Climate Change Wonks: Vielleicht sollten wir unsere Kinder schützen, indem wir sie nicht haben

Wikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Wer lässt diese Leute los? Ihre Kristallkugel ist über Klimapanik mit ihrer eigenen heißen Luft beschlagen, daher schlagen sie vor, dass dies möglicherweise nicht die Zeit ist, Kinder zu haben. Das ist rein technokratisches Denken.  TN Editor

Travis Rieder steht in einem Klassenzimmer vor mehreren Dutzend Schülern und versucht, sie davon zu überzeugen, keine Kinder zu haben. Oder zumindest nicht zu viele.

Er ist an der James Madison University im Südwesten von Virginia, um über eine „Ethik kleiner Familien“ zu sprechen - um die Annahmen einer Gesellschaft in Frage zu stellen, die Kinder als gut ansieht, Partys veranstaltet, um Eltern zu erwarten, und in denen Eltern ihre Kinder dann unter Druck setzen, „zu geben“ sie Enkelkinder. "

Warum solche Annahmen in Frage stellen? Die Aussicht auf eine Klimakatastrophe.

Seit Jahren beklagen die Menschen, wie schlimm die Dinge „für unsere Enkelkinder“ werden könnten, aber Rieder sagt den Schülern, dass die Zukunft nicht mehr so ​​weit ist.

Er fragt, wie alt sie in 2036 sein werden und, wenn sie daran denken, Kinder zu haben, wie alt ihre Kinder sein werden.

„Gefährlicher Klimawandel wird bis dahin passieren," er sagt. "Sehr sehr bald."

Rieder trägt eine Tweedyjacke und Tennisschuhe und humpelt wegen eines Motorradunfalls. Er ist Philosoph bei der Berman Institut für Bioethik an der Johns Hopkins University in Baltimore, und seine Argumente gegen Kinder sind moralisch.

Amerikaner und andere reiche Nationen verursachen die meisten COXNUMX-Emissionen pro Kopf, sagt er. Die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt leiden jedoch am wahrscheinlichsten unter schweren Klimafolgen, "und das scheint unfair", sagt er.

Es gibt auch eine moralische Pflicht gegenüber zukünftigen Generationen, die inmitten der jetzt verursachten Klimazerstörung leben werden.

"Hier ist ein provokanter Gedanke: Vielleicht sollten wir unsere Kinder schützen, indem wir sie nicht haben", sagt Rieder.

Seine Argumente klingen im Klassenzimmer ziemlich überzeugend. Zu Hause war es eine andere Sache.

"Ich war eine dieser Frauen, die sich tatsächlich nach einem Baby sehnten", sagt Sadiye Rieder lächelnd, als sie neben ihrem Ehemann im Wintergarten ihres Hauses in Maryland sitzt. "Um durch die Schwangerschaft und alles zu gehen, war mir das sehr wichtig."

Sadiye wollte auch eine große Familie. Sie wuchs bei langjährigen Verwandten im türkischen Teil Zyperns auf und sagte, sie habe es genossen, die ganze Zeit Menschen zu haben.

Dies war zu Beginn ihrer Ehe kein Problem, da sich jeder auf sein Studium konzentrierte. Doch als Sadiye sich bereit für die Mutterschaft fühlte, hatte sich Travis 'Forschung mit der Moral der Adoption befasst, was zur Ethik der Fortpflanzung und zu ihren Auswirkungen auf das Klima führte.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

 

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Earlw

Klingt nach einem anderen dieser Tricks, um die Bevölkerungsreduzierung zu erleichtern, ala CFR Wonks…
Wir wissen von vielen anderen, dass dies ihr Plan ist: Reduzieren Sie die Bevölkerung der Erde im selben Zeitraum auf 500 Millionen.