Chinas Technokraten nutzen dispassionierte KI, um Außenpolitik aufzubauen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Als Technokratie glaubt China, dass die Wissenschaft alle Probleme seiner Gesellschaft lösen kann. Daher ist es logisch, dass sie AI auf die Außenpolitik anwenden, aber es ist auch äußerst gefährlich, menschliches Urteilsvermögen aus der Gleichung zu streichen. KI ist leidenschaftslos und völlig emotionslos. ⁃ TN Editor

Das Programm stützt sich auf eine Vielzahl von Daten, die von Klatsch und Tratsch über Cocktailpartys bis hin zu Bildern von Spionagesatelliten reichen, um zu Strategien in der chinesischen Diplomatie beizutragen.

Achtung, außenpolitische Entscheidungsträger. Sie werden bald mit einem neuen Robotertyp arbeiten oder dagegen antreten, der das Spiel der internationalen Politik für immer verändern kann.

Diplomatie ähnelt einem strategischen Brettspiel. Ein Land bewegt sich, die anderen reagieren. Alle wollen gewinnen.

Künstliche Intelligenz ist gut bei Brettspielen. Um das Spiel zu starten, analysiert das System das vorherige Spiel, lernt Lehren aus Niederlagen oder spielt sogar wiederholt gegen sich selbst, um eine Strategie zu entwickeln, an die der Mensch noch nie gedacht hat.

Es hat Weltmeister in Schach und Go besiegt. In jüngerer Zeit hat es bei Texas Hold'em No-Limit-Poker gewonnen, einem „unvollkommenen Informationsspiel“, bei dem ein Spieler nicht jederzeit auf alle Informationen zugreifen kann, eine Situation, die in der Welt der diplomatischen Angelegenheiten bekannt ist.

In China werden derzeit mehrere Prototypen eines diplomatischen Systems unter Verwendung künstlicher Intelligenz entwickelt, so Forscher, die an den Projekten beteiligt sind oder mit ihnen vertraut sind. Eine von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften gebaute Frühphasenmaschine wird bereits vom Außenministerium eingesetzt.

Das Ministerium bestätigte dem Südchinesische Morgenpost dass es tatsächlich einen Plan gab, AI in der Diplomatie einzusetzen.

„Spitzentechnologie, einschließlich Big Data und künstlicher Intelligenz, verändert die Art und Weise, wie Menschen arbeiten und leben, grundlegend. Die Anwendungen in vielen Branchen und Sektoren nehmen täglich zu “, sagte ein Sprecher des Ministeriums im vergangenen Monat.

Das Ministerium wird sich „aktiv an den Trend anpassen und den Einsatz neuer Technologien zur Verbesserung und Verbesserung der Arbeit untersuchen“.

Chinas Bestreben, weltweit führend zu werden, hat die Belastung und Herausforderung für seine Diplomaten erheblich erhöht. An der „Belt and Road Initiative“ sind beispielsweise nahezu 70-Länder beteiligt, wobei 65-Prozent der Weltbevölkerung betroffen sind.

Die beispiellose Entwicklungsstrategie erfordert Investitionen in Höhe von bis zu 900 Mrd. USD pro Jahr für den Bau von Infrastrukturen, zum Teil in Gebieten mit hohen politischen, wirtschaftlichen oder ökologischen Risiken.

Die Forscher sagten, die KI-Politik sei ein strategisches Entscheidungshilfesystem, und Experten betonten, dass es die Menschen seien, die die endgültige Entscheidung treffen würden.

Das System untersucht die Strategie der internationalen Politik, indem es auf eine große Menge von Daten zurückgreift, die Informationen enthalten können, die vom Cocktailparty-Klatsch bis zu Bildern von Spionagesatelliten reichen.

WWenn ein politischer Entscheidungsträger eine schnelle und genaue Entscheidung treffen muss, um ein bestimmtes Ziel in einer komplexen, dringenden Situation zu erreichen, kann das System eine Reihe von Optionen mit Empfehlungen für den besten Schritt bereitstellen, manchmal im Handumdrehen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen