Delta aktiviert erstes biometrisches Terminal am Flughafen Atlanta

Foto: John Paul Van Wert über Delta Air Lines
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die biometrische Überwachung „Curb to Gate“ wird von der Mehrheit der Reisenden „genehmigt“, als ob sie in dieser Angelegenheit eine echte Wahl hätten. Von allen Fluggesellschaften wird erwartet, dass sie Deltas Führung folgen, was diese Art der Überwachung zu einem festen Bestandteil des amerikanischen Reisens macht. ⁃ TN Editor

Laut Delta ist das Terminal F des Flughafens Atlanta das „erste biometrische Terminal“ in den USA, in dem Passagiere die Gesichtserkennungstechnologie „vom Bordstein bis zum Gate“ nutzen können.

Und Delta hat bereits angekündigt, die Technologie an einem anderen Hub anzubieten: in Detroit.

In Atlanta führt Delta seit Oktober schrittweise biometrische Funktionen ein. Ab Dezember 1 können nun alle Delta-Passagiere, die auf Flügen zu internationalen Zielen reisen, die biometrischen Optionen für alle Teile ihrer Reise nutzen, wenn sie vom Terminal F des Flughafens abfliegen.

„Wir machen es nicht mehr erforderlich, dass ein Kunde bis zu vier Mal pro Abflug ein Gepäckstück überprüft, um seinen Reisepass vorzulegen. Dies bedeutet, dass wir unseren Kunden die Möglichkeit geben, sich mit einer Sorge weniger über den Flughafen zu bewegen und gleichzeitig unsere Mitarbeiter zu befähigen mit mehr Zeit für sinnvolle Interaktionen mit Kunden “, sagte Gil West, COO von Delta, in einem AussageWerbung für die Bemühungen der Fluggesellschaft, Terminal F mit der biometrischen Technologie auszustatten.

Die Option wird auch internationalen Passagieren angeboten, die nonstop von Atlanta aus mit Delta-Partnerfluggesellschaften wie Aeromexico, Air France-KLM oder Virgin Atlantic fliegen.

Wie wird es funktionieren?

Laut Delta geben Kunden ihre Passinformationen beim Online-Check-in ein. Am Flughafen können Kunden ihren Reisepass scannen, um einzuchecken. Anschließend können die Passagiere beim Einchecken an einem der automatisierten Kioske von Delta auf „Schauen“ klicken. Die Gesichts-Scans von Reisenden werden mit Pass- oder Visumfotos abgeglichen, die beim US-Zoll und Grenzschutz hinterlegt sind. Laut Delta haben Kunden die gleiche Möglichkeit, sich der Kamera am Schalter in der Lobby, am TSA-Kontrollpunkt oder beim Einsteigen am Gate zu nähern.

Als Delta die Option vor dem offiziellen Start in Atlanta einführte, teilte die Fluggesellschaft mit, dass sie positives Feedback erhalten habe und das Boarding ihrer internationalen Flüge beschleunige.

"Nahezu alle 25,000-Kunden, die wöchentlich über ATL Terminal F reisen, entscheiden sich für dieses optionale Verfahren, wobei weniger als 2-Prozent nicht zugelassen werden", heißt es in einer Erklärung von Delta. „Basierend auf den anfänglichen Daten spart die Gesichtserkennungsoption durchschnittlich zwei Sekunden für jeden Kunden beim Einsteigen oder neun Minuten beim Einsteigen in ein Großraumflugzeug.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen