Chinas Killer-Unterwasserdrohne kann U-Boote ohne menschliches Zutun verfolgen und sprengen

Bild über The Sun
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN verfolgt seit langem die Bemühungen der Technokraten, mithilfe von Killerrobotern und Drohnen autonome Agenten der Zerstörung zu schaffen, und ein neues Wettrüsten ist eindeutig im Gange. Das sind schlechte Nachrichten für Chinas Feinde, die Atom-U-Boote stationieren. ⁃ TN-Editor

China hat bekannt gegeben, dass es eine streng geheime Unterwasserdrohne entwickelt, die feindliche U-Boote ohne menschliches Zutun verfolgen und zerstören soll.

Der unbemannte Angriffsroboter wurde vor einem Jahrzehnt zum ersten Mal in der Taiwanstraße getestet, aber seine Existenz wurde bis jetzt nicht öffentlich gemacht.

Das Projekt zum Bau der Drohne wurde von der Volksbefreiungsarmee finanziert und stammt aus den 1990er Jahren. berichtet die South China Morning Post.

Während der Tests war es Berichten zufolge in der Lage, eine U-Boot-Attrappe zu entdecken, seinen Ursprung zu identifizieren und es mit einem Torpedo zu treffen.

Das Fahrzeug soll sich vollständig auf künstliche Intelligenz verlassen und benötigt keine Anweisungen von einem Bediener.

Details des teilweise freigegebenen Projekts wurden letzte Woche in einer wissenschaftlichen Arbeit enthüllt.

Die Forscher beschrieben einen Test aus dem Jahr 2010 in der Taiwanstraße, bei dem eine Drohne so programmiert wurde, dass sie einem voreingestellten Kurs etwa 30 Fuß unter der Oberfläche folgt.

Als ihr Sonar ein anderes Fahrzeug entdeckte, änderte die Drohne den Kurs und umkreiste das Ziel, wobei sie mit Bordsensoren Messwerte sammelte, die von ihrem Computer analysiert wurden.

Es feuerte dann autonom und traf die U-Boot-Attrappe mit einem unbewaffneten Torpedo.

Professor Liang Guolong, der das Team leitete, sagte, dass die Drohnen mit fortschrittlicherer Technologie in Rudeln jagen könnten.

„Die Bedürfnisse der zukünftigen Unterwasserkriegsführung bringen neue Entwicklungsmöglichkeiten für unbemannte Plattformen“, sagten die Forscher in ihrem am Freitag im Journal of Harbin Engineering University veröffentlichten Papier.

Beobachter sagten, dass der Zeitpunkt für die Veröffentlichung des Papiers von Bedeutung sei, da die Befürchtungen aufkommen, dass China in das selbstverwaltete Taiwan einmarschieren könnte.

Es sendet auch ein Signal an die USA und ihre Verbündeten, dass jede Verteidigung des unabhängigen Inselstaates mit Risiken verbunden wäre.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Greg D. Hess

Ich würde hoffen, dass sie verstehen, dass dies einen totalen Krieg mit allen Verbündeten Taiwans auslösen könnte. Hier muss Solidarität präsent und sichtbar sein. Obwohl Chinas freche Geoprojektion, Agenda und politisches Ego sie für diese Tatsache blind gemacht haben könnten. Außerdem sind sie dreist genug zu glauben, dass Taiwan es nicht wert ist, ihre Verbündeten in einen viel größeren regionalen Konflikt hineinzuziehen. Gibt ihnen sicherlich mehr Empathie angesichts unserer aktuellen politischen Zusammensetzung im Weißen Haus. Es tut mir leid für Taiwan, ich sehe die derzeitige Regierung als solche an... Lesen Sie mehr »

Robert Olin

"Treffen Sie den neuen Chef."

Elle

„… Genauso wie der alte Boss.“

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Elle