Behauptung: Nachhaltige Entwicklung ist die Heilung für Krankheiten, einschließlich Zika und Ebola

Das Dengue-Fieber, das Chikungunya-Virus und das Zika-Virus werden durch den Stich einer infizierten Aedes-Mücke übertragen. (Foto von: Universal History Archive / UIG über Getty Images)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Was ist Ihr Problem? Nachhaltige Entwicklung ist die Antwort. Es ist fast komisch, dass Nachhaltige Entwicklung als Allheilmittel für jedes denkbare Problem der Menschheit angeboten wird: Armut, Beschäftigung, Bildung, Gesundheit, Funktionsstörungen, politische Unruhen und jetzt sogar bestimmte Krankheiten. Es verspricht Utopie - die jeder liebt -, fordert aber die Übergabe der gesamten Produktions- und Verbrauchsmittel an globale Technokraten. Diese Technokraten werden dann jede denkbare Entscheidung für Ihr Leben treffen, was Sie treffen dürfen und was Sie konsumieren dürfen.  

Nicht lange nach dem katastrophalen Ausbruch von Ebola in Westafrika breitet sich das Zika-Virus in Lateinamerika rasch aus. Als grippeähnliche Krankheit, die normalerweise nur leichte Symptome hervorruft, ist sie zu einem Grund zur Besorgnis geworden, da schwerwiegendere Symptome und Geburtsfehler wie Mikrozephalie aufgetreten sind. Margaret Chan, Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation (WHO), kürzlich , erklärt Zika ein Notfall der öffentlichen Gesundheit von internationalem Interesse.

Obwohl Ebola und Zika unterschiedliche Krankheitserreger sind, unterstreichen beide die globale Unfähigkeit, Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit rechtzeitig wirksam zu bewältigen. Ein kürzlich UN-Panel In Bezug auf die Reaktion auf Gesundheitskrisen heißt es: "Das hohe Risiko schwerer Gesundheitskrisen wird weitgehend unterschätzt, und die weltweite Bereitschaft und Reaktionsfähigkeit ist absolut unzureichend."

Das Zika-Virus hat möglicherweise noch mehr Potenzial als Ebola, große Populationen zu verwüsten, da die Wissenschaftler nicht genau wissen, wie es sich verbreiten lässt und es keine Impfstoffe oder Heilmittel gibt. Bei der Untersuchung von Zika muss sicherlich eine Menge wissenschaftlicher Arbeit geleistet werden, aber wir müssen auch die zugrunde liegenden Faktoren berücksichtigen, die die Ausbreitung solcher Krankheiten ermöglichen und verhindern, dass sofort Maßnahmen ergriffen werden.

An diesem Punkt ist Ebola zwar meistens begrenzt, aber es gibt wichtige Lehren aus dem Umgang von Gemeinden und Regierungen mit der Krise. Diese Lektionen sollen Aufschluss darüber geben, wie wir Zika und andere zukünftige Fragen der öffentlichen Gesundheit betrachten.

Um die Ausbreitung von Zika am effektivsten zu bekämpfen, muss eine der ersten Prioritäten darin bestehen, sie als ein Problem der Entwicklung und nicht nur als ein Problem der öffentlichen Gesundheit zu betrachten. Es ist wichtig zu erkennen, dass die von einer solchen Krise am stärksten betroffenen Gemeinden diejenigen sind, in denen viele Einwohner in Armut leben. Die Ausbreitung von Infektionskrankheiten wird häufig durch politische und wirtschaftliche Faktoren wie staatliche Unfähigkeit und ungleiche Entwicklung ermöglicht.

Im Falle von Ebola waren die am stärksten betroffenen Gemeinden arm und verfügten nicht nur nicht über ausreichende Mittel, um die Infizierten zu heilen und die Ausbreitung der Krankheit auf gesunde Bevölkerungsgruppen zu verlangsamen. Dies ist bei vielen Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit der Fall - diejenigen, die nicht über die Ressourcen oder Systeme zur Bewältigung dieser Probleme verfügen, sind am stärksten belastet.

Dieser Trend setzt sich mit Zika als Mücken fort, die das Viruscluster um stehendes Wasser herum befördern. In armen ländlichen Gemeinden fehlt es häufig an sanitären Einrichtungen oder an einer sauberen Wasserquelle, wodurch sie besonders anfällig für das Virus sind.

Richtige Lösungen sollten nicht nur zuerst die anfälligsten Bevölkerungsgruppen mit Ressourcen versorgen, sondern auch versuchen, Faktoren zu lösen, die zu mangelnder Entwicklung und staatlicher Untätigkeit beitragen. Darüber hinaus müssen Entwicklungslösungen, die sich an Beitragszahler zu einem ineffizienten öffentlichen Gesundheitssystem richten, wie endemische Armut und staatliche Unfähigkeit, nachhaltig sein. Es reicht nicht aus, einfach mehr Ressourcen für die Bedürftigen bereitzustellen. Dies mag kurzfristig helfen, aber was passiert, wenn das Zika-Virus nicht mehr als Krise betrachtet wird? Werden die bereitgestellten Ressourcen versiegen und die Menschen immer noch in Armut bleiben? Wird es Systeme geben, die sicherstellen, dass Menschen mit Entwicklungsstörungen und ihre Familien ein glückliches und produktives Leben führen können?

Es müssen Mechanismen eingerichtet werden, um sicherzustellen, dass die Gemeinschaften, die Hilfe erhalten, in der Lage sind, die Lebensqualität aufrechtzuerhalten, die ihnen die Hilfe bietet.

Letztendlich müssen Gesundheitskrisen wie Ebola und Zika, die sich nachteilig auf die Armen auswirken, in erster Linie als Entwicklungsprobleme betrachtet werden. Während sich die Ausbreitung von Ebola dramatisch verlangsamt hat, haben die Lösungen, die zu seiner Eindämmung geführt haben, nicht die Faktoren berücksichtigt, die es Ebola überhaupt erst ermöglicht haben, so verheerend zu sein. Armut lässt sich möglicherweise nicht über Nacht beseitigen, aber die besten Lösungen für Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit werden anerkennen, dass der Entwicklungsstand in einer Gemeinde oder einem Land häufig ein wesentlicher Teil des Problems ist.

Wenn wir weiterhin von Fall zu Fall gegen Gesundheitskrisen wie Ebola und Zika vorgehen und die Faktoren, die arme Bevölkerungsgruppen für solche Bedrohungen anfälliger machen, nicht anerkennen, wird die Welt weiterhin Epidemien erleben, die die menschliche Sicherheit in großem Umfang beeinträchtigen. Der wissenschaftliche Fortschritt ist wichtig, aber die Rolle der nachhaltigen Entwicklung bei der Verhinderung massiver Krankheitsausbrüche kann nicht mehr ignoriert werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
John

Mein Sohn hatte einmal das Problem von HIV / AID, das seine Ausbildung jahrelang beeinträchtigte. Ich gab ihm verschiedene Medikamente, aber es gab keine Lösung. Ich suchte im Internet und fand den Kontakt eines Arztes, der mir bei seinem Produkt zur Heilung von HIV half / AIDS, KREBS <HERPES, HEP B, Zika-Epilepsie-Problem und andere tödliche Krankheiten, er versicherte mir auch, dass es eine dauerhafte Heilung ist, mein Sohn nahm die Medikamente für nur 2 Wochen und er war wieder normal. Seit zwei Jahren geht es ihm gut. Ich danke Dr. Ariba, dass er mir geholfen hat, dieses Problem zu lösen... Lesen Sie mehr »