Demografischer Krater: Singapur, um Bürger für Babys zu bezahlen

Wikimedia Commons, Pexels.com
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Singapur ist einer der ersten Technokratiestaaten der Welt. Während globale Technokraten die Überbevölkerung als das größte Problem der Welt bezeichnen, ist es ironisch, dass diese Länder als erste den demografischen Zusammenbruch erleben. ⁃ TN Editor

Singapur wird angehenden Eltern während der Coronavirus-Pandemie eine einmalige Zahlung anbieten.

Der stellvertretende Ministerpräsident des Landes sagte, der Anreiz würde dazu beitragen, Menschen zu beruhigen, die unter finanziellem Druck stehen und sich Sorgen um ihre Arbeit machen.

"Wir haben die Rückmeldung erhalten, dass Covid-19 einige aufstrebende Eltern veranlasst hat, ihre Elternschaftspläne zu verschieben", sagte Heng Swee Keat am Montag gegenüber dem Gesetzgeber.

"Dies ist völlig verständlich, insbesondere wenn sie mit ihrem Einkommen unsicher sind", fügte er hinzu.

Heng sagte, die Zahlung würde den Eltern bei den Ausgaben helfen, aber er bestätigte nicht, wie viel ausgezahlt werden würde.

Trotz einer weitgehend erfolgreichen Reaktion der öffentlichen Gesundheit auf die Pandemie ist Singapurs Wirtschaft in eine tiefe Rezession geraten.

BIP wahrscheinlich schrumpfte im zweiten Quartal um 12.6% Im Vergleich zur gleichen Zeit des Vorjahres war dies laut Wirtschaftswissenschaftlern der „steilste Rückgang seit Bestehen“.

Singapur hat eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt, eine Statistik, die aufeinanderfolgende Regierungen erfolglos versucht haben, umzukehren.

Die Fertilitätsrate liegt laut nationaler Statistikbehörde derzeit bei nur noch 1.14 Geburten pro Frau.

Damit ist es gleichauf mit Hongkong, laut der Weltbank. Nur Südkorea und das US-Territorium von Puerto Rico weisen niedrigere Raten auf.

Damit sich ein Land auf natürliche Weise neu bevölkern kann, Frauen müssen durchschnittlich 2.1 Babys haben - obwohl die meisten Industrieländer jetzt unter diesem Niveau liegen, da ein Rückgang des Anteils von Paaren und die abnehmende Bedeutung traditioneller Geschlechterrollen weltweit zu einem Rückgang der Geburtenraten geführt haben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

 

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Rodney

LOL, die Spermienzahl der menschlichen Spezies sinkt wie verrückt aufgrund von Giftstoffen, die über Chemtrail ausgesät werden und unsere Speisewasserluft vergiften, und wir haben die Idioten, die sagen, wir sind zu viele auf diesem Planeten, bald werden viele Länder NICHT mehr in der Lage sein, als die zu fungieren Die Bevölkerung wird immer älter, Japan ist derzeit ein Paradebeispiel. Sobald die Zahl der Kinder unter 2.1 Kinder pro Paar fällt, sinkt die Zahl nie mehr, um nachhaltig zu sein. Letztendlich haben diese Freaks, die uns auf 500 Millionen ausmerzen wollen, keinen Planeten, den sie haben kann weiterleben, nicht nutzlos machen sie ihre Roboter... Lesen Sie mehr »

Robert Olin

Singapur braucht mehr Menschen? Kontinuierliches Wachstum wird als Krebs bezeichnet.

Penny Wasser

Die Natur erschafft und zerstört und im Samen der Schöpfung liegt die Zerstörung - Gott sei Dank sind wir auf dem Weg nach draußen! Menschen sind die lächerlichsten Arten, die ich kenne. kann voller Bewusstsein sein, verbringt aber seine Zeit damit, sich gegenseitig und sich selbst und das, was um uns herum existiert, zu zerstören, alles im Namen des Fortschritts
hahahaha was für ein Witz mein Vater hat immer gesagt, 'Gott' ist ein Witzbold