Cyber-Polygon? Facebook-Ausfall kann einen Pearl Harbor-ähnlichen Angriff vorwegnehmen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Cyber ​​Polygon ist ein Projekt des Weltwirtschaftsforums und wurde mit Event 201 verglichen, das anscheinend die COVID-19-Pandemie geschrieben hat. Cyber ​​Polygon konzentriert sich auf die Reaktion auf ein globales Cyber-Ereignis, bei dem große Teile des Internets von Hackern abgeschaltet werden.

Laut WEFs Website ,

Im Mittelpunkt der diesjährigen Diskussionen während der Live-Streaming-Konferenz steht die sichere Entwicklung von Ökosystemen. Da sich die globale Digitalisierung weiter beschleunigt und Menschen, Unternehmen und Länder immer stärker vernetzt werden, ist die Sicherheit jedes einzelnen Elements einer Lieferkette der Schlüssel zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit des gesamten Systems.

Während der technischen Übung werden die Teilnehmer ihre praktischen Fähigkeiten verbessern, um einen gezielten Supply-Chain-Angriff auf ein Unternehmens-Ökosystem in Echtzeit abzuwehren.

Während Mark Zuckerberg an WEF-Meetings in Davos in der Schweiz teilgenommen hat, ist Facebook kein wichtiger Akteur in der globalen Lieferkette. Der gestrige mehrstündige Ausfall löste jedoch Angst und Panik in den Herzen der 2.8 Milliarden Nutzer aus. Heute versteht die ganze Welt an einem einzigen Tag die Gefahren eines massiven Cyberangriffs.

Dieser Artikel stellt nun die Verbindung zwischen dem globalen Ausfall von Facebook und einem möglichen Pearl Harbor-ähnlichen Angriff auf Big Tech her. Es kommt zu dem Schluss: „Unreguliert und ohne Kontrolle und Kontrolle ihres Betriebs könnte Big Tech eine Bedrohung für den Westen darstellen; Diese Enthüllung ist eine der wichtigen Lehren aus dem jüngsten Ausfall.“ ⁃ TN Editor

Die beeindruckende Entwicklung des Internetzeitalters und die Dominanz der sozialen Medien, wie wir unsere Informationen erhalten, wurde am Montagabend sichtbar, als Facebook und seine Unternehmen – Instagram und WhatsApp – weltweit zusammenbrachen.

Weite Teile der Welt verlassen sich auf diese Plattformen und Dienste, die von Regierungen weitgehend unreguliert sind, um alles zu tun: Nachrichten senden, Anrufe tätigen, Informationen empfangen und Meetings und das tägliche Leben koordinieren.

Dies ist nicht nur ein kleiner Teil des Lebens der Menschen in der Moderne. Das Zeitalter des Internets hat die Macht schnell in die Hände einiger großer Technologiegiganten verlagert, die als Monopole auf der Ebene des Hostings, der Verteilung und der Verbreitung von Informationen operieren.

Sie kontrollieren aber auch andere Netze, die zunehmend als Stellvertreter für Telefonnetze dienen.

Als das Internetzeitalter in den 1990er Jahren begann, bot es den Menschen einen radikal neuen Zugang zu Informationen; Davor gab es nur Fernsehen und Radio. Die Natur des Netzes, das in einer Weise interaktiv war, wie es die anderen beiden nicht waren, führte dazu, dass es schnell eine Vielzahl von Orten im Leben der Menschen bewohnte, die bisher nicht für möglich gehalten wurden.

Bald darauf bot das Internet eine alternative Möglichkeit zum Fernsehen – Streaming-Sites und YouTube. Dies wurde schnell für Radio und andere Medien wahr. Nachrichten gingen online, schlugen große Altmedien und forderten ihr Überleben heraus. Der Produktverkauf – das Einkaufen – verlagerte sich ins Internet, ebenso wie die Schaffung von Portalen, in denen Menschen chatten, Nachrichten senden und kommunizieren und virtuelle Versionen ihrer selbst erstellen konnten.

Die jüngste Revolution war die Verknüpfung dieser verschiedenen Elemente unter der Macht großer Technologieunternehmen – wie Facebook. Das bedeutet, dass das Internetzeitalter der späten 1990er und frühen 2000er Jahre zwar ein einzigartiger Wilder Westen war, der für alle frei ist, das neue Zeitalter jedoch eher die Ära der Räuberbarone der USA im späten 19. Trusts, die durch horizontale und vertikale Integration die Industrie dominierten.

Große Technologieunternehmen sind so groß, dass sie inzwischen große Teile des Internets verschlungen haben und die Art und Weise kontrollieren, wie die meisten Informationen und Kommunikationen fließen.

EIN AUSFALL wie der, der sich am Montag ereignet hat, ist nicht beispiellos. Verschiedene große große Tech-Sites sind in der Vergangenheit in der Regel für kurze Zeit abgestürzt. In den letzten Jahren haben auch Cybervorfälle zugenommen, darunter Cyberangriffe, die auf kritische Infrastrukturen abzielen, sei es in Israel, den USA oder an anderen Orten.

Die Frage, die sich Regierungen zunehmend stellen sollten, ist, wie sie Kommunikations- und große Internetsysteme im Falle eines Ausfalls großer Unternehmen, die zu groß zum Scheitern sind, replizieren oder aufrechterhalten können.

Dies ist kein willkürliches Gedankenexperiment.

Die Welt tritt in eine Ära der Unsicherheit ein, die sich nicht nur in der Pandemie, sondern auch im Großmachtwettbewerb widerspiegelt. Denn die nach dem Kalten Krieg entstandene Weltordnung, die zur globalen Dominanz der USA führte, hat sich nun zu einer Liga autoritärer Länder verlagert, die im Widerspruch zu Washington und westlichen Demokratien stehen.

Die meisten von ihnen zensieren auch bestimmte Teile des Internets oder befürchten eine breite Nutzung des Internets durch die Bürger. Dazu gehören die Türkei, der Iran, China, Russland und andere Staaten.

Große Technologieunternehmen müssen oft die Forderungen autoritärer Regime abwägen, um gegen sie vorzugehen, und sie mit ihren eigenen Budgets und Geschäftszielen in Einklang bringen. Dies bedeutet in einigen Fällen, den Autoritären zu erliegen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
12 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Greg

Aha, der Hack könnte eine weitere „falsche Flagge“ sein, die in Zusammenarbeit mit dem WEF durchgeführt wurde, um die Angst zu erhöhen und die Akzeptanz der Umsetzung noch drakonischerer Maßnahmen zu erhöhen, die Rechte und Freiheiten einschränken. Möglicherweise ist es eine weitere Iteration der alten Formel, die selten versagt … ein Problem schaffen und dann eine „Lösung“ bereitstellen, eine Lösung, die die größenwahnsinnigen Triebe der nach totaler Kontrolle begierigen Soziopathen weiter vorantreibt.

Carolyn Brouillard

Ich stimme zu. Facebook wurde vom Deep State ins Leben gerufen. Zu glauben, dass ein solcher Ausfall ein Unfall war, scheint ein bisschen naiv zu sein. Fühlt sich an wie prädiktive Programmierung für massive digitale Störungen, die sie irgendwie so umwandeln können, dass sie mehr digitales Eindringen verlangen.

Michael

Ich meine bitte wirklich? Cyber-Event? Ich glaube, die Welt könnte ohne Facebook besser sein. Schalte es aus.

Dennis

Hacker haben eine wirklich gute Seite zum Herunterfahren ausgewählt.
Keine falsch informierte Zensur für einen Tag.

elle

Vereinbart!

Zuletzt bearbeitet vor 8 Tagen von elle
Ren

FB habe ich schon gekündigt. Wegen der Zensur sind die einzigen Leute, die die Plattform lieben, Omas mit Rezepten und Kätzchenvideos und Demokraten/Kommunen. Die Omas haben noch Fernseher. Nur die Demo/Commies haben gelitten. Aber vielleicht soll das ihnen Angst machen.

Erik Nielsen

Was machen wir mit den Schafen, wenn sie unterbrochen und nicht mit Facebook beschäftigt sind?
2,8 Milliarden verwirrte Nutzer, die mit großen Augen und offenem Mund herumlaufen, ohne zu wissen, was sie tun sollen? Wir haben hier ein großes Problem.

Build Back Botter

James Corbett | China, Wall Street und die neue Weltwirtschaft | Unbegrenzter Hangout mit Whitney Webb
Sie sind alle sehr eng miteinander verwoben. Lass dich nicht täuschen.
https://vimeo.com/622202248

elle

„… sein mehrstündiger Ausfall gestern hat Angst und Panik in die Herzen seiner 2.8 Milliarden Nutzer gesteckt.“ Tolle. 2.8 Milliarden Nutzer von FB, der kontrollierten Propagandaseite, mit FEAR getroffen? Diese Leute leben sicherlich in einer anderen Realität als ich. Ich hatte keine Ahnung, dass es untergegangen ist und ist mir egal. Ich hatte den ganzen Tag über Höhen und Tiefen mit meiner Verbindung, aber ANGST? Wer hat genau Angst? Unternehmen, die auf die Verwendung von FB angewiesen sind, um Kunden zu benachrichtigen, aber nicht sollten? Normies, die ohne ständige Kommunikation nicht leben können, um ihre Existenz zu überprüfen? Familien, die untereinander kommunizieren möchten? Furcht? Seltsam. Tu es einfach nicht... Lesen Sie mehr »

Sieger

Das Internet wird entweder durch Algorithmen von Regierungs- und Geheimdienstbehörden zentral gesteuert oder das Internet wird dezentraler zu einem „InterPlanetary File System“. Beide Optionen sollten aus verschiedenen Gründen Anlass zur Sorge geben. Was genau die Lieferkette Ihnen verkauft, müssen Sie jetzt hinterfragen, bevor es zu spät ist. China produziert 30 % der weltweiten Güter, von denen die meisten wertlose Schlacken sind. Es gibt seit Jahrzehnten eine Überproduktion von Nahrungsmitteln, aber wir haben Hilfslieferungen, die von DESIGN in die „Dritten Welt-Schlucke“ gehen. Der Plan ist, die Mittelschicht im Westen zu zerquetschen und den gesamten Reichtum zu transferieren... Lesen Sie mehr »

Trackbacks

[…] Cyber-Polygon? Facebook-Ausfall kann Pearl Harbor-ähnlichen Angriff vorwegnehmen […]

[…] Cyber-Polygon? Facebook-Ausfall kann Pearl Harbor-ähnlichen Angriff (Technocracy) vorwegnehmen […]