Der seltsame Fall der Zulassung von Comirnaty durch die FDA

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die FDA steht seit langem in der Kritik wegen ihrer „Drehtür“ mit Big Pharma, bei der Top-Führungskräfte in Spitzenpositionen hin und her wechseln. Der Fall der FDA-Zulassung der Comirnaty-Gentherapie-Injektion von BioNTech hat alle traditionellen Präzedenzfälle aufgegeben, um sie durchzusetzen: unvollständige Daten und Studien, unzureichende Kontrollgruppe und kein Überprüfungsgremium. ⁃ TN-Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

  • August 23 erteilte die US-amerikanische Food and Drug Administration der von Pfizer/BioNTech entwickelten COVID-2021-mRNA-Injektion, die unter dem Markennamen Comirnaty verkauft wird, die vollständige Zulassung zur Anwendung bei Personen ab 19 Jahren
  • Normalerweise wird die FDA eine formelle Anhörung durchführen und öffentliche und Expertenbeiträge zulassen, bevor ein Medikament von der Zulassung für den Notfall zur vollständigen Zulassung überführt wird, aber in diesem Fall wurde keine solche Anhörung durchgeführt
  • Die Vorstellung, dass ein „Impfstoff“, der in neun Monaten mehr Menschen getötet hat als alle anderen Impfstoffe in drei Jahrzehnten zusammen, als sicher gilt, geht über die Grenzen der Leichtgläubigkeit hinaus und untergräbt das öffentliche Vertrauen in die FDA weiter
  • Die Zulassung basiert auf sechsmonatigen Daten von 44,047 Personen ab 16 Jahren. Die Hälfte von ihnen bekam die Spritzen und die andere erhielt zunächst ein Placebo. Anfang Dezember 2020 entblindete Pfizer jedoch die Kontrollgruppe und 93% der Kontrollen entschieden sich für die echte Injektion. Das bedeutet, dass wir seit Dezember 2020 keine Kontrollgruppe mehr haben und die Behandlungsgruppe mit nichts vergleichen können
  • Die Verschreibungsinformationen der FDA für Comirnaty beinhalten das Risiko von Myokarditis und Perikarditis, zwei Arten von Herzentzündungen, die sich typischerweise innerhalb von sieben Tagen nach der zweiten Injektion entwickeln

23. August 2021 erteilte die US-amerikanische Food and Drug Administration die vollständige Zulassung1 auf die von Pfizer/BioNTech entwickelte COVID-19-mRNA-Injektion, die unter dem Markennamen Comirnaty vertrieben wird, zur Anwendung bei Personen ab 16 Jahren.

Es ist die schnellste Zulassung in der Geschichte,2 weniger als vier Monate, nachdem Pfizer die Lizenzierung am 7. Mai 2021 beantragt hat.3 Es basiert auch auf Daten von nur sechs Monaten von 44,047 Personen ab 16 Jahren. Die Hälfte von ihnen bekam die Spritzen und die andere erhielt zunächst ein Placebo.

In der zweiten Dezemberwoche 2020 entblindete Pfizer jedoch die Kontrollgruppe und 93% der Kontrollen entschieden sich für die echte Injektion4 anstatt für den Rest der Studie, die noch zwei Jahre andauern soll, in der Kontrollgruppe zu bleiben.

Albert Bourla, CEO von Pfizer, kommentierte die Zulassung der FDA und sagte, sie „bestätige die Wirksamkeit und das Sicherheitsprofil unseres Impfstoffs“ und er sei „hoffentlich, dass diese Zulassung dazu beitragen wird, das Vertrauen in unseren Impfstoff zu stärken …“5

Laut STAT News6 Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens hoffen, dass die Zulassung „einige Menschen, die mit dem Impfstoff zögern, davon überzeugen, die Impfung zu bekommen“ und „es einigen öffentlichen und privaten Organisationen erleichtern wird, eine Impfung zu verlangen“.

FDA stellt öffentliche Anhörung ein und umgeht etablierte Normen

Normalerweise wird die FDA eine formelle Anhörung durchführen und öffentliche und Expertenbeiträge zulassen, bevor ein Medikament von der Notfallgenehmigung in die vollständige Zulassung überführt wird, aber nichts ist normal, wenn es um COVID geht.

In diesem Fall fand keine solche Anhörung statt, und ein Sprecher der FDA nannte es unnötig, da die Öffentlichkeit alle drei COVID-19-Stöße – Pfizers, Modernas und Johnson & Johnsons – während eines Impfstoffs am 20. Dezember 2020 kommentieren durfte und die Sitzung des Beratungsausschusses für verwandte biologische Produkte (VRBPAC). Das ist nach Meinung vieler nicht gut genug.7 Wie vom BMJ berichtet:8

„Kim Witczak, ein Befürworter der Arzneimittelsicherheit, der als Verbrauchervertreter im Beratungsausschuss für psychopharmakologische Arzneimittel der FDA tätig ist, sagte, dass durch die Entscheidung ein wichtiger Mechanismus zur Prüfung der Daten beseitigt wurde.

"Diese öffentlichen Treffen sind für den Aufbau von Vertrauen unerlässlich, insbesondere wenn die Impfstoffe unter Notfallgenehmigung blitzschnell auf den Markt kamen", sagte sie.

„Die Öffentlichkeit verdient einen transparenten Prozess, zumal der Ruf nach Boostern und Mandaten rasant zunimmt. Diese Treffen bieten eine Plattform, auf der Fragen gestellt, Probleme angegangen und Daten im Vorfeld einer Genehmigung überprüft werden können.'

Witczak ist einer von mehr als 30 Unterzeichnern einer Bürgerpetition, in der die FDA aufgefordert wird, in diesem Jahr keinen COVID-19-Impfstoff vollständig zuzulassen, um mehr Daten zu sammeln. Sie warnte, dass wir ohne ein Treffen „keine Ahnung haben, wie die Daten aussehen“.

"Es ist bereits besorgniserregend, dass die vollständige Zulassung trotz der auf zwei Jahre angelegten klinischen Studien auf Daten von sechs Monaten basiert", sagte sie. 'Es gibt keine Kontrollgruppe, nachdem Pfizer das Produkt den Placebo-Teilnehmern angeboten hatte, bevor die Studien abgeschlossen waren.

Die vollständige Zulassung von Covid-19-Impfstoffen muss in einem offenen öffentlichen Forum für alle sichtbar erfolgen. Es könnte einen Präzedenzfall für niedrigere Standards für zukünftige Impfstoffzulassungen schaffen.'“

Medien lügen über die FDA-Zulassung von Pfizer

Bevor wir weitermachen, lassen Sie uns klären, was die FDA tatsächlich genehmigt hat, da sie den derzeit verabreichten Pfizer-Schuss nicht genehmigt hat. Im obigen Interview erklärt Dr. Robert Malone, der Erfinder der mRNA-Impfstoffplattform, wie wir erneut in die Irre geführt werden.

Die Injektion, die die FDA-Zulassung erhielt, ist eine Zusammenarbeit zwischen Pfizer und BioNTech, die unter dem Markennamen Comirnaty verkauft wird, und diese Injektion ist derzeit nicht erhältlich. Malone erklärt:

„Der kleine Trick, den sie hier gemacht haben, ist, dass sie zwei separate Briefe für zwei separate Impfstoffe ausgestellt haben. Der derzeit verfügbare Pfizer-Impfstoff ist noch unter der Notfallgenehmigung und hat immer noch den Haftungsschutz. Wieder einmal haben die Mainstream-Medien Sie angelogen …

Das lizenzierte Produkt ist das BioNTech-Produkt, das im Wesentlichen ähnlich, aber nicht unbedingt identisch ist, genannt Comirnaty, und es ist noch nicht erhältlich. Sie haben weder mit der Herstellung noch mit der Etikettierung begonnen. Und für diesen gilt der Haftungsausschluss nicht mehr.

Das tatsächlich lizenzierte Gerät ist also noch nicht verfügbar, und wenn es verfügbar wird, wird es keinen Haftungsschutz mehr haben. In der Zwischenzeit ist das Pfizer-Produkt dasjenige, das den Haftungsschutz hat, und das ist derzeit verfügbar und es ist noch eine Notfallgenehmigung.“

Das bedeutet, wenn Sie die lizenzierte COVID-Impfung erhalten möchten, müssen Sie warten. Dies bedeutet auch, dass, wenn Arbeitgeber verlangen, dass Arbeitnehmer geimpft werden, weil es jetzt eine lizenzierte COVID-Injektion gibt, Arbeitnehmer dann verlangen sollten, tatsächlich die von der FDA lizenzierte Comirnaty zu erhalten.9 nicht nur für den Notfall use10 Pfizer-Produkt, das derzeit angeboten wird.

FDA 'betrügt uns, unser Recht auf Verweigerung aufzugeben'

Obwohl die beiden Produkte nicht unbedingt identisch sind, hat die FDA in ihrer unendlichen Weisheit entschieden, dass die beiden austauschbar verwendet werden können, aber ihr rechtlicher Status ist nicht austauschbar. Wie von Robert F. Kennedy Jr. und Dr. Meryl Nass in einem kürzlich erschienenen Artikel erklärt:11

„Es gibt einen großen Unterschied in der Praxis zwischen Produkten, die unter der EUA zugelassen sind, und denen, die die FDA vollständig lizenziert hat. EUA-Produkte sind experimentell nach US-Recht. Sowohl das Nürnberger Gesetzbuch als auch die Bundesvorschriften sehen vor, dass niemand einen Menschen zwingen kann, an diesem Experiment teilzunehmen.

Unter 21 US-Code Sec.360bbb-3(e)(1)(A)(ii)(III), „Zulassung für Medizinprodukte zur Verwendung in Notfällen“, ist es rechtswidrig, jemandem einen Arbeitsplatz oder eine Ausbildung zu verweigern, weil er sich weigert, ein Versuchsobjekt zu sein. Stattdessen haben potenzielle Empfänger das absolute Recht, EUA-Impfstoffe abzulehnen. Die US-Gesetze erlauben es Arbeitgebern und Schulen jedoch, von Schülern und Arbeitnehmern die Einnahme von zugelassenen Impfstoffen zu verlangen.

EUA-zugelassene COVID-Impfstoffe haben einen außergewöhnlichen Haftungsschutz gemäß den 2005 Öffentliches Bereitschafts- und Vorsorgegesetz. Impfstoffhersteller, Vertreiber, Anbieter und staatliche Planer sind von der Haftung ausgeschlossen.

Ein Geschädigter kann nur dann klagen, wenn er vorsätzliches Fehlverhalten nachweisen kann und die US-Regierung auch eine Vollstreckungsklage gegen die Partei wegen vorsätzlichen Fehlverhaltens erhoben hat. Eine solche Klage war noch nie erfolgreich.

Die Regierung hat ein äußerst geiziges Entschädigungsprogramm geschaffen, das Programm zur Entschädigung von Gegenmaßnahmen gegen Verletzungen, um Verletzungen durch alle EUA-Produkte zu beheben …

Zumindest im Moment hat der Pfizer Comirnaty-Impfstoff keinen Haftungsschutz. Fläschchen des Markenprodukts, auf denen „Comirnaty“ auf dem Etikett steht, unterliegen den gleichen Produkthaftungsgesetzen wie andere US-Produkte …

Genau wie bei Fords explodierendem Pinto oder Monsantos Herbizid Roundup könnten Menschen, die durch den Comirnaty-Impfstoff verletzt wurden, möglicherweise auf Schadensersatz klagen. Und weil durch den Impfstoff verletzte Erwachsene nachweisen können, dass der Hersteller von den Problemen mit dem Produkt wusste, könnten die Jury-Preise astronomisch ausfallen.

Es ist daher unwahrscheinlich, dass Pfizer einem Amerikaner die Einnahme eines Comirnaty-Impfstoffs erlaubt, bis er irgendwie eine Immunität für dieses Produkt arrangieren kann.

Vor diesem Hintergrund entlarvt die Bestätigung der FDA in ihrem Zulassungsschreiben, dass es nicht genügend Lagerbestände des lizenzierten Comirnaty, aber ein reichliches Angebot an EUA Pfizer BioNTech Jab gibt, die „Zulassung“ als zynischen Plan, um Unternehmen und Schulen zu ermutigen, illegale Jabs zu verhängen Mandate.

Die klare Motivation der FDA besteht darin, Pfizer in die Lage zu versetzen, Bestände eines Impfstoffs schnell zu entleeren, den die Wissenschaft und das Vaccine Adverse Events Reporting System als unangemessen gefährlich entlarvt haben und der die Delta-Variante obsolet gemacht hat.

Amerikaner, denen mitgeteilt wurde, dass der Pfizer-COVID-Impfstoff jetzt lizenziert ist, werden verständlicherweise davon ausgehen, dass die COVID-Impfstoffmandate rechtmäßig sind. Aber nur EUA-zugelassene Impfstoffe, für die niemand wirklich haftet, werden in den nächsten Wochen, wenn viele Schulmandatsfristen fallen, verfügbar sein.

Die FDA scheint amerikanische Bürger absichtlich dazu zu bringen, ihr Recht aufzugeben, ein experimentelles Produkt abzulehnen … Folgendes müssen Sie wissen, wenn Ihnen jemand den Impfstoff befiehlt: Fragen Sie nach der Durchstechflasche. Wenn "Comirnaty" steht, handelt es sich um ein lizenziertes Produkt.

Wenn es "Pfizer-BioNTech" sagt, ist es ein experimentelles Produkt und unter 21 US-Code 360bbb, haben Sie das Recht zu verweigern. Wenn es von Moderna oder Johnson & Johnson (vermarktet als Janssen) stammt, haben Sie das Recht zu verweigern.

Die FDA spielt mit der amerikanischen Öffentlichkeit Köder und Switches – aber wir müssen nicht mitspielen. Wenn dort nicht Comirnaty steht, wurde Ihnen kein zugelassener Impfstoff angeboten.“

Genehmigung durch erfasste Agentur bestätigt kaum Sicherheit

Während der Gedanke der vollen Zustimmung einige Zaungäste beeinflussen könnte, insbesondere wenn sie nicht verstehen, dass das lizenzierte Produkt nicht das ist, was Sie erhalten, wenn Sie jetzt einen Pfizer-Schuss bekommen, ist es unwahrscheinlich, dass er diejenigen beeinflusst, die dies im Auge behalten haben explodierende Zahl von Meldungen über unerwünschte Ereignisse, die im US-amerikanischen Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) erfasst werden.

Bis zum 13. August 2021 hatte VAERS 595,620 unerwünschte Ereignisse nach einer COVID-Injektion protokolliert, darunter 54,142 Krankenhausaufenthalte und 13,608 Todesfälle.12 Obwohl diese Zahlen völlig unbekannt sind – mit gemeldeten Todesfällen durch COVID-19-Spritzen, die die gemeldete Todesrate von mehr als 70 Impfstoffen zusammen in den letzten 30 Jahren überstiegen – sind sie möglicherweise immer noch nur die Spitze des Eisbergs.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass VAERS-Berichte nur 1 % ausmachen13,14 zu 10%15 aller Impfverletzungen, was bedeutet, dass die Zahl der Todesopfer durch diese Impfungen bereits im sechsstelligen Bereich liegen könnte.

Die Vorstellung, dass ein „Impfstoff“, der in neun Monaten mehr Menschen getötet hat als alle anderen Impfstoffe in drei Jahrzehnten zusammengenommen, als sicher gilt, sprengt wirklich die Grenzen der Leichtgläubigkeit. Es ist einfach nicht glaubwürdig und für viele bekräftigt nur der Verdacht, dass die FDA eine gefangene Behörde ist, die zum Nutzen von Big Pharma arbeitet, anstatt die Öffentlichkeit vor gefährlichen Medikamenten zu schützen.

Wie von einem Kommentator des BMJ-Mitherausgebers Peter Doshis Artikel "Denkt die FDA, dass diese Daten die erste vollständige Zulassung eines COVID-19-Impfstoffs rechtfertigen?" neu veröffentlicht von The Defender:16

„Die Fraud and Death Administration hat sich diesmal wirklich selbst übertroffen. Im Besitz von Pharmaunternehmen, die der Pharmaindustrie dienen, zum extremen Nachteil der Menschheit. Sie verdienen es, dauerhaft geschlossen zu werden, sie sind eine Organisation von Kriminellen.“

Risiko einer Herzentzündung anerkannt

Die FDA ging jedoch nicht so weit, dem Pfizer-Schuss ein völlig sauberes Gesundheitszeugnis zu geben. Wie von STAT News berichtet:17

„Die Verschreibungsinformationen der FDA für den Impfstoff beinhalten das damit verbundene Risiko von Myokarditis und Perikarditis, zwei Arten von Herzentzündungen, die bei Menschen, die die mRNA-Impfstoffe erhalten haben, selten aufgetreten sind, meist innerhalb von sieben Tagen nach der zweiten Impfung, sagten Gesundheitsbehörden. Männer unter 40 scheinen einem höheren Risiko ausgesetzt zu sein als Frauen und ältere Männer, wobei das höchste beobachtete Risiko bei Jungen im Alter von 12 bis 17 Jahren beobachtet wurde.“

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten hatte VAERS bis zum 18. August 2021 1,339 Berichte über Myokarditis oder Perikarditis bei Menschen unter 30 Jahren nach einer COVID-Injektion erhalten, wobei die Mehrheit dieser Fälle mit der Pfizer-Injektion in Verbindung gebracht wurde.18

Pfizers neue Packungsbeilage Comirnaty19 Außerdem heißt es oben auf der ersten Seite unter „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“ deutlich, dass „Daten nach der Markteinführung ein erhöhtes Risiko für Myokarditis und Perikarditis zeigen, insbesondere innerhalb von sieben Tagen nach der zweiten Dosis“.

Dann hat Pfizer unter Abschnitt 5.2 der Beilage einen ganzen Abschnitt hinzugefügt, in dem die Einzelheiten dieser Nebenwirkungen erläutert und die Leser auf eine CDC-Webseite verwiesen werden20 die diese Auswirkungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen anspricht.

Studie zu Herzentzündungen wird nicht vor 2025 enden

In seinem Genehmigungsschreiben für Comirnaty,21 die FDA beauftragt Pfizer/BioNTech, Forschungen durchzuführen, um das Risiko von Entzündungen im und um das Herz zu untersuchen, da freiwillige Meldemechanismen nicht ausreichen:

„Wir haben festgestellt, dass eine Analyse von spontanen unerwünschten Ereignissen nach der Markteinführung, die gemäß Abschnitt 505(k)(1) der FDCA gemeldet wurden, nicht ausreicht, um bekannte schwerwiegende Risiken für Myokarditis und Perikarditis zu beurteilen und ein unerwartetes schwerwiegendes Risiko einer subklinischen Myokarditis zu identifizieren.

Darüber hinaus reicht das Pharmakovigilanz-System, das die FDA gemäß Abschnitt 505(k)(3) der FDCA unterhalten muss, nicht aus, um diese schwerwiegenden Risiken zu bewerten.

Aus diesem Grund haben wir auf der Grundlage geeigneter wissenschaftlicher Daten festgestellt, dass Sie die folgenden Studien durchführen müssen: 4. Studie C4591009 mit dem Titel „A Non-Interventional Post-Approval Safety Study of the Pfizer-BioNTech COVID-19 mRNA Vaccine in the United“ States', um das Auftreten von Myokarditis und Perikarditis nach der Verabreichung von COMIRNATY zu bewerten.“

Die FDA akzeptierte den von Pfizer vorgeschlagenen Zeitplan für die Studie nach der Zulassung zur Bewertung der Inzidenz von Herz- und Herzsackentzündungen, die die Vorlage eines Zwischenberichts Ende Oktober 2023, den Abschluss der Studie am 30. Juni 2025 und die Vorlage von ein Abschlussbericht 31. Oktober 2025.

Kinderopfer heute?

Die Vorstellung, dass der aktuelle Pfizer-Schuss oder das BioNTech-Produkt Comirnaty „sicher“ seien, ist angesichts all dessen ziemlich lächerlich, und die Idee, dass die FDA sogar erwägt, den Schuss für Kinder ab 12 Jahren zuzulassen22 – und führen Versuche an Babys durch – ist völlig unverständlich. Schlimmer noch, Fauci drängt auf die Zulassung von Säuglingen bis Ende des Jahres.23

Die Myokarditis-Studie für Comirnaty (die möglicherweise so gefährlich ist wie die aktuelle Pfizer-Impfung) wird erst in vier Jahren abgeschlossen sein, aber sie halten es für angebracht, jedem letzten Kind in den Vereinigten Staaten diese experimentelle Injektion zu geben? Was denken sie? Ist es wirklich ratsam, das Risiko einer grippeähnlichen Erkrankung gegen Herzschäden einzutauschen? Kinder haben sich seit Beginn dieser Pandemie als sehr resistent gegen eine SARS-CoV-2-Infektion erwiesen und erleiden selten signifikante Krankheitsfolgen.

Wie von NPR berichtet,24 Der Jugendversuch von Pfizer, an dem Kinder im Alter zwischen 6 Monaten und 11 Jahren teilnehmen, prüft nicht einmal, „ob der Impfstoff tatsächlich verhindert, dass Kinder krank werden“. Anstatt die tatsächlichen Symptome zu bewerten, wird in der Studie „ihr Blut untersucht, um zu sehen, ob sie die Arten von Antikörpern herstellen, die nachweislich Krankheiten verhindern“.

Mit anderen Worten, alles, was sie suchen, ist der Antikörper gegen das synthetische Spike-Protein, das Ihr Körper produziert. Dieser Antikörper ist jedoch nicht der beste Weg, um den Schutz zu beurteilen, da der Schutz sehr gering ist. Tatsächliche Viren enthalten mehrere verschiedene Proteine, gegen die Ihr Körper bei einer natürlichen Infektion sowohl Antikörper als auch Gedächtnis-T-Zellen produziert.

Aus diesem Grund ist die natürliche Immunität weitaus robuster und langlebiger, und die Behauptung, dass der durch Impfstoffe induzierte Schutz der natürlichen Immunität überlegen ist, ist falsch. An Kindern zu experimentieren und nicht einmal eine umfassende Arbeit daraus zu machen, ist meiner Meinung nach einfach skrupellos.

Rechtfertigen die Daten die vollständige Genehmigung von Pfizers COVID Jab?

Am Morgen des 23. August 2021, nur wenige Stunden bevor die FDA die Zulassung des Pfizer-Schusses bekannt gab, veröffentlichte Doshi einen BMJ-Blog, in dem er hinterfragte, ob die verfügbaren Daten wirklich eine vollständige Zulassung unterstützen könnten. Er schrieb:25

„Am 28. Juli 2021 veröffentlichten Pfizer und BioNTech aktualisierte Ergebnisse ihrer laufenden Phase-3-Impfstoffstudie zu Covid-19. Der Vordruck erfolgte fast auf den Tag genau ein Jahr nach Beginn der historischen Studie und fast vier Monate, seit die Unternehmen die Schätzungen der Impfstoffwirksamkeit von „bis zu sechs Monaten“ bekannt gegeben haben.

Aber Sie werden hier keine 10-Monats-Follow-up-Daten finden. Der Preprint ist zwar neu, aber die darin enthaltenen Ergebnisse sind nicht besonders aktuell. Tatsächlich basiert das Papier auf demselben Datenstichtag (13. März 2021) wie die Pressemitteilung vom 1. Monate Follow-up.'

Der 20-seitige Vordruck ist wichtig, weil er die detaillierteste öffentliche Darstellung der entscheidenden Studiendaten darstellt, die Pfizer im Rahmen der weltweit ersten „vollständigen Zulassung“ eines Coronavirus-Impfstoffs durch die Food and Drug Administration eingereicht hat. Es verdient eine sorgfältige Prüfung.“

Doshi weist darauf hin, dass Pfizer zwar eine Wirksamkeitsrate von 95 % und sogar eine höhere bei schweren Erkrankungen angepriesen hat, sich dies jedoch auf eine relative Risikominderung bezieht und nicht auf eine absolute Risikominderung, die eigentlich nur unbedeutende 0.7 % beträgt.26 auf 0.84%.27 Darüber hinaus „sagt die Messung der Wirksamkeit des Impfstoffs zwei Monate nach der Verabreichung wenig darüber, wie lange die durch den Impfstoff induzierte Immunität anhält“, sagt Doshi.

6-Monats-Preprint zeigte Beweise für nachlassende Immunität

Die schnell nachlassende Immunität ist laut Doshi der sprichwörtliche Elefant im Raum, der auf israelische Daten verweist, die zeigen, dass Pfizers Schuss von einer anfänglichen Wirksamkeit von 95 % auf 64 % Anfang Juli 2021 und 39 % bis Ende Juli, als die Delta Belastung wurde vorherrschend. „Das ist sehr niedrig“, sagt Doshi und weist darauf hin, dass die FDA für jeden Impfstoff eine Wirksamkeitsrate von mindestens 50 % erwartet.

Die FDA kann nicht behaupten, dass sie nicht weiß, dass der angebotene Schutz erbärmlich kurz ist, da der Vorabdruck von Pfizer, der Daten von sechs Monaten enthielt, bereits am 13. März 2021 Hinweise auf eine schnell nachlassende Immunität zeigte.

Im vierten Monat der Studie war die Wirksamkeit von 96 % auf 90 % und einen Monat später auf 84 % gesunken. Kurioserweise hatte Pfizer diese Daten zwar im April 2021, veröffentlichte sie jedoch erst Ende Juli 2021. Trotzdem stützt sich die FDA darauf.

Zudem könne dieser rasche Wirkungsverlust kaum auf das Aufkommen der Delta-Variante zurückzuführen sein, ergänzt Doshi, denn 77 % der Studienteilnehmer seien in den USA, wo sich die Delta-Variante erst Monate nach dem Datenschnitt durchgesetzt habe. Aus-Datum.

„Nachlassende Wirksamkeit hat das Potenzial, weit mehr als nur eine kleine Unannehmlichkeit zu sein; es kann das Nutzen-Risiko-Kalkül dramatisch verändern.“ Doshi schreibt.28 „Und was auch immer die Ursache ist – intrinsische Eigenschaften des Impfstoffs, die Verbreitung neuer Varianten, eine Kombination aus beiden oder etwas anderes – unter dem Strich müssen Impfstoffe wirksam sein.

Bis neue klinische Studien zeigen, dass Booster die Wirksamkeit auf über 50 % steigern, ohne schwerwiegende Nebenwirkungen zu verstärken, ist unklar, ob die 2-Dosen-Serie nach sechs oder neun Monaten überhaupt den Zulassungsstandard der FDA erfüllen würde.“

Es gibt KEINE Kontrollgruppe in diesem Massenexperiment

Erschwerend kommt hinzu, dass Pfizer, wie alle anderen COVID-Jab-Entwickler, Ende 2020 ihre Kontrollgruppen eliminiert hat. Wir fliegen also im übertragenen Sinne blind und haben nichts zum Vergleich mit der geimpften Behandlungsgruppe.

Dies ist ein Rezept für eine Katastrophe, da es Nebenwirkungen effektiv verbirgt. Wenn viele Menschen plötzlich ein gesundheitliches Problem entwickeln, kann es einfach als neue Normalität abgeschrieben und/oder auf einen anderen Umweltfaktor zurückgeführt werden. Doshi kommentiert, wie sich diese Entscheidung auf unsere Fähigkeit auswirkt, Daten aus diesen Studien auszuwerten:29

„Trotz des Hinweises auf ‚sechs Monate Sicherheit und Wirksamkeit' im Titel des Preprints berichtet das Papier nur über die Wirksamkeit des Impfstoffs ‚bis zu sechs Monaten', aber nicht ab sechs Monaten.

Dies ist keine Semantik, da sich herausstellte, dass nur 7 % der Studienteilnehmer tatsächlich ein sechsmonatiges verblindetes Follow-up erreichten („8 % der BNT162b2-Empfänger und 6 % der Placebo-Empfänger hatten ein Follow-up von ≥ 6 Monaten nach der Dosis 2“. ) …

Dies alles geschah, weil Pfizer ab letzten Dezember allen Studienteilnehmern die formelle Entblindung und die Impfung von Placebo-Empfängern erlaubte. Bis zum 13. März 2021 (Datenschnitt) waren 93% der Studienteilnehmer (41,128 von 44,060 …) entblindet und traten offiziell in „Open-Label-Follow-up“ ein …

Obwohl dieser Vordruck ein Jahr nach Beginn der Studie erscheint, enthält er keine Daten zur Wirksamkeit des Impfstoffs in den letzten sechs Monaten, in dem Israel sagt, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs auf 39 % gesunken ist.

Es ist schwer vorstellbar, dass die <10% der Studienteilnehmer, die nach sechs Monaten verblindet blieben (die nach dem 13.

Mit Genehmigung der Comirnaty eine formelle Packungsbeilage30 wurde veröffentlicht und in Abschnitt 6.1 wird deutlich angegeben, dass sie seit Dezember 2020 keine Placebo-Teilnehmer mehr hatten, nicht einmal bei Teenagern:31

„Abschnitt 6.1 – Nach Erteilung der Emergency Use Authorization (11. Dezember 2020) für COMIRNATY wurden die Teilnehmer entblindet, um den Placebo-Teilnehmern COMIRNATY anzubieten. Die Teilnehmer wurden schrittweise über einen Zeitraum von Monaten entblindet, um den Placebo-Teilnehmern COMIRNATY anzubieten.“

Während für Pfizers mRNA-Schuss jetzt eine formelle Packungsbeilage existiert, werden die Centers for Disease Control and Prevention dafür keine Impfstoffinformationserklärungen (VIS) herausgeben, sondern weiterhin Online-Factsheets verwenden. (Die Verwendung von Online-Factsheets ist der Grund, warum alle Packungsbeilagen für die COVID-Shots vollständig leer sind.)

Wenn Sie „geimpft“ sind, besteht möglicherweise ein hohes Risiko für COVID

Wie im gestrigen Leitartikel (30. August 2021) erörtert, nehmen nun die Daten zu, die zeigen, dass Menschen über 50, die „vollständig geimpft“ sind, tatsächlich den Großteil der COVID-19-bedingten Krankenhauseinweisungen und Todesfälle in dieser Altersgruppe ausmachen. Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass eine antikörperabhängige Verstärkung im Gange ist, was die Menschen anfälliger für schwere Krankheiten macht als weniger.

Um auf der sicheren Seite zu sein, empfehle ich, sich nach einer oder mehreren Spritzen als „hohes Risiko“ für schweres COVID zu betrachten und bei den ersten Anzeichen einer Atemwegsinfektion eine bekannte wirksame Behandlung durchzuführen.

Zu den Optionen gehören das Zelenko-Protokoll,32 die MATH+-Protokolle33 und zerstäubtes Wasserstoffperoxid, wie in Dr. David Brownsteins Fallbericht beschrieben34 und Dr. Thomas Levys kostenloses E-Book „Schnelle Virenwiederherstellung.“ Unabhängig davon, welches Behandlungsprotokoll Sie verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen, idealerweise beim ersten Auftreten der Symptome.

 Quellen und Referenzen

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
12 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Besuchen Sie Direct Link […]

ich sag bloß

„Wenn Sie ‚geimpft‘ sind, können Sie ein hohes Risiko für COVID haben“. DAS SAGEN SIE UNS NICHT, besonders in Oregon. Sie sagen uns, dass die Ungeimpften diejenigen sind, die es verbreiten. Die Angstmacherei ist extrem hoch! Mein Mann sagt mir immer wieder, dass ich mich von allen fernhalten soll, die in Massen sterben! Seit mehr als einer Woche versuche ich, meinen Mann davon zu überzeugen, den Stich nicht zu nehmen, weil ihm JEDER sagt, dass er sterben wird, wenn er es nicht tut. Wir haben gerade einen Nachbarn verloren, der nicht mit Vorbedingungen gequält wurde, und viele andere sind krank, die sind... Lesen Sie mehr »

Anne

Ich denke, eine Sache, die wir tun können, um uns zu schützen, besteht darin, alle Anstrengungen zu unternehmen, um uns so weit wie möglich von beengten Innenräumen mit Menschenansammlungen fernzuhalten. Ich habe kürzlich von Menschen gehört, die auf einem Kreuzfahrtschiff positiv auf Covid getestet wurden. Und all diese überfüllten Innenräume, die für Ungeimpfte nicht zugänglich sind. Das sind genau die Orte, von denen ich mich fernhalten würde.

Elle

Es tut uns leid. Ich glaube nicht an den Angstporno, mit dem Sie gefüttert werden ODER. Klingt fast nach Mob. Nicht überraschend. Die US-Facts-Site: US COVID-19-Impfstoff-Fortschritts-Tracker | Impfungen nach Staat | USAFacts erzählt diese Geschichte: OR ist bei 64% Schuss. Das ist hoch und immer noch sterben Menschen massenhaft, weil die Unbefleckten es verursachen. Oregon wurde für 18 Monate maskiert, distanziert und in Mandaten gesperrt. Es gibt keine Logik in den Informationen, die Sie erhalten. Lesen Sie die Artikel über Kranke/Sterbende in Israel und Großbritannien. Folgen Sie diesen dann zu ihrer Quelle. Sie werden feststellen, dass es... Lesen Sie mehr »

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Elle
Elle

Ein Kommentator eines anderen Beitrags auf dieser Website hat einen Raum geschaffen, in dem alle historischen Daten über die „Kovid-Pandemie-Erzählung“ für zukünftige Generationen veröffentlicht werden können. Dieser LINK ist gut zu lesen (2 Seiten), wenn Sie in Angst vor der "offiziellen Covid-Erzählung" leben. 2021-0903-1000-1149-f-cali.pdf (twpter.com)

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Elle
Dory O'Toole

Wie immer ein toller Artikel. Es ist verheerend, was diese Kriminellen getan haben, ja, das sind Big Pharma, die FDA, die CDC und vergessen wir nicht den Faux bei der NIH. Es ist kriminell, wie passiert das? Sie denken sicherlich, dass die Masse der Amerikaner Idioten sind. Gott sei Dank für Leute wie Sie, Mr. Wood. Vielen Dank für Ihre Bemühungen, möge dieser Wahnsinn bald aufhören.

[…] Gepostet am vor 10 Minuten von AKTUELLE EVENTS […]

Anne

Erstaunlich, dass Covid19 und seine impfstoffinduzierten Varianten die einzigen Krankheiten sind, von denen Sie heutzutage etwas von der MSM hören. Es ist noch erbärmlicher, dass Menschen, die gesegnet wurden und selbst bessere Entscheidungen im Gesundheitswesen treffen und bessere gesundheitliche Ergebnisse erzielen, der Gefahr ausgesetzt sind, in ein medizinisches System gezwungen zu werden, das nicht einmal für diejenigen funktioniert, die krank sind und Heilung brauchen und gesundheitliche Verbesserung. Und die Leute bestehen immer noch darauf, dass die Covid-Injektionen nicht das Malzeichen des Tieres sind. Ich werde nicht auf die 2 Gründe eingehen, warum die Leute darauf bestehen, dass das Covid... Lesen Sie mehr »

[…] Der seltsame Fall der Zulassung von Comirnaty durch die FDA […]

[…] Der seltsame Fall der Zulassung von Comirnaty durch die FDA […]