Davos: Social-Media-Unternehmen stehen unter starkem Druck für mehr Regulierung

Marc Benioff kritisiert Big Tech. (Bild: Weltwirtschaftsforum / Faruk Pinjo)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
An mehreren Fronten werden Big Tech und insbesondere soziale Netzwerke angegriffen, und viele sagen, dass Regulierung unvermeidlich ist. Die Stimmung in der Öffentlichkeit dreht sich offensichtlich und die Führungskräfte schauen sich die Praktiken und Vorurteile dieser Technologiegiganten sehr genau an. ⁃ TN Editor

Technologiefirmen haben einen freien Pass für die Regulierung erhalten, und das sollte sich ändern, sagte Salesforce-CEO Marc Benioff bei einem Panel in Davos mit dem Titel "In Tech We Trust".

"Die Zeichen stehen auf mehr Regulierung", sagte er.

„In der Technologiebranche haben wir uns über die gesamte Lebensdauer der Branche hinweg von diesen Vorschriften ferngehalten, und wir sehen Anzeichen, insbesondere in diesem Jahr, insbesondere bei den Wahlen, insbesondere bei sozialen Netzwerken, und insbesondere, wenn Sie CEOs sehen, die sich ihrer Verantwortung entziehen und sag 'Ich wusste es nicht.' ”

[the_ad id = "11018"]

Uber CEO Dara Khosrowshahi stimmte zu. "Wo Regulierungsbehörden eine Rolle spielen können, ist Rechenschaftspflicht", sagte er und wies auf CEOs hin, die wissen sollten, was in ihren Unternehmen passiert, und die entfernt werden sollten, wenn sie dies nicht tun. "Ich würde die Aufsichtsbehörden bitten, streng mit der Rechenschaftspflicht umzugehen", sagte er gegenüber den CEOs.

Ruth Porat, Finanzchefin von Alphabet, war besonders beeindruckt von diesem Thema. Stattdessen konzentrierte sie sich darauf, wie Google KI verwendet, um wichtige Entdeckungen in den Biowissenschaften voranzutreiben. Als sie gefragt wurde, ob Google zu groß sei, nannte sie es eine "unbeantwortbare Frage".

Es wurden nur wenige Einzelheiten zur Regulierung der Branche angeboten. Mehr Transparenz und Datenaustausch wurden vorgeschlagen. Rachel Botsman, eine Gastwissenschaftlerin an der Saïd Business School in Oxford, merkte an, dass Transparenz nur dann erforderlich ist, wenn das Vertrauen gering ist.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen