Die Polizei von Chula Vista wurde für stadtweite Überwachungsdrohnen freigegeben

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das Heimatschutzministerium hat sich mit Drohnenherstellern abgestimmt, um Chula Vista, Kalifornien, in die erste vollständig überwachte Stadt Amerikas zu verwandeln; und es ist ein gefährlicher Präzedenzfall. Die Technokratie fordert totale Überwachung, um die „Maschine“ der Gesellschaft zu kontrollieren. Die Bürger sollten fordern, dass ihre eigenen Stadträte diesen Angriff auf die Freiheit blockieren. ⁃ TN-Editor

Diese Geschichte sollte allen als Warnung dienen: Die Polizei lügt darüber, Drohnen nur zur Abdeckung von Notrufen einzusetzen.

Im ganzen Land hätten rote Fahnen gehisst werden sollen, als die Polizeibehörde von Chula Vista verkündete, dass sie nur drei Jahre gebraucht hätten, um ihre Drohnen hundert Prozent der Stadt abzudecken.

„Seit 2018 kann die Polizei von Chula Vista Drohnen einsetzen Ersthelfer (DFR) für ausgewählte Strafverfolgungssituationen. Im August 2019 wurde das Programm auf 33 % der Stadtfläche ausgeweitet.“

Bis März 2021 deckten die Drohnen der Chula Vista Police Departments 100 Prozent der Stadt ab.

Die Polizeichefin von Chula Vista, Roxana Kennedy, behauptete, dass einer der Hauptvorteile des Einsatzes von Drohnen zur Abdeckung der gesamten Stadt darin bestehe, „zur Deeskalation ansonsten unbekannter Situationen beizutragen“.

„Beamte haben dann die Möglichkeit zu erkennen: ‚Ist das eine bewaffnete Person? Ist das nur jemand, der auf der Straße auf und ab geht? Muss ich wirklich in das Gebiet eingreifen oder sollte ich besser zurückbleiben?'“, sagte Kennedy.

Denken Sie daran, dass dies derselbe Polizeichef ist, der behauptete, sie wüsste nicht, dass ihre Abteilung etwas teilte Nummernschildleserinformationen mit Einwanderungs- und Zollbehörden.

Eines der ersten Warnzeichen, das unbeachtet blieb, war ein Versprechen der Polizei von Chula Vista vor vier Jahren, nur Drohnen einzusetzen sogenannte Notfälle. Sie verwenden jetzt Drohnen, um auf Tausende von „unbekannten Situationen“ oder Nicht-Notrufe zu reagieren, basierend auf der Prämisse, dass eine Person bewaffnet sein könnte.

Während der Pandemie setzte die Polizei von Chula Vista Drohnen ein, um auf 5,400 Anrufe zu reagieren.

„Bis heute sagte die Polizeibehörde von Chula Vista, dass ihr DFR-Programm auf über 5,400 Serviceanrufe reagiert hat und die Drohne die erste vor Ort war, bei der über 2,500 Vorfälle aufgetreten sind.“

As Chula Vista heute berichtet, hat es nur ein weiteres Jahr gedauert, bis die Polizei Drohnen eingesetzt hat, um auf fünftausend weitere Anrufe zu reagieren.

Bis März 2022 hat die „Polizei von Chula Vista die Marke von 10,000 Notfalleinsätzen überschritten“.

Wie rechtfertigt die Polizei den Einsatz von Drohnen mehr als 10,000 Mal in einer Stadt, die Wikipedia beschreibt als eines von Amerikas wenigen ganzjährig geöffneten Olympischen Trainingszentren in den Vereinigten Staaten mit touristischen Zielen wie dem Sesame Place San Diego, dem North Island Credit Union Amphitheatre, dem Jachthafen von Chula Vista und dem Living Coast Discovery Center?

„Das DFR-Programm hat laut Lt. Miriam Foxx auf viele Notrufe reagiert, wie z. B. die Suche nach vermissten Kindern, Aufruhr, Brände, Verkehr, Fahrzeugunfälle, häusliche Gewalt und Waffennotfälle.“

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um zu verdauen, wie viele unschuldige Menschen das Drohnenprogramm der Polizei tatsächlich ausspioniert.

Nehmen wir an, dass in jedem Haus 2-4 Personen wohnen und in jeder Straße 4-6 Fahrzeuge mit mindestens einem Fahrer. Gehen wir noch einen Schritt weiter und nehmen wir an, dass eine einzelne Polizeidrohne über mindestens 20 Häuser fliegt. Die grobe Rechnung bedeutet, dass die Polizeidrohnen von Chula Vista in wenigen Jahren mindestens zwischen 400,000 und 600,000 Menschen ausspioniert haben. Und diese Zahlen beinhalten keine Fußgänger oder Radfahrer, was die Zahl der unschuldigen Personen, die die Polizei ausspioniert, noch höher machen würde.

Eine Stadt, die vor allem für den Sesamplatz und einen Yachthafen bekannt ist, feiert die Polizei, die Drohnen über zehntausend Mal einsetzt, um auf Aufrufe zu Ausschreitungen und häuslicher Gewalt zu reagieren. Was ist falsch an diesem Bild?

Vor drei Jahren, San Diego verändert das Leben schrieb eine Artikel enthüllt, wie die Polizei von Chula Vista in 30 Prozent der Fälle Drohnen einsetzte, um auf öffentliche „Störungen“ zu reagieren.

„Ungefähr 30 Prozent dieser Anrufe standen im Zusammenhang mit irgendeiner Art von Störung, und in etwa 17 Prozent der Fälle konnten Drohnenpiloten einen Anruf löschen, ohne dass Bodeneinheiten reagierten (z. B. waren die Subjekte weg), wodurch die Beamten für eine höhere Priorität frei blieben Anrufe."

Der Artikel enthüllte auch, wer hinter den Drohnenprogrammen der Polizei steckt.

DHS und Big Tech arbeiten zusammen, um Polizeidrohnenprogramme zu entwickeln

„Heute gaben die Federal Aviation Administration, City of Chula Vista, City of San Diego, San Diego Regional EDC und Cape den Start eines Testprogramms zum Einsatz von Drohnen für proaktive Operationen der öffentlichen Sicherheit durch die Polizeibehörde von Chula Vista bekannt. Dieses Projekt wurde durch das Unmanned Aerial Systems Integrated Pilot Program (IPP) der FAA ermöglicht.“

„Das Heimatschutzministerium der Stadt San Diego arbeitet mit mehr als 20 regionalen Organisationen zusammen, um das IPP umzusetzen. Neben EDC gehören zu den Partnern: City of Chula Vista, Cape, AirMap, Qualcomm, AT&T, California Governor's Military Council, California Governor's Office of Business and Economic Development (GoBiz), Uber, UC San Diego Health, Intel, GE Ventures, und andere."

Da die NY Times enthüllt, Drohnenprogramme der Polizei bedrohen die Privatsphäre aller.

"Da die Polizei mehr Drohnen einsetzt, könnte sie mehr Videos vom Leben in der Stadt sammeln und speichern, was jede Erwartung an Privatsphäre beseitigen könnte, wenn man das Haus verlässt.“

Der Polizeisergeant von Chula Vista, James Horst, zeigte, wie er mit einem Knopfdruck eine automatisierte Drohne anweisen konnte, einer bestimmten Person oder einem bestimmten Fahrzeug zu folgen, ohne dass sie es jemals merkten.

Die Polizei in Texas, Utah und Kalifornien setzt Drohnen zum Ausspionieren ein verdächtige PersonenJugendliche verfolgen und verhaften verdächtigt wird, eine Straftat begangen zu haben und zu Konzertbesucher ausspionieren.

Nach Angaben der Stimme von San Diego Die Polizei in Tijuana, Mexiko, war vom Drohnenprogramm der Polizei von Chula Vista so begeistert, dass sie beschloss, ihr eigenes Drohnenprogramm zu starten.

„Inspiriert von Chula Vistas Technologieeinsatz setzt Tijuana Polizeidrohnen ein. Einer der Hauptunterschiede zwischen den beiden Programmen besteht jedoch darin, dass Tijuana gelegentlich Drohnen einsetzt, um den öffentlichen Raum im Finanzviertel, in Touristenzonen und anderswo proaktiv zu überwachen.“

Und die Polizei in Asien bringt Überwachungsdrohnen an intelligenten Straßenlaternenmasten an.

Gemäß AJU täglich, verwendet die Polizei in Seoul, Südkorea, intelligente Pfähle, die mit Drohnen ausgestattet sind, um Personen für illegales Parken mit Strafzetteln zu belegen.

„Seoul City hat zum ersten Mal im Land mit der Demonstration von zwei intelligenten Masten begonnen, die mit Überwachungsdrohnen ausgestattet sind. Die Drohnen überwachen illegales Parken und Verkehrsstaus. Intelligente Pole werden eine Ladestation für Drohnen bereitstellen. Der All-in-One Smart Pole ist mit verschiedenen Geräten wie einer CCTV-Kamera, einem WLAN-Router, einer Drohnenstation und IoT-Sensoren integriert.“

Die NYPD erwägt, autonome CBP-Drohnen von den Dächern der Stadt zu starten

Unterdessen wollen in New York City das israelische Unternehmen Blue White Robotics und EasyAerial autonome Überwachungsdrohnen der NYPD-Polizei von den Dächern der Stadt aus starten.

Gemäß Jüdische Woche in New York, Ido Gur, CEO von Easy Aerial, sprach mit dem New Yorker Bürgermeister Eric Adams über die Platzierung von Drohnen auf den Dächern der Stadt, „insbesondere in Gebieten mit höherer Kriminalität“.

Dies sind die gleichen Drohnen, die die US Customs and Border Patrol (CBP) entlang der mexikanischen Grenze einsetzt.

„Die Unternehmen sagen, dass ihre autonomen Drohnen bereits von der CBP an der mexikanischen Grenze sowie von der israelischen Verteidigungsstreitmacht entlang der Grenze zum Gazastreifen in Israel eingesetzt werden. Sie sagten, sie hätten sechs Verträge mit der US Air Force für ihre Drohnen.“

Ben Alfi, CEO von BWR, sagte, sie nennen es das Soteria-Projekt, nach dem griechischen Wort, das „Befreiung aus einer Krise“ bedeutet. Alfi sagte, ihr Ziel sei es, „in kürzester Zeit ein Auge in den Himmel zu werfen, um die Sicherheit in ganz New York zu verbessern“.

Die einzigen, die „aus einer Krise gerettet werden müssen“, werden die 19.4 Millionen New Yorker sein, die von Drohnen der NYPD-Polizei überwacht werden, die von den Dächern der Stadt fliegen.

Einsatz von Drohnen zur Überwachung verdächtiger Personen oder potenziell bewaffneter Personen bis hin zum Abschuss von Polizeidrohnen von den Dächern der Stadt. Es scheint, dass DHS und Big Tech auf dem besten Weg sind, ein nationales öffentliches Überwachungsdrohnenprogramm zu schaffen.

Zehntausend Drohnenanrufe der Polizei werden in Städten überall zur Norm, wenn wir der Polizei weiterhin erlauben, ihre Versprechen zu brechen, Drohnen NUR zur Beantwortung von Notrufen einzusetzen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

6 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
DawnieR

„FERTIG?…….ZIELEN……FEUER!!!!!!!!“.

Diese Stadt muss diese ILLEGALEN Dinger als Zielübung verwenden.

[…] Weiterlesen: Polizei von Chula Vista für stadtweite Überwachungsdrohnen freigegeben […]

[…] Weiterlesen: Polizei von Chula Vista für stadtweite Überwachungsdrohnen freigegeben […]

Mike D

Dieser Artikel ist nichts als Quatsch. Was diese Verbreiter von Fehlinformationen Ihnen nicht sagen, ist, dass die Drohnen nur verwendet werden, um auf tatsächliche Serviceanrufe zu reagieren. Sie fliegen nicht einfach herum und überwachen die Gemeinschaft. Die Drohnen werden nur eingesetzt, um auf Anrufe zu reagieren. Wenn sie mit der Mission fertig sind, kehren sie nach Hause zurück. Diese Drohnen haben es der Abteilung ermöglicht, festzustellen, was vor sich geht, bevor ein Beamter vor Ort eintrifft. Das bedeutet, dass die Drohnenbetreiber dann feststellen können, wie viele Beamte benötigt werden, und diejenigen, die nicht benötigt werden, wieder in den Dienst stellen können... Lesen Sie mehr »

[…] Polizei von Chula Vista für stadtweite Überwachungsdrohnen freigegeben (technocracy.news) […]