DHS richtet neuen „Desinformation Governance Board“ ein

AP Foto / Pablo Martinez Monsivais
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
So schnell man „Ministry of Truth“ aus Orwells Nineteen Eighty-Four sagen kann, es zeigt sich einfach so. Das DHS hat seine Aktivitäten nie auf ausländische Ziele beschränkt und wird dies sicherlich zu einem offiziellen Instrument der staatlichen Zensur machen. Das Wahrheitsministerium hatte drei Slogans: KRIEG IST FRIEDEN, FREIHEIT IST SKLAVEREI und IGNORANZ IST STÄRKE. ⁃ TN-Editor

Die Tinte ist noch nicht einmal trocken bei Elon Musks Deal, Twitter zu kaufen und die Rede wieder frei zu machen, und die Autoritären in der Biden-Administration handeln offen, um den Informationsfluss zu unterbinden. Das Department of Homeland Security (DHS) gründet eine neue Behörde namens Disinformation Governance Board.

Politisch berichtet:

Das DHS richtet ein neues Desinformation Governance Board ein, um die Bekämpfung von Fehlinformationen im Zusammenhang mit der inneren Sicherheit zu koordinieren, die sich speziell auf irreguläre Migration und Russland konzentrieren. Nina Jankowicz wird den Vorstand als Geschäftsführer leiten. Zuvor war sie Stipendiatin für Desinformation am Wilson Center, beriet das ukrainische Außenministerium im Rahmen des Fulbright Public Policy Fellowship und beaufsichtigte Russland- und Weißrussland-Programme am National Democratic Institute. (mit Daniel Lippmann)

Warum sollte sich ein DHS-Programm ausschließlich auf „irreguläre Migration und Russland“ konzentrieren? Gibt es keine anderen Bedrohungen für das Vaterland, über die uns jemand irreführen könnte? Oder sind dies nur die politisch gefährlichsten Narrative, über die die Linke die Kontrolle verlieren kann?

DHS-Sekretär Alejandro Mayorkas enthüllte die Schaffung des neuen Ministeriums am Mittwoch, als er mit dem DHS-Unterausschuss für Haushaltsmittel sprach Clip gepostet von der Postmillenial. Auf die Frage, was das DHS gegen eine Behauptung unternimmt, dass Afroamerikaner und spanischsprachige Amerikaner wegen Desinformation „stark ins Visier genommen“ werden, sagte Mayorkas:

OUnser Unterstaatssekretär für Politik, Rob Silvers, ist Co-Vorsitzender mit unserem stellvertretenden Generalrat, Jennifer Daskal, und leitet ein erst kürzlich gegründetes Verwaltungsgremium für Desinformation und Desinformation.

Ziel ist es, die Ressourcen der Abteilung zusammenzubringen, um dieser Bedrohung zu begegnen. Ich habe gerade eine sehr interessante Studie gelesen, die die Wichtigkeit Ihres Punktes unterstreicht, insbesondere der Verbreitung von Fehlinformationen und Desinformationen in Minderheitengemeinschaften, und darauf konzentrieren wir uns …

Nina Jankowicz, die den Vorstand als Geschäftsführerin leiten wird, hat einen umfangreichen, sumpfigen Hintergrund im Bereich „Desinformation“ sowie der geopolitischen Schnittstelle zwischen Russland und Europa. Sie Bio für die Syracuse University, wo sie außerordentliche Professorin ist, lautet auszugsweise:

Die Expertise von Jankowicz umfasst den öffentlichen, privaten und akademischen Sektor. Sie hat Regierungen, internationale Organisationen und Technologieunternehmen beraten; vor dem Kongress der Vereinigten Staaten und dem Europäischen Parlament ausgesagt; und leitete zugängliche, umsetzbare Forschung über die Auswirkungen von Desinformation auf Frauen, Minderheiten, demokratische Aktivisten und Meinungsfreiheit auf der ganzen Welt.

Jankowicz verfügt über umfangreiche Medienerfahrung, mit Artikeln, die in vielen großen amerikanischen Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht wurden, darunter The New York Times, The Washington Post und The Atlantic. Sie ist regelmäßiger Gast in großen Radio- und Fernsehprogrammen wie PBS Newshour, CNNs Fareed Zakaria GPS und Amanpour, BBC World Service und NPRs All Things Considered.

Offensichtlich ist die Linke sehr besorgt darüber, dass schwarze und hispanische Amerikaner etwas hören, das gegen die Parteilinie verstößt.

Darüber hinaus heißt es in der Biografie: „In den Jahren 2016-17 beriet [Jankowicz] das ukrainische Außenministerium zu Desinformation und strategischer Kommunikation unter der Schirmherrschaft eines Fulbright-Clinton Public Policy Fellowship. Vor ihrem Fulbright-Stipendium leitete sie am National Democratic Institute Demokratiehilfeprogramme für Russland und Weißrussland.“ Genau die Person, die sicherstellt, dass nur genehmigte Informationen die Amerikaner erreichen, während die Regierung uns jeden Tag näher an den Krieg heranfummelt und uns versichert, dass Nachrichten über Hunters ukrainischen Gewinn lediglich russische Fehlinformationen sind.

Jankowicz hat zwei Bücher geschrieben, Wie man den Informationskrieg verliert und  Wie man online eine Frau ist. In einem gepinnten Tweet, in dem sie ihr neu erschienenes zweites Buch pimpt, lässt Jankowiz ihre innere Misandrie los und schreibt: „Männer brechen gewaltsam in Ihre Erwähnungen und Ihr Leben ein wie der Kool-Aid-Mann, fordern Ihre Aufmerksamkeit und preisen Meinungen, von denen sie glauben, dass sie unbestreitbar sind. offensichtlich richtig und unentbehrlich.'“

Am Mittwoch zuvor twitterte Jankowicz eine Ankündigung ihrer neuen Rolle:

 

 

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

stalked562

FK USG / DHS Fusionszentren im Maisloch.
Mit freundlichen Grüßen
Organisiertes Stalking-Opfer.

[…] Weiterlesen : DHS richtet neues „Desinformation Governance Board“ ein […]

[…] Weiterlesen : DHS richtet neues „Desinformation Governance Board“ ein […]