Kongress soll sich auf feindliche "Robotersoldaten" gefasst machen

Healey ZeugnisYoutube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Das "Wettrüsten" um Roboter- und KI-Waffen tobt hinter den Kulissen, und nur ein Narr würde denken, dass unsere Feinde diese Technologien nicht gegen uns einsetzen würden. Die Büchse der Pandora wurde geöffnet und kann nie wieder geschlossen werden.  TN Editor

Der Gesetzgeber des Hauses wurde am Mittwoch gewarnt, dass künstliche Intelligenz bald von potenziellen Gegnern bei militärischen Operationen eingesetzt werden könnte.

Jason Healey, ein hochrangiger Mitarbeiter der Cyber ​​Statecraft Initiative des Atlantischen Rates, sagte Mitgliedern eines House-Gremiums mit Blick auf das Pentagon, er erwarte, dass die Fähigkeiten in den nächsten zehn Jahren ausgebaut werden.

"Es wurde viel darüber spekuliert, wie bald Robotersoldaten den Platz des Kampfes in der kinetischen Welt einnehmen werden", fragte Rep. Mike Conaway (R-Texas) das Gremium der Cyber-Experten. "Wie schnell wird die KI das Bedürfnis ersetzen ... dass all diese Menschen in der Lage sind, diese Netzwerke zu verteidigen und das zu tun, was wir tun?"

Healey antwortete, dass er erwartet, dass die Fähigkeit schneller als erwartet entwickelt werden kann.

Peter Singer, Stratege bei der New America Foundation, sagte, künstliche Intelligenz gehöre zu den potenziellen „Störungen“, die im Bereich von Cyber-Konflikten entstehen könnten.

"Es ist nicht nur, wann es passieren wird, aber wir wissen noch nicht, ob es die Offensive oder Verteidigung privilegieren wird, was die Auswirkungen davon sein werden", sagte Singer und empfahl dem Kongress, eine klassifizierte Anhörung zu veranstalten wo die USA im Vergleich zu wahrscheinlichen Gegnern dieser Fähigkeit stehen.

"Wir wollen nicht zurückfallen", sagte er.

Healey äußerte sich besorgt über die Möglichkeit künstlicher Intelligenz, die die Offensivfähigkeiten unserer Gegner stärker stärkt als die Verteidigung der kritischen Infrastruktur durch die Vereinigten Staaten.

„Der Teil, der mich am meisten beunruhigt, ist, dass viele Leute auf der defensiven Seite glauben, dass künstliche Intelligenz, neue Heuristiken, bessere Analysen und Automatisierung der Verteidigung helfen werden, wenn wir diese Dinge nur schneller ausrollen können wird besser und das System wird stabiler “, erklärte Healey.

"Ich denke, dass diese Technologien die Offensive viel mehr unterstützen als die Verteidigung, denn um sich gegen diese Art von Angriffen zu verteidigen, braucht man einen eigenen Supercomputer", fuhr er fort.

Healey warnte, dass sich das Pentagon zwar Computersysteme leisten kann, die zur Abwehr von Gegnern mit künstlicher Intelligenz erforderlich sind, kleine und mittlere Unternehmen, die über eine kritische Infrastruktur in den USA verfügen, dies jedoch nicht können.

"Es lässt einen Großteil von Amerika unverteidigt", sagte er.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Walter Eagles

Die Herausforderung für Amerikaner über 50 besteht darin, die volle Bedeutung all dessen zu erfassen, was diese sehr sachkundigen Leute sagen. Was das für mich bedeutet, ist wahrscheinlich ein durchschnittlicher Gedanke. Wie wirkt sich das in Zukunft auf mich aus? Für mich und viele andere ist diese Frage nur vorstellbar, da wir die Designerziele für die Robotik kaum verstehen. Ist es ein tödliches Ziel oder eines, das die Designer der US-Verfassung widerspiegelt? Wer kann dieses Feld überwachen und NEIN zu denen sagen, die Roboter entwickeln, um Menschen Schaden zuzufügen? Kurz gesagt, wo ist... Lesen Sie mehr »