DHS-Fusionszentren sind Treiber einer totalen Überwachung wie in China

Auge von SauronWikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Da DHS Fusion Centers Polizeidienststellen in ganz Amerika infiltriert haben, ist der invasive Überwachungsstaat direkt vor unserer Nase gewachsen. Es ist wie das allsehende Auge von Sauron geworden, das alles sieht, aber alles falsch interpretiert und nichts versteht. TN warnt seit Jahren vor Fusion Centers. ⁃ TN-Editor

Eine kürzlich Artikel in Atlanta Journal Verfassung behauptet, das Echtzeit-Kriminalitätszentrum (Fusion Center) der Polizeibehörde von Atlanta habe gerade ein Netzwerk mit 4,500 Echtzeit-Kameras zur Überwachung eingerichtet „Atlanta verbinden.“

„Connect Atlanta, ein Netzwerk von mehr als 4,500 Überwachungskameras aus der ganzen Stadt, wird es den Beamten ermöglichen, Aufnahmen auf ihren Handys und Laptops aus ihren Streifenwagen abzurufen, bevor sie überhaupt zu einem Tatort kommen, sagte die Abteilung am Mittwoch.“

Die Polizei nennt „Connect Atlanta“ einen Wendepunkt.

„Es ist mit unserer Leitstelle verbunden, sodass wir proaktiv die Kameras im Zusammenhang mit eingehenden Anrufen sofort sehen und diese Informationen an die Beamten weiterleiten können“, sagte er. „Das wird für uns ein Wendepunkt sein“, sagte Deputy Chief Michael O'Connor.

Der Artikel enthüllte auch, dass die Polizei „Connect Atlanta“ verwendet, um Käufer und Fans im Einkaufszentrum Lenox Square, im Mercedes-Benz-Stadion und vielem mehr in Echtzeit zu überwachen.

Ein Dreijähriger Artikel in Atlanta Journal Verfassung ergab, dass das Fusionszentrum von Atlanta bereits ein Netzwerk von mindestens 11,000 Überwachungskameras aufgebaut hat.

„Als die Initiative im September 2011 angekündigt wurde, hatten die Behörden Zugriff auf etwa 100 öffentliche und private Kameras. Heute sind es etwa 11,000, eine Leistung, die Atlanta in einer Studie über Städte, die Sicherheitsaufnahmen verwenden, an die Spitze gebracht hat.“

„Connect Atlanta“ hat alle Merkmale von Cam-Share-Netzwerken der Polizei, die in Städten im ganzen Land aus dem Boden geschossen sind. Ab 2018 waren es mindestens 36 verschiedene Arten von Polizei-Cam-Share-Programmen, und sie alle haben dasselbe gemeinsam; Weitergabe von Überwachungskameraaufnahmen von Unternehmen und Hausbesitzern an Polizeidienststellen ohne Haftbefehl.

Nach all den jüngsten Protesten gegen Black Lives Matters und dem Durchleben von mehr als zwei Jahren COVID-Sperren, der Strafverfolgung denkt, dass jetzt ein guter Zeitpunkt wäre, um ein massives Überwachungsnetzwerk aufzubauen 30,000-Überwachungskameras.

„Bis zum nächsten Jahr schätzt O'Connor, dass die Zahl der Unternehmen in Atlanta, die ihre Kamerabilder mit der Polizei teilen, mindestens 30,000 erreichen wird.“

O'Connor gibt zu, dass niemand vor Big Brothers Blicken sicher sein wird, da ein Netzwerk von mehr als 30,000 Überwachungskameras es jeder schwarzen Person schwer machen wird, irgendwohin zu reisen, ohne von der Heimatschutzbehörde/den Strafverfolgungsbehörden überwacht zu werden.

„Es wird nicht morgen sein. Es kann nicht einmal nächstes Jahr sein. Aber mit der Zeit wird es so schwierig, irgendetwas zu tun, wo man nicht von einem dieser Überwachungssysteme gesehen wird“, sagte er. „Es wird immer schwieriger, etwas zu tun und damit davonzukommen“, sagte O'Connor.

Stellen Sie sich vor, Sie leben in einer Stadt von 5.6 Millionen Menschen, von denen ungefähr 2.8 Millionen schwarz sind, und denen von der Polizei gesagt wird, dass sie jeden überwachen werden, wohin sie auch gehen. Ist die Unterdrückung der Schwarzen wirklich beendet oder hat sie eine neue Form der 24/7-Überwachung durch Fusionszentren angenommen?

Laut Chris Lindenau, CEO von Fūsus, ist die Polizei in 85 Gemeinden im ganzen Land im Einsatz Fūsus-Software um Millionen unschuldiger Minderheiten in Echtzeit zu verfolgen.

Gemeinden im ganzen Land ermutigen ihre Bürger, anonym zu senden "Tipps" (Textnachrichten, Fotos oder Videos) an Fusionszentren über verdächtige Personen, wo die Polizei ihre Hinweise auf den digitalen Beweisen von Fūsus speichern und anzeigen kann "Gewölbe".

„Der Fūsus-Tresor sammelt alle Bilder und Videos zu einem Vorfall, die mit der Vorfallnummer versehen und mit allen Metadaten zum Ordner dieses Vorfalls hinzugefügt werden. Dazu gehören Tipps, Bilder/Videos, Videos, die von FūsusCOREs, FūsusOPS und manuell von Registrierungskameras gesammelt wurden.“

Ein Fusus Artikel über ihr Real-Time Crime Center In The Cloud zeigt, wie invasiv die polizeiliche Überwachung geworden ist.

„Fūsus ist im Bereich Strafverfolgung und öffentliche Sicherheit für seine hochmoderne Real-Time Crime Center In The Cloud (RTC3)-Plattform bekannt. [D]ie native FūsusOPS-App, Anrufe für den Service verfolgen und ihre Ressourcen besser koordinieren. Benutzer von Strafverfolgungsbehörden haben auch die Möglichkeit, AI-at-the-Edge-Kameras, Schusserkennungssysteme, automatische Nummernschildleser, ein Multimedia-Textnachrichtensystem mit Kriminalitätshinweisen, Gebäudegrundrisse, Standortwarnungen für die Einsatzkräfte und eine Vielzahl anderer verfügbarer Dienstprogramme zu integrieren auf der einheitlichen Plattform für öffentliche Sicherheit.“

Es scheint, als würden Polizeibehörden von New Hampshire bis Hawaii die Pandemie als Vorwand nutzen, um Überwachungskameranetzwerke von Fūsus/Fusion Center einzurichten.

„Eine Vielzahl von Strafverfolgungsbehörden, von der Georgia Tech Police Department, dem Hillsborough County Sheriff’s Office und dem New Hampshire Department of Safety bis hin zu Polizeibehörden in Städten wie Rialto, Honolulu, Minneapolis und Oak Lawn, haben alle kürzlich die aktiviert Fūsus-Plattform zur Stromversorgung ihrer Echtzeit-Kriminalitätszentren. Einige der Hauptgründe für die Akzeptanz der Fūsus-Lösung sind die Möglichkeit, schnell eine robuste, voll funktionsfähige Real-Time Crime Center-Lösung aus der Ferne zu implementieren, ohne dass Arbeiten vor Ort erforderlich sind, und der aggressive Preis der Lösung, der sie erschwinglich macht für Abteilungen in Städten, die aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie unter Budgetengpässen leiden.“

Die Nutzung der Pandemie zum Aufbau massiver Überwachungskameranetzwerke, in denen sich niemand dem Blick der Heimatschutzbehörde entziehen kann, ist „der moderne Überwachungsstaat“. Schiefer sagte: „Das Auge von Sauron auf einem Turm, das die ganze Welt einnimmt, hat bei denen Anklang gefunden, die wegen staatlicher Überwachung paranoid sind.“

Man muss nicht paranoid in Bezug auf „staatliche Überwachung“ sein, um zu sehen, wie invasiv 30,000 Überwachungskameras, die auf Minderheiten abzielen, wirklich sind. Wenn die Amerikaner weiterhin den Lügen glauben, die ihnen die Strafverfolgungsbehörden erzählen, dann sind unsere Privatsphäre und unsere Freiheiten dem Untergang geweiht, denn bald wird jede Straße in jeder Stadt mit Hunderttausenden Überwachungskameras des Heimatschutzes bedeckt sein.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Trackbacks

[…] DHS-Fusionszentren sind Treiber einer totalen chinaähnlichen Überwachung […]