Chinas CRISPR-Zwillinge könnten eine gehirngestützte Intelligenz haben

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die abtrünnige Wissenschaftlerin, die das Gen von Zwillingsmädchen überarbeitet hat, sagte, es sei für die HIV-Resistenz verantwortlich, aber jetzt ist bekannt, dass dasselbe Gen in direktem Zusammenhang mit einer verbesserten Wahrnehmung steht. Dies war vielleicht von Anfang an das eigentliche Ziel. ⁃ TN Editor

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass ein umstrittenes Experiment zur Genbearbeitung, um Kinder gegen HIV resistent zu machen, möglicherweise auch ihre Lern- und Erinnerungsfähigkeit verbessert hat.

Das Gehirn von zwei genetisch veränderten Mädchen, die letztes Jahr in China geboren wurden, hat sich möglicherweise so verändert, dass Erkenntnis und Gedächtnis verbessert werden, sagen Wissenschaftler.

Berichten zufolge hießen die Zwillinge Lulu und Nana hatten ihre Gene vor der Geburt verändert von einem chinesischen wissenschaftlichen Team mit dem neuen Bearbeitungswerkzeug CRISPR. Ziel war es, die Mädchen gegen eine Infektion mit dem AIDS-Virus HIV immun zu machen.

Neue Forschungsergebnisse zeigen nun, dass die gleiche Veränderung, die in die DNA der Mädchen eingebracht wurde, nämlich die Deletion eines Gens namens CCR5, Mäuse nicht nur schlauer macht, sondern auch die Erholung des menschlichen Gehirns nach einem Schlaganfall verbessert und mit einem größeren schulischen Erfolg in Verbindung gebracht werden könnte.

"Die Antwort ist wahrscheinlich, dass sie sich auf ihr Gehirn ausgewirkt hat", sagt Alcino J. Silva, ein Neurobiologe an der Universität von Kalifornien in Los Angeles, dessen Labor eine wichtige neue Rolle für das CCR5-Gen im Gedächtnis und für die Fähigkeit des Gehirns zur Bildung aufgedeckt hat neue Verbindungen.

"Die einfachste Interpretation ist, dass sich diese Mutationen wahrscheinlich auf die kognitive Funktion der Zwillinge auswirken werden", sagt Silva. Er sagt, die genaue Auswirkung auf die Wahrnehmung der Mädchen sei unmöglich vorherzusagen, und "deshalb sollte es nicht getan werden."

Das chinesische Team unter der Leitung von He Jiankui von der Südlichen Universität für Wissenschaft und Technologie in Shenzhen behauptete, es habe CRISPR verwendet, um CCR5 aus menschlichen Embryonen zu entfernen, von denen einige später zur Erzeugung von Schwangerschaften verwendet wurden. HIV erfordert, dass das CCR5-Gen in menschliche Blutzellen eindringt.

Das Experiment wurde weitestgehend als unverantwortlich verurteilt, und er wird in China untersucht. Die Nachricht von den ersten geneditierten Babys entfachte auch Spekulationen darüber, ob die CRISPR-Technologie eines Tages dazu verwendet werden könnte, superintelligente Menschen zu erschaffen, vielleicht im Rahmen eines Biotechnologierennens zwischen den USA und China.

Es gibt keine Beweise dafür, dass er tatsächlich die Intelligenz der Zwillinge ändern wollte. MIT Technology Review kontaktierte Wissenschaftler, die die Auswirkungen von CCR5 auf die Kognition untersuchten, und sie sagten, der chinesische Wissenschaftler habe sich nie mit ihnen in Verbindung gesetzt, wie mit anderen, von denen er gehofft hatte, wissenschaftliche Beratung oder Unterstützung zu erhalten.

„Soweit ich weiß, haben wir nie von ihm gehört“, sagt Miou Zhou, Professor an der Western University of Health Sciences in Kalifornien.

Obwohl er die Hirnforscher nie konsultierte, war sich der chinesische Wissenschaftler der Verbindung zwischen CCR5 und Kognition durchaus bewusst. Es war zuerst in 2016 gezeigt von Zhou und Silva, die fanden, dass das Entfernen des Gens aus Mäusen ihr Gedächtnis signifikant verbesserte. Das Team hatte mehr als 140 verschiedene genetische Veränderungen untersucht, um herauszufinden, was Mäuse schlauer machte.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
FreeOregon

Vorstellen! Zwei Mädchen beherrschen es, Labyrinthe zu verhandeln und Camembert zu finden.