Dänemark wird die Ölproduktion in der Nordsee im Jahr 2050 einstellen

Wikimedia Commons, Erik Christensen
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
In einem Tribünenspiel gibt Dänemark die Ölförderung in der Nordsee auf, um CO2 zu reduzieren, aber niemand weist darauf hin, dass 2/3 der dänischen Produktion erneuerbarer Energien aus Biomassekraftstoffen stammt, die genauso viel CO2 produzieren. Welcher Kraftstoff ist effizienter und konzentrierter? Öl. ⁃ TN Editor

Dänemark wird halt Die dänische Regierung hat im Jahr 2050 Öl aus der Nordsee gefördert und angekündigt, die Anfang dieses Jahres angekündigte achte Lizenzrunde abzusagen.

Die Runde erregte ohnehin nicht viel Aufmerksamkeit, da nur ein Bewerber Interesse bekundete, nachdem sich French Total zurückgezogen hatte, Reuters bekannt in einem Bericht über die Nachrichten.

Dänemark ist kein besonders großer Öl- und Gasproduzent. Die durchschnittliche Tagesproduktion in diesem Jahr wird auf 83,000 bpd Öl und 21,000 Öläquivalente geschätzt. Es ist jedoch das größte in der Europäischen Union, das Norwegen und ab dem nächsten Jahr Großbritannien ausschließt.

Das kleine skandinavische Land ist auch einer der ehrgeizigsten Klimaschutzziele. Kopenhagen plant, die Emissionen bis 70 gegenüber 1990 um 2030% zu senken und bis 2050 klimaneutral zu werden.

"Wir beenden jetzt die fossile Ära und ziehen eine gerade Linie zwischen unseren Aktivitäten in der Nordsee und dem Ziel des Klimagesetzes der Klimaneutralität im Jahr 2050", sagte Klimaminister Dan Jørgensen in Kommentaren zur offiziellen Erklärung zur Aussetzung der Öl- und Gasexploration in der Nordsee.

Der Minister fügte hinzu, dass Mitarbeiter der Öl- und Gasindustrie, deren Arbeitsplätze im Rahmen des Plans entlassen werden, durch Weiterbildung Hilfe erhalten, um eine neue Beschäftigung zu finden. Die Öl- und Gasfelder werden zur Kohlenstoffspeicherung genutzt, sagte Jørgensen ebenfalls

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
DawnieR

Es wundert mich immer noch, dass die Leute immer noch über diese Dinge streiten. Hier drüben <<< Wir haben Öl / Gas / Fracking, das unseren Planeten ZERSTÖRT. Die MILLIONEN von Pumpvorgängen zu sehen, die unser Land erschrecken ... es ist wirklich VULGAR !! Dann, >>>> hier drüben, haben wir 'erneuerbare Energien', was ein Trottel ist; sehr UN-nachhaltig !! Währenddessen verstecken sie über >>> HIER <<< die ECHTE 'Freie Energie' !! Wir haben Nikola Teslas "freie Energie" -Technologie; Wir haben 'ETs' Tech und ich habe keinen Zweifel, dass 'sie' unsere ALTE (vor Zehntausenden von Jahren) Tech gefunden haben !! Aber laut ihrem PLAYBOOK behalten sie das... Lesen Sie mehr »

statistisch

Nach allen Erkenntnissen und Erfahrungen mit der Ölföderung haben wir Peak Oil im Jahr 2000 gesehen. Auch England wird nun zum Nettoeinkäufer von Öl, weil die Reserven nicht endlos sind. Zwar wird noch geschlossen werden, aber es kommt immer mehr Wasser, das nur von einer dünnen Ölschicht geschlossen ist. Für Förderung und Raffinierungmuß dann mehr Energie erhalten werden (EROEI). Der Verlust ist eine Ablehnung, der mit der Wahrnehmung, der verwandt wird. Und damit nicht genug, man bekannte nur in einem Anfall von... Lesen Sie mehr »