Chinas Technokratie: 'Ghost Collateral' und 'Yin-Yang'-Immobiliengeschäfte

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
China hat kein Verständnis für Kapitalismus oder freies Unternehmertum, weil es eine Technokratie ist, die ihre Gesellschaft wissenschaftlich konstruiert. "Ghost Cities" und "Ghost Collateral" gehen Hand in Hand, wenn das gesamte System in Luft aufsteigt. Der nächste globale wirtschaftliche Zusammenbruch wird China auf die Matte bringen. ⁃ TN Editor

Eine Lehre aus der 2007-08-Krise war, dass die überwiegende Mehrheit der Finanzmarktteilnehmer, ungeachtet der allgemeinen Öffentlichkeit, Subprime-Hypotheken bis zum Ausbruch der Krise nicht kannte. Selbst jetzt bezweifeln wir, dass viele viel Verständnis für Repo, die Divergenz zwischen LIBOR und Fed Funds von 9 August 2007 und Eurodollar-Liquidität haben. In ähnlicher Weise bezweifeln wir, dass die Mehrheit, wenn Chinas Blase platzt, mit "Geister-Sicherheiten" und "Yin-Yang" -Immobilienverträgen vertraut sein wird.

Eine zweite Lehre aus der 2007-08-Krise war, dass der Anstieg der Margin-Calls zu kaskadierenden Wellen von Verkäufen in einer Abwärtsspirale führte, als der Wert der Sicherheiten, die der enormen Hebelwirkung zugrunde lagen, abnahm.

Eine dritte Lehre war, dass die Praxis, dieselben Subprime-Hypothekenanleihen mehr als einmal zu hypotheken, bedeutete, dass keine Sicherheiten für den anfälligsten Teil der Kreditblase vorhanden waren. Dies zeigte sich erst bei fallenden Kursen und Margin Calls. Nur wenige Menschen erkannten, dass der Bullenmarkt auf solch schwachen Fundamenten aufgebaut war, solange die Preise weiter stiegen.

Eine vierte Lehre war, dass wichtige Finanzinstitute, insbesondere Banken, sich fahrlässig verhalten und wachsende Risiken völlig ignorieren müssen, damit die Blase wirklich epische Ausmaße annimmt.

Jedes dieser Warnsignale aus der Krise 2007/08 existiert derzeit auf dem chinesischen Immobilienmarkt - und in anderen Teilen seines Finanzsystems - bis auf eines… Fallende Preise, die zu steilen Verkaufswellen führen. Wie wir jedoch erklären werden, Wir denken, es ist nur noch eine Frage von Monaten.

Wir sollten zur Kenntnis nehmen, dass unsere These, dass Chinas Blase letztendlich untergraben würde, von a „Schwarzes Loch“ unzureichender Sicherheiten ist eine, die wir seit mehreren Jahren entwickeln. Wir haben festgestellt, dass unzureichende Sicherheiten nichts anderes als die normale Geschäftspraxis in der chinesischen Wirtschaft sind. Es spielt keine Rolle, ob es sich um rohstoffbesicherte Kredite, Immobilienspekulationen oder das Management von Rücknahmen im Bereich Wealth Management Products (WMPs) handelt.

Das erste Zeichen dieser Praxis, das weltweit Beachtung fand es ist ans Licht gekommen in 2014 mit dem Sicherheitenbetrug in Chinas drittgrößtem Hafen, Qingdao, der sich plötzlich auf einen anderen Hafen, Penglai, ausbreitete wurde vertuscht gestoppt. Es wurde festgestellt, dass zahlreiche Kreditnehmer denselben Kupfer- und Stahlbestand als Sicherheit hinterlegt haben, um Finanzmittel von verschiedenen Banken, einschließlich staatseigener Citic Resources sowie Citi, Standard Chartered und anderen, zu erhalten.

Kurz nach dem Ausbruch des Skandals ließ die Aufmerksamkeit der Medien nach, da die Kommentatoren davon ausgegangen waren, dass das Problem behoben oder durch andere Probleme abgelenkt wurde. Es wurde jedoch nicht behoben und wir hatten eine schockierende Erinnerung letzten Monat mit dem ersten großen öffentlich angekündigten Verlust. ED & F Man erzielte einen Erfolg von 80 Mio. USD, nachdem er als Makler zwischen der australischen ANZ Bank und zwei in Hongkong ansässigen Handelsunternehmen im Rahmen eines Verkaufs- und Rückkauffinanzierungsgeschäfts fungiert hatte. Der Handel wurde durch Lagereinnahmen für Nickel in Höhe von etwa 300 Millionen US-Dollar in Lagern in Glencore in Asien unterstützt. Das Problem war, dass die Lagerbelege gefälscht wurden. Wie wir sagten,

Was überrascht, ist, dass es über drei Jahre gedauert hat, bis der erste ernsthafte Treffer von Chinas „Ghost Collateral“ aufgetaucht ist. Oder vielleicht auch nicht: In einer Zeit allgemein steigender Preise bemühen sich nur wenige Händler, zu prüfen, ob ihre verpfändeten Sicherheiten jemals vorhanden sind. Das Problem tritt auf, wenn die Preise sinken, was dank Chinas Blasenmaschine bisher kein Problem war.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen