Milchbauern gleichen Arbeitsprobleme mit hoch entwickelten Robotern aus

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Industrie für Industrie erliegt Robotern, die die menschliche Belegschaft verdrängen werden. Viele Molkereien beschäftigen illegale Einwanderer, daher werden sie die ersten menschlichen Arbeiter sein, die abgeworfen werden.  TN Editor

Die Roboter kommen in die Molkereien von Vermont und ersetzen das, was die Landwirte als problematische und unzuverlässige Belegschaft bezeichnen, zu der Einwanderer ohne Papiere und widerstrebende Einheimische gehören, die manchmal mit Drogenabhängigkeit zu kämpfen haben.

Bei Nordic Farms in Charlotte, der ersten Molkerei in Neuengland, die 2004 Roboter zum Melken ihrer Kühe installierte, brachte Eigentümer Clark Hinsdale das Problem auf den Punkt.

"Können Sie Mitarbeiter bekommen und behalten, oder müssen Sie illegale Mexikaner bekommen?" Fragt Hinsdale. „Die Antwort ist verdammt offensichtlich. Fast jeder hat illegale Mexikaner. Wir haben (Roboter). "

Laut Hinsdale und Branchenbeobachtern gibt es auf Milchviehbetrieben in Vermont schätzungsweise 1,500 bis 2,000 Wanderarbeiter.

Nordic Farms hat fünf Roboter, die jeden Tag im Jahr rund um die Uhr eine Herde von 260 Kühen melken. Hinsdale hatte einst 11 Vollzeitbeschäftigte für diese Arbeit, heute beschäftigt er sechs Mitarbeiter.

"Es halbiert die Arbeit nicht ganz, aber ziemlich nahe", sagte Farmmanager Mike LaClair.

Die Roboter kosten ungefähr 200,000 $ pro Stück, sind aber auf lange Sicht wirtschaftlich sinnvoll, sagte Hinsdale.

Studien haben gezeigt, dass Kühe, die dreimal täglich gemolken werden, 8 bis 10 Prozent mehr Milch produzieren. Die Roboter der Marke Lely sind auch so programmiert, dass eine Kuh nicht zu früh zum Melken zurückkehrt. Spezielle Ohrmarken identifizieren jede Kuh für die Roboter.

"Unsere Roboter werden in sechs Stunden einen Kuhbesuch annehmen", sagte Hinsdale. "Wenn eine Kuh in zwei Stunden zurückkommt, weil sie glaubt, etwas Getreide stehlen zu können, wird sie nicht gemolken."

Vor dem Bau des neuen mit Robotern ausgestatteten Stalls hatten Nordic Farms drei traditionelle Ställe, in denen die Kühe auf den Melkstand warteten.

Im Roboterstall von Nordic Farm laufen die Kühe frei herum und stellen sich auf, um in einer geordneten Parade gemolken zu werden, die nur gelegentlich von einer „Bosskuh“ unterbrochen wird, die sich nach vorne drängt. Zusätzlich zum Melken der Kühe wiegen die Roboter sie, messen ihre Temperaturen und überprüfen ihre Milch auf Infektionen.

"Die Maschinen haben die Menschen ziemlich gut geschlagen", sagte Hinsdale.

LaClair sagte, er habe große Probleme mit der angeheuerten Hilfe gehabt, einschließlich unerwarteter Anrufe von USCitizenship and Immigration Services, früher Immigration and Naturalization Services oder INS.

„Zweimal rief mich INS um Mitternacht an und sagte:‚ Ihre Arbeiter werden morgen früh nicht da sein. ' Viele Landwirte stehen vor dem gleichen Problem. Sie neigen eher zum Robotermelken. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

 

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
George

Gutes Geschäft! Holen Sie sich die ekelhaften, schmutzigen, kriminellen Illegalen aus diesem Land.