Club of Rome fordert grünen Neustart nach Pandemie

Club von Rom
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Autoren erklären: "Wir können die Wissenschaft nutzen, um Volkswirtschaften zu entwerfen, die die Bedrohungen durch Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt und Pandemien mindern." In der Tat hat die Wissenschaft bereits ein solches System entworfen und es heißt Technocracy, auch bekannt als Sustainable Development. ⁃ TN Editor

Das COVID-19-Coronavirus hat ganze Länder in den Sperrmodus gezwungen, Bürger auf der ganzen Welt verängstigt und einen Zusammenbruch der Finanzmärkte ausgelöst. Die Pandemie erfordert eine energische und sofortige Reaktion. Bei der Bewältigung der Krise müssen die Regierungen aber auch langfristig denken.

Ein herausragender politischer Plan mit einem tiefen Zeithorizont ist der European Green Deal der Europäischen Kommission, der verschiedene Möglichkeiten bietet, die von der aktuellen Krise am stärksten gefährdeten Gemeinden und Unternehmen zu unterstützen.

COVID-19 spiegelt einen breiteren Trend wider: Es kommen weitere Planetenkrisen. Wenn wir jede neue Krise durcheinander bringen und dabei das gleiche Wirtschaftsmodell beibehalten, das uns hierher gebracht hat, werden zukünftige Schocks letztendlich die Reaktionsfähigkeit von Regierungen, Finanzinstituten und Krisenmanagern von Unternehmen übersteigen. In der Tat hat die "Coronacrisis" dies bereits getan.

Der Club of Rome gab eine ähnliche Warnung in seinem berühmten Bericht von 1972, "The Limits to Growth", und erneut in "Beyond the Limits" heraus, einem Buch von 1992 des Hauptautors dieses früheren Berichts, Donella Meadows. Wie Meadows damals warnte, wird die Zukunft der Menschheit nicht durch einen einzigen Notfall bestimmt, sondern durch viele getrennte, aber verwandte Krisen, die darauf zurückzuführen sind, dass wir nicht nachhaltig leben können. Indem wir die Ressourcen der Erde schneller nutzen, als sie wiederhergestellt werden können, und indem wir Abfälle und Schadstoffe schneller freisetzen, als sie absorbiert werden können, haben wir uns lange auf eine Katastrophe eingestellt.

Auf einem Planeten sind letztendlich alle Arten, Länder und geopolitischen Themen miteinander verbunden. Wir erleben, wie der Ausbruch eines neuartigen Coronavirus in China die ganze Welt verwüsten kann. Wie bei COVID-19 beachten Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt und finanzielle Zusammenbrüche keine nationalen oder sogar physischen Grenzen. Diese Probleme können nur durch kollektive Maßnahmen bewältigt werden, die lange bevor sie zu ausgewachsenen Krisen werden, beginnen.

Die Coronavirus-Pandemie ist ein Weckruf, um die Grenzen des Planeten nicht mehr zu überschreiten. Abholzung, Verlust der biologischen Vielfalt und Klimawandel erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Pandemien. Die Entwaldung bringt wilde Tiere näher an die menschliche Bevölkerung heran und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass zoonotische Viren wie SARS-CoV-2 den Sprung zwischen verschiedenen Arten bewirken. Ebenso warnt das Zwischenstaatliche Gremium für Klimawandel, dass die globale Erwärmung wahrscheinlich das Auftreten neuer Viren beschleunigen wird.

Regierungen, denen es gelingt, Epidemien einzudämmen, folgen stillschweigend demselben Mantra: „Folge der Wissenschaft und bereite dich auf die Zukunft vor.“ Aber wir können es viel besser machen. Anstatt einfach auf Katastrophen zu reagieren, können wir die Wissenschaft nutzen, um Volkswirtschaften zu entwerfen, die die Bedrohungen durch Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt und Pandemien mindern. Wir müssen anfangen, in das zu investieren, was wichtig ist, indem wir den Grundstein für eine grüne Kreislaufwirtschaft legen, die in naturbasierten Lösungen verankert und auf das Gemeinwohl ausgerichtet ist.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
blackeyes

Club of Rome: Teil eines großen Plans ist es, die Schafe zurück ins Mittelalter zu „teleportieren“.

Marty Ball

Dr. Tim Ball - Historischer Klimatologe
timothyball@shaw.ca

Buch 'Die vorsätzliche Korruption der Klimawissenschaft'.

Buch „Vom Menschen verursachte globale Erwärmung“, „Die größte Täuschung in der Geschichte“.

https://www.youtube.com/watch?v=tPzpPXuASY8

https://www.youtube.com/watch?v=sO08Hhjes_0

https://www.technocracy.news/dr-tim-ball-on-climate-lies-wrapped-in-deception-smothered-with-delusion/

BREAKING - Dr. Tim Ball gewinnt gegen die Klage von Dr. Michael Mann
https://wattsupwiththat.com/2019/08/22/breaking-dr-tim-ball-wins-michaelemann-lawsuit-mann-has-to-pay/

Es gibt keinen politischen Willen, unser Öl und unsere Ressourcen in Kanada zu entwickeln.

Daniel

Zitat aus dem Artikel: „Folge der Wissenschaft und bereite dich auf die Zukunft vor.“

Ich denke, dies sollte lauten: "Folgen Sie der pathologischen Wissenschaft und bereiten Sie sich auf eine dystopische Zukunft vor".

Der Begriff "pathologische Wissenschaft" wurde von Irving Langmuir geprägt, der 1932 einen Nobelpreis für Chemie erhielt.

https://www.nobelprize.org/prizes/chemistry/1932/langmuir/lecture/
http://skepdic.com/pathosc.html