Chinesische Behörden zielen routinemäßig auf Kirchen ab, zerstören Kreuze, verbrennen Bibeln und verhaften Pastoren

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokratie und Christentum sind polare Gegensätze. Die Technokratie besteht auf der Konformität mit wissenschaftlichen Diktaten, während Christen Römer 12: 2 befolgen, um „nicht an diese Welt angepasst zu sein, sondern durch die Erneuerung Ihres Geistes verwandelt zu werden, damit Sie beweisen können, was dieser gute, akzeptable und perfekte Wille ist von Gott." Mit zunehmender Schwere der Verfolgung in China entstehen überall Hauskirchen, die die Technokraten weiter erschweren. ⁃ TN Editor

Vor 40 Jahren in dieser Woche öffnete China seine Türen für die Welt und startete eine Reihe ehrgeiziger Reformen, die einen der größten Wirtschaftsmotoren der Welt schaffen sollten.

"China ist heute die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, der größte Hersteller, der größte Händler von Waren und der zweitgrößte Verbraucher von Waren und Empfänger ausländischer Investitionen", sagte der chinesische Präsident Xi Jinping während einer Rede in Peking anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Wahrzeichens Reformen.

"Der 18. Dezember 1978 war ein wichtiger Tag in der Geschichte der chinesischen Nation", fügte Xi hinzu und sagte, dies sei der "Beginn einer großen Reise der Reform, Öffnung und sozialistischen Modernisierung".

Aber im Gegensatz zu Deng Xiaoping, der vor 40 Jahren zum Start der Reformen des Landes beigetragen hat und die Macht und den Einfluss der Kommunistischen Partei auf die Zivilgesellschaft verringern wollte, glaubt Chinas derzeitiger Führer an die absolute Macht der Partei und möchte, dass seine Regierung die Kontrolle über alle ausübt Aspekt des chinesischen Lebens.

Seit 2012 an die Macht gekommen ist, hat Xi die Menschenrechte, die Religionsfreiheit und die Meinungsfreiheit massiv verletzt. Christen erleben eine der schlimmsten Verfolgungen seit Jahrzehnten.

"Unter Präsident Xi hat die Regierung die Kontrolle über das Christentum in ihren umfassenden Bemühungen, die Religion zu" sinisieren "oder" chinesische Merkmale anzunehmen ", weiter verschärft", so Human Rights Watch sagte in einer Stellungnahme. "Mit anderen Worten, um sicherzustellen, dass religiöse Gruppen die Regierung und die Kommunistische Partei unterstützen."

Christen sind nicht allein. Muslime, Buddhisten und andere Glaubensgruppen werden ebenfalls intensiv untersucht.

"Die chinesische Regierung hat auch die Beschränkungen des Buddhismus in tibetischen Gebieten verschärft und eine beispiellose Kontrolle über religiöse Praktiken in der überwiegend muslimischen Region Xinjiang verhängt", fügte Human Rights Watch hinzu.

Die jüngste Verhaftung eines prominenten Pastors der Kirche unterstreicht das Ausmaß der Verfolgung von Christen.

Am 9. Dezember verhafteten Behörden in der Stadt Chengdu in der südwestchinesischen Provinz Sichuan Pastor Wang Yi zusammen mit seiner Frau und 100 Mitgliedern der Early Rain Covenant Church.

Die Behörden schlossen die Kirche und beschuldigten Pastor Wang, "die Subversion der Staatsmacht anzuregen".

Ian Johnson, der geschrieben hat ausführlich über das Christentum in China und kennt Pastor Wang persönlich, sagte"Man kann nur hoffen und beten, dass er aus dem Gefängnis kommt oder dass das Urteil leicht ist, aber angesichts des aktuellen Klimas bin ich mir nicht so sicher."

Johnson schreibt für die New York TimesDie Anklage gegen Herrn Wang und seine Frau Jiang Rong sei "weitaus strenger als die anderer Staats- und Regierungschefs", und der Begriff "Subversion der Staatsmacht" sei "eine Sammelklage, die häufig gegen Dissidenten und politische Aktivisten erhoben wird, die sprechen gegen die Regierung. "

Wang und seine Frau könnten bei einer Verurteilung 15 Jahre im Gefängnis überstehen.

Am vergangenen Sonntagmorgen wurden Mitglieder der Early Rain Covenant Church daran gehindert, ihr Gebetshaus zu betreten. Nachdem ihre Führer eingesperrt waren und vor dem Gefängnis standen, beschlossen die Kirchgänger, draußen zu beten und zu verehren.

Early Rain befindet sich wie zahlreiche andere Gemeinden außerhalb der Kontrolle der Regierung als Teil des Aufkeimens Chinas so genannte U-Bahn or Hauskirchenbewegung.

Erscheinen auf CBN News'WorldBeat, Todd Nettleton von Voice of the Martyrs, sagt dies Bewegung hat jede Ecke Chinas berührt.

„Und das ist das Aufregende, in ganz ChinaEs gibt Hauskirchen, es gibt sogenannte Familienkirchen, und die kommunistische Regierung ist so besorgt, weil es in China weit mehr Christen gibt als Mitglieder der Kommunistischen Partei “, sagte Nettleton CBN News.

In den letzten Monaten hat Peking eine brutale und weitverbreitete Razzia durchgeführt, um das Wachstum dieser nicht registrierten Kirchen zu stoppen.

"Dieses Vorgehen ist meiner Meinung nach eine direkte Reaktion auf die Angst der Führer der Kommunistischen Partei, die sehen, dass die Kirche viel schneller wächst als die Partei", sagte Nettleton.

Fenggang Wang, ein führender Experte für Religion in China, sagt, was vor einigen Jahren als kleine Regierungskampagne gegen nicht registrierte Kirchen begann, hat sich in einen umfassenden Krieg verwandelt.

"Die Kampagne wurde erstmals von 2014 bis 2016 in der Provinz Zhejiang experimentiert", sagte Wang CBN News. "Jetzt ist es eine landesweite Kampagne geworden."

Jetzt zielen die Behörden routinemäßig auf Häuser von anbetenzerstören Kreuze, brennen Bibelnund Pastoren verhaften.

Herr Fengang, der einst vorausgesagt hatte, dass China die größte christliche Nation der Welt werden könnte, sagt, dass die Regierung unter der Leitung von Xi Jinping das Christentum als Bedrohung für die langfristigen politischen Bestrebungen der Partei ansieht.

"Christen sind die verbleibenden NGOs (Nichtregierungsorganisationen) in der schrumpfenden Zivilgesellschaft in China", warnte Wang. "Unter Xi Jinping und der Kommunistischen Partei Chinas versuchen sie wirklich, eine totalitäre Herrschaft der chinesischen Gesellschaft zu etablieren, und die Christen stehen dem Totalitarismus im Wege. Deshalb sind sie ein Ziel geworden."

Auf der Facebook-Seite von Early Rain veröffentlichte Bilder sollen zeigen, dass die Polizei einige der Verhafteten nach ihrer Inhaftierung körperlich misshandelt hat.

Pastor Wang sah seine mögliche Verhaftung voraus und schrieb einen Brief mit dem Titel „Meine Erklärung des treuen Ungehorsams“ mit der Anweisung, dass er veröffentlicht werden sollte, wenn er länger als 48 Stunden vermisst wurde.

Darin schwor Wang, gewaltfreie Methoden anzuwenden, um gegen chinesische Gesetze vorzugehen, von denen er glaubte, dass sie gegen die Bibel und Gott gerichtet sind.

"Mein Retter Christus verlangt auch von mir, dass ich freudig alle Kosten für die Missachtung böser Gesetze trage", schrieb Wang. "Ich bin voller Wut und Ekel über die Verfolgung der Kirche durch dieses kommunistische Regime, über die Bosheit ihrer Menschen, die die Religions- und Gewissensfreiheit berauben", fügte er hinzu.

Wang drängt mutig gegen die harte Behandlung von Christen durch die Regierung.

"Als Pastor einer christlichen Kirche muss ich diese Bosheit offen und streng anprangern", schrieb Wang. "Die Berufung, die ich erhalten habe, erfordert, dass ich gewaltfreie Methoden anwende, um die menschlichen Gesetze zu missachten, die der Bibel und Gott nicht gehorchen."

"Trenne mich von meiner Frau und meinen Kindern, ruiniere meinen Ruf, zerstöre mein Leben und meine Familie - die Behörden sind in der Lage, all diese Dinge zu tun", warnte Wang. „Niemand auf dieser Welt kann mich jedoch zwingen, meinen Glauben aufzugeben. Niemand kann mich dazu bringen, mein Leben zu verändern, und niemand kann mich von den Toten auferwecken. “

Lesen Sie den vollständigen Brief von Pastor Wang Yi https://womenforwomeninternational.de/datenschutz-und-cookie-richtlinien.

Wang ist für Behörden kein Unbekannter. Er war einst einer der bekanntesten Bürgerrechtsanwälte und Intellektuellen in China. In 2005 hatte er eine Begegnung mit Jesus Christus und entschloss sich zum Christentum zu konvertieren.

In seinem Buch, Die Seelen ChinasDer Autor Ian Johnson zeigt prominent Pastor Wang.

"Er war auch einer der begabtesten und intelligentesten Pastoren, denen ich jemals begegnet bin", sagte Johnson schrieb auf seiner Website. „Vielleicht aufgrund seines Hintergrunds als Menschenrechtsanwalt oder nur weil er vom Heiligen Geist erfüllt war, hielt Wang Yi spannende Predigten zu einer Vielzahl von Themen, von Problemen in der Gesellschaft bis zur biblischen Geschichte. Ich hatte das Gefühl, mehr von ihm gelernt zu haben als wahrscheinlich von jedem anderen Pastor. “

Wang gab seine juristische Karriere auf, um seiner Berufung als Pastor nachzugehen, und gründete die Early Rain Covenant Church in der chinesischen Provinz Sichuan.

Seine Predigten, von denen viele in den sozialen Medien weit verbreitet waren, machten ihn bald zu einem aufstrebenden Stern und zu einem wichtigen Akteur der christlichen Erweckung, die China eroberte.

Alles, was mit seiner Verhaftung und der Schließung der Kirche zu einem kreischenden Stillstand gekommen ist.

"Wang Yi hatte seine Verhaftung lange vorhergesagt", schrieb Johnson, als er die Nachricht von Wangs Inhaftierung hörte. "Aber es war immer noch ein Schock, der die Absicht der Regierung deutlich machte, unabhängige Kirchen einzudämmen."

Trotz der Gefahr der Verhaftung geloben Mitglieder seiner Gemeinde, sich weiterhin zu treffen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen