Zeit" dauern, bis eine Entscheidung getroffen wird, sagte er.

Abschnitt 215 „bleibt eine relativ nützliche Behörde und ist angesichts der 2015 durchgeführten Reformen wahrscheinlich nicht zu beanstanden“, sagte ein Kongressassistent, der nicht befugt war, über das Protokoll zu sprechen. Der Adjutant sagte jedoch, die Verwaltung sollte von beiden Gesetzgebern erwarten, dass sie Einwände gegen ihre dauerhafte Erneuerung erheben. Und Verfechter der bürgerlichen Freiheiten werden wahrscheinlich versuchen, den Schutz der Privatsphäre des Gesetzes zu stärken.

Laut dem Büro des Direktors des Nationalen Geheimdienstes hat die NSA 2017 mehr als 500 Millionen Aufzeichnungen von Telefongesellschaften für nur 40 Terrorverdächtige gesammelt. Das ist eine erstaunliche Zahl, wenn man bedenkt, dass sie im Rahmen der "Reform" -Version des Programms gesammelt wurden, das die Datenschutzrechte der Amerikaner schützen sollte “, sagte Neema Singh Guliani, leitender Rechtsberater bei der American Civil Liberties Union. Im vergangenen Jahr waren es laut einem am Dienstag veröffentlichten ODNI-Bericht 434 Millionen für 11 Ziele. Dies geschah, obwohl das Programm Berichten zufolge für einen Teil des Jahres ausgesetzt worden war.

Senator Ron Wyden, D-Ore., Hat den Kongress aufgefordert, Abschnitt 215 die Befugnis zum Sammeln von Telefonprotokollen zu entziehen. "Mir wird immer klarer, dass die Umsetzung von Reformen der NSA durch die NSA grundlegend fehlerhaft war", sagte er in einer Erklärung.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen