Unternehmen in Finnland versucht, US-Unternehmen für die Einhaltung der SDG zu regulieren

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

CNBC brachte eine Geschichte, Es ist ein „Wilder Westen da draußen“: CEO sagt, dass eine Regulierung erforderlich ist, um Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit auf dem Laufenden zu halten,  was darauf hindeutet, dass amerikanische Unternehmen gewaltsam in Form gebracht werden müssen, um die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Nachhaltige Entwicklung ist Technokratie, egal in welche Richtung man sie schneidet.

SDG Monitor ist ein finnisches Unternehmen, das Autorität beansprucht, weil es „Bürger der Welt“ ist. Auf ihrer Website heißt es,

Wir sind stolze Mitglieder der Pledge 1%-Community und geben etwas zurück, indem wir unser Wissen darüber teilen, wie Sie Ihr Unternehmen nachhaltig ausbauen können. 

Gott sei Dank geben sie etwas zurück, indem sie ihr wunderbares Wissen mit der Welt teilen.

Die CEO von SDG Monitor, Tuuli-Anna Tiuttu, sprach kürzlich vor dem Sustainable Future Forum von CNBC und plädierte dafür, dass CEOs und Management „rechenschaftspflichtig“ sein müssten, wenn es um die von ihnen gesetzten Nachhaltigkeitsziele ging. Ihr zufolge „brauchen Unternehmen Regulierung und mehr Rechenschaftspflicht, um sicherzustellen, dass sie Nachhaltigkeitsziele erreichen.“

Ja, Verordnung.

„Absolut … eine Regulierung ist erforderlich, das denke ich“, sagte sie. „Weil wir nicht wissen, wie die Unternehmen derzeit in ihren Nachhaltigkeitsagenden abschneiden“, sagte sie Steve Sedgwick von CNBC.

Woher kommt SDG Monitor? Es wurde 2019 von drei Frauen gegründet. Es behauptet, dass es „eine wahre Schöpfung der Covid-19-Pandemie“ ist. Die Gründer trafen sich in Cambridge und sind anscheinend ein virtuelles Unternehmen; Auf der Website heißt es: „Wir arbeiten jetzt seit über einem Jahr zusammen, haben uns aber nur dreimal von Angesicht zu Angesicht getroffen.“ Kennengelernt haben sich die drei eigentlich während eines Online-Kurses von Cambridge.

Wie schafft es ein Unternehmen wie SDG Monitor innerhalb von zwei Jahren nach nur drei persönlichen Treffen zu globaler Bekanntheit? Woher bekommen sie ihre Autorität, im Grunde zu sagen: „Gehorche oder wir werden es dir in den Hals stopfen“, indem sie dich zur Einhaltung zwingen?

Das ist die Vorgehensweise der Technokratie, schlicht und einfach. Gesetze vergessen. Rechtsstaatlichkeit vergessen. Tu einfach, was sie sagen, und ansonsten halt die Klappe.

Ist das die Zukunft, die Sie sich wünschen? Nicht ich.

 

 

 

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Sumber: Berita & Tren Teknokrasi […]

Jim Bob

Was ist mit China und Indien; die beiden größten Umweltverschmutzer der Welt? Ach ich vergaß! Sie dürfen einen Pass haben, weil sie immer noch „Entwicklungsländer“ sind. Es geht darum, die US-Wirtschaft zu demontieren, weil wir der letzte Schuh sind, der fallen gelassen wird.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Jim Bob

[…] Unternehmen in Finnland versucht, US-Unternehmen für die Einhaltung der SDGs zu regulieren […]