Wissenschaftler des Klimawandels wenden sich dem Glauben zu, Anhänger zu gewinnen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis:

2014 gab der Ökumenische Rat der Kirchen nach dem interreligiösen Gipfel zum Klimawandel eine Presseerklärung heraus, in der es hieß: "Dort Nie zuvor gab es an einem Ort in der Geschichte der Welt eine so große religiöse Umweltaktivität. Diese Woche markiert einen Wendepunkt in der Geschichte der Religion. Es wird die Zeit sein, an die sich die Menschen als die Zeit erinnern, in der sich der Glaube der Welt unwiderruflich als erklärt hat grüner Glaube" Es ist bezeichnend, dass Klimaaktivisten sich der Religion zuwenden, um ihre eigenen Reihen zu vergrößern. Ihre schwachen wissenschaftlichen Behauptungen sind von willigen und unwissenden Gemeindemitgliedern leicht zu übersehen.

Die kalten, harten Zahlen der Wissenschaft haben die Welt nicht dazu veranlasst, die außer Kontrolle geratene globale Erwärmung einzudämmen. Während Klimaverhandler in Paris kämpfen, engagieren sich einige Wissenschaftler, die sich an das rationale Gehirn gewandt haben, für das, was viele für eine höhere Macht halten würden: die Majestät des Glaubens.

Es ist nicht Gott gegen Wissenschaft, sondern Anhänger Gottes und Wissenschaft, die gemeinsam versuchen, die Menschheit und den Planeten zu retten, sagen sie.

Der Physiker John Schellnhuber, Gründer des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung in Deutschland, sagte, er sei seit 11 Jahren zu diesen internationalen Gesprächen gekommen und habe im Wesentlichen gesehen, wie Verhandlungsführer ihre Hände erhoben und sagten: "Entschuldigung, wir haben unser Bestes versucht." Und niemand protestierte. Doch dieses Mal, da die Enzyklika von Papst Franziskus Anfang dieses Jahres die globale Erwärmung als moralisches Problem und als eine noch energischere interreligiöse Gemeinschaft bezeichnet, ist Schellnhuber der Ansicht, dass die Gläubigen der Welt zuschauen und die Führer der Welt zur Rechenschaft ziehen werden.

"Sie wissen, dass sie an der Enzyklika gemessen werden", sagte Schellnhuber, Mitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften des Vatikans, am Samstag bei einer Veranstaltung der katholischen Kirche. Schellnhuber, der Wissenschaftler, sagte am Samstag, er habe in der ersten Verhandlungswoche noch keine Beweise dafür gesehen, dass dies geschehen werde, aber er glaubt, dass dies der Fall sein wird.

In den ersten fünf Tagen der Klimaverhandlungen kamen interreligiöse Aktivisten, fasteten, sprachen mit den Medien, knopflochten die Führer und beteten. In einer Kapelle in der Pariser Innenstadt sangen und beteten am Samstagabend Hunderte von Menschen, von denen viele am Boden niedergeworfen waren, für die Klimaverhandler und vor allem für die ganze Welt.

Der Glaube "ist viel tiefer" als die Wissenschaft, sagte Caroline Bader von der in Genf ansässigen Lutheran World Federation.

Und so sind ihre Zahlen. Bader sagte, dass die interreligiösen Führer kürzlich den führenden Unterhändlern der Vereinten Nationen eine Petition mit 1.8-Millionen-Unterschriften überreichten, in der sie um sinnvolle Klimaschutzmaßnahmen baten. Eine solche Aktion suchte auch Bruder Alois Taize, ein katholisches Mitglied des ökumenischen Klosters, als er im Liedergottesdienst predigte, wie die Gläubigen und die Welt ihre Augen für Lösungen für die globale Erwärmung öffnen müssen.

"Die Umweltbewegung, die in erster Linie eine säkulare Bewegung war, hat erkannt, dass es in den letzten 30 Jahren nicht so erfolgreich war, ihre Ziele zu erreichen", schrieb Joe Ware von Christian Aid in einer E-Mail aus den Pariser Gesprächen. „Zunehmend haben Glaubensgemeinschaften um Hilfe bei der Mobilisierung einer breiteren Bewegung von Menschen gebeten, die Maßnahmen gegen den Klimawandel fordern. Sie sind tatsächlich natürliche Verbündete, da fast alle Glaubensrichtungen eine Theologie der Schöpfungspflege im Herzen haben. “

Der Wissenschaftler der Scripps Institution of Oceanography, Veerabhadran Ramanathan, ein Nichtkatholik, der Papst Franziskus in Fragen des Klimas beraten hat und Mitglied der Wissenschaftsakademie des Papstes ist, glaubt, dass diese neue Allianz eine wichtige Rolle bei dem spielen wird, was er hofft, ein historisches Abkommen zu sein.

Aber für Ramanathan, der jetzt Mitglied der Delegation des Heiligen Stuhls bei den Klimaverhandlungen ist, ist es mehr als Wissenschaft oder Geschichte. Vor ungefähr vier Jahren hatte er einen Moment, den er "eine Offenbarung" nannte.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
doug

Dieser neue falsche Papst ist voller Mist, genau wie der falsche Potus. Sie gehören wahrscheinlich zum selben „Herrenbadehaus“ in Chicago.
Dieser "Betrug zur globalen Erwärmung" ist der größte Betrug der Welt, das arktische Eis wird größer, nicht kleiner, die durchschnittliche Erdtemperatur sinkt, steigt nicht und die Betrüger möchten Ihr Geld "nehmen", um dieses Problem zu beheben, wenn Es war wahr, wie würde Geld es reparieren. ???
Befreien Sie sich von diesen Betrügern, um das „nicht existierende“ Problem zu beheben…