China ist der Rattenfänger der globalen Technokratie

Die chinesische Polizei schweißt die Tür eines Bürgers zu
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Chinas Zero-Covid-Lockdowns könnten kaum mehr als Theater sein, um die Technokratie in der Welt voranzubringen. Der Autor kommt zu dem Schluss: „Ein System, das weder kommunistisch noch kapitalistisch ist, aber die schlimmsten Laster absorbiert, während es die Tugenden reinigt. Zero Covid ist nur China, das als die andere Seite der Schere arbeitet.“ Wenn Menschenleben nichts bedeuten, ist es selbstverständlich, sie zu opfern, um ein Ziel zu erreichen. ⁃ TN-Editor

Der größte Teil der westlichen Welt befindet sich nicht mehr im Lockdown, einige Impfvorschriften werden gelockert, Maskenträger sind überall deutlich in der Minderheit.

Zumindest für den Moment, und in Ermangelung eines besseren Ausdrucks, sind wir weitgehend „zurück zur Normalität zurückgekehrt“ … außer, wissen Sie, jetzt mit einer völlig zusammengebrochenen Wirtschaft, einer stärker zentralisierten Finanzmacht, Dutzenden von alarmierenden Präzedenzfällen, die für den zukünftigen Einsatz geschaffen wurden und Millionen und Abermillionen Menschen wurde unter falschem Vorwand Gift injiziert.

Aber zumindest an der Lockdown-Front sind wir normal … größtenteils.

Lockdowns werden schnell zu einem dieser peinlichen Dinge, die bisher nur unterstützt wurden von anderen Leuten, wie das Tragen von Fackeln oder das Wählen von Thatcher. Politiker geben fieberhaft den Schwarzen Peter hin und her und behaupten, Lockdowns nie von vornherein gewollt zu haben.

…aber nicht in China.

Während der Rest der Welt „mit Covid lebt“, sind Menschen in chinesischen Städten immer noch einem dystopischen Maß an Kontrolle und Überwachung ausgesetzt. Bis hin zum Schweißen in den eigenen vier Wänden.

Warum?

Nun, wir können sicherlich ein paar Mainstream-„Erklärungen“ ausschließen:

  • Wir wissen, dass dies nicht daran liegt, dass Covid eine echte Krankheit oder in irgendeiner Weise einzigartig gefährlich ist. Die Daten haben darüber gesprochen.
  • Wir wissen, dass dies nicht daran liegt, dass Lockdowns dazu dienen, die Gesundheit der Öffentlichkeit zu schützen oder Krankheitsausbrüche zu verhindern. Auch dazu haben die Daten gesprochen.
  • Wir wissen, dass dies nicht daran liegt, dass die chinesische Regierung das Leben ihrer Bürger für wertvoller hält als das ihrer westlichen Kollegen.
  • Und wir wissen, dass es nicht daran liegt, dass sie Opfer eines biotechnischen Virusangriffs des Westens wurden. Diese Vorstellung war immer absurd.

… was ist also die wahre Erklärung?

Nun, darauf gibt es wirklich mehrere Antworten, die alle auf unseren alten Freund, die gefälschte Binärdatei, zurückgehen.

1. FERSE GEGEN GESICHT

Wenn Sie akzeptieren, dass die Covid-„Pandemie“ tatsächlich eine globale Psy-Op war, die von den meisten Regierungen der Welt gemeinsam auf Geheiß supranationaler finanzieller, unternehmerischer und politischer Interessen durchgeführt wurde, dann ist es so de facto Daraus folgt, dass alle offensichtlichen Unterschiede in der Herangehensweise oder Haltung zwischen diesen kooperierenden Regierungen eine Rolle in der Erzählung spielen.

Kurz gesagt, jemand muss „den Bösen“ spielen.

In diesem Fall erlaubt Chinas brutaler „Null-Covid“-Ansatz den westlichen Regierungen, das Etikett „moderat“ zu beanspruchen, einfach weil sie nicht so karikaturhaft „böse“ sind wie China.

Das funktioniert natürlich in beide Richtungen.

„Der Westen“ kann seinen Bürgern sagen, „Sehen Sie, wie brutal der Lockdown in China war, wir würden niemals so weit gehen, weil uns Ihre Rechte am Herzen liegen.“.
Inzwischen kann China sagen „Sehen Sie, wie lasch und unorganisiert die Covid-Reaktion des Westens war, wir würden niemals so nachlässig sein, weil uns Ihre Gesundheit am Herzen liegt.“.

Es ist – und hier ist dieser Satz noch einmal – eine gefälschte Binärdatei.

Jede Seite dient in ihrer eigenen Erzählung als der Gute und in der anderen als der Böse, und auf diese Weise unterstützen sie sich tatsächlich gegenseitig, während sie die Dissidenten der anderen zu einer kontrollierten „alternativen Meinung“ zusammenschließen.

2. FÖRDERUNG VON IMPFSTOFFEN

In The Guardian vor zwei Tagen die jetzt allgegenwärtige Devi Sridhar verteidigte tatsächlich Chinas „harte Entscheidungen“ auf Zero Covid, aus dem Blickwinkel, dass China so hart sein muss weil ihre Impfstoffe nicht so gut wirken wie unsere:

Chinas Bevölkerung hat eine niedrigere Impfrate mit Impfstoffen, die weniger wirksam zu sein scheinen, als in den meisten anderen Ländern. Und viele Menschen haben auch keine Immunität durch eine frühere Infektion. Wenn China die Eindämmung aufgibt und eine große Infektionswelle zulässt, wird das Land angesichts der derzeitigen Impfwerte einen enormen Verlust an Menschenleben erleiden

Die gesamte Spalte ist wirklich nur eine Art Schilling „sicher und effektiv“ mRNA-Impfstoffe (sowie andere Tagesordnungen, mit denen wir uns unten befassen werden):

Zunehmende Besorgnis über die geringe Wirksamkeit der chinesischen Nicht-mRNA-Impfstoffe gab ebenfalls Anlass zur Sorge: Studien zeigten, dass der Schutz schnell nachließ und nach sechs Monaten nicht mehr nachweisbar war […] China braucht, es muss seine Impfstoffe verbessern. Aber dazu benötigt es Zugang zur mRNA-Technologie, und diese steckt in einer Sackgasse. Moderna hat sich geweigert, seine Technologie zur Herstellung an chinesische Firmen zu übertragen, und ist stattdessen bestrebt, direkt an einen großen Markt zu verkaufen. China hat stattdessen an der Entwicklung eines selbst gezüchteten mRNA-Impfstoffs gearbeitet, aber dies hat zu Verzögerungen bei der Einführung geführt […] China muss mRNA-Impfstoffe schnell zu den wichtigsten Gruppen bringen

Wieder die zweiseitige Erzählung.

Der Westen sagt, „Sehen Sie, wir brauchen diese brutalen Lockdowns nicht, weil wir magische Impfstoffe haben“, mit der unvermeidlichen unausgesprochenen Folge dieses Wesens „Wir müssen in Lockdowns gehen, wenn Sie nicht genug geimpft werden“ .

In der Zwischenzeit kann China die Schuld für seine eigenen Lockdowns dem Egoismus des Westens zuschieben. „Der einzige Grund, warum wir diese Lockdowns haben, ist, dass gemeine egoistische westliche Unternehmen ihre Technologie nicht teilen“. Dies verwandelt ALLE pro-chinesischen Stimmen in westlichen alternativen Medienstimmen auch in Pro-Impf-Stimmen.

3. FÖRDERT DIE LÜGE, DASS „LOCKDOWNS FUNKTIONIEREN“

Lockdowns wirken nicht, um die Ausbreitung von Krankheiten zu stoppen, und wurden vor 2020 nie auf diese Weise vorgeschlagen oder verwendet.

Dann, im Frühjahr 2020, traf fast jede Regierung der Welt scheinbar gleichzeitig die beispiellose Entscheidung, in den Lockdown zu gehen, um Covid zu bekämpfen. Um dies zu rechtfertigen, brauchte die Mainstream-Erzählung einige Beweise für Lockdowns.

Betreten Sie China.

Immer und immer wieder werden Sie eine offensichtliche „Verurteilung“ von Chinas Lockdowns neben der Qualifizierung ihrer angeblich niedrigen Covid-Todeszahlen lesen.

In Mainstream-Quellen bleibt die klare Implikation unausgesprochen, aber prominente alternative Stimmen sagen es gerne laut: „Diese Lockdowns mögen unethisch erscheinen, aber sie haben Millionen von Menschenleben gerettet.“

Da ALLE Covid-„Fälle“ vollständig das Produkt von PCR-Testprogrammen sind und ALLE „Covid-Todesfälle“ lächerlich gequälten Definitionen unterliegen, können wir zu dem Schluss kommen, dass Chinas Covid-Statistiken eine Erfindung sind, die darauf abzielt, die Idee zu verkaufen, dass Lockdowns tatsächlich funktionieren.

Mehr als nur Lockdowns war eine Unterströmung des Pandemie-Narrativs eine Aufweichung der öffentlichen Haltung gegenüber autoritärer Regierung im Allgemeinen, normalerweise durch Komplimente an China.

Bereits im März 2020 hatten wir „Experten“ auf Channel 4, die Chinas Ansatz lobten, wir hatten Neil Ferguson, der die britische Regierung beklagte hatte nicht die Kraft, Chinas Spielplan zu folgen, wir hatten westliche Nachrichtenagenturen, die behaupteten, China hätte dies getan „triumphierte“ über Covid.

Die Botschaft war klar und keineswegs subtil: „Mensch, offensichtlich ist es schlecht, die Rechte des Einzelnen nicht zu beachten, aber dieser Ansatz scheint wirklich zu funktionieren, oder? Natürlich würden wir das niemals tun, aber Sie können nicht leugnen, dass es effektiv ist, oder?“

Diese Nachrichtenübermittlung wird bis heute fortgesetzt und hat nichts mit China zu tun an sich, und alles, was mit der langsamen Legitimierung der Tyrannei durch den Zweck, der die Mittel heiligt, zu tun hat.

FAZIT

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Chinas „Null-Kovid“-Ansatz ein wesentlicher Bestandteil der gesamten Pandemie-Erzählung ist und in Zusammenarbeit mit westlichen Regierungen einen bewusst starken Kontrast bildet:

  1. Es fördert die Idee, dass Impfstoffe wirken, und hat dazu beigetragen, hier weitere Sperren zu verhindern.
  2. Es wirft ein schmeichelhaftes Licht auf westliche Regierungen, die im Vergleich weniger drakonisch erscheinen.
  3. Sie dient als Argument für die Wirksamkeit von Lockdowns und anderen autoritären Maßnahmen.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass der vermeintliche Unterschied dazu dient, die öffentliche Debatte einzudämmen und zu kontrollieren.

Traditionell sind linke Kritiker des westlichen Kapitalismus gezwungen, Impfstoffe und Lockdowns durch ihre ideologische Loyalität gegenüber China zu verteidigen.

Umgekehrt haben die Rechten Chinas „sozialistische“ Praktiken, auf die sie mit dem Finger zeigen können, während sie die pharmazeutische Innovation des westlichen Kapitalismus dafür loben, dass sie uns vor der Notwendigkeit strengerer Sperrmaßnahmen bewahrt.

Jede Seite wird von ihrer Ideologie kontrolliert, ohne zu erkennen, dass ihre Loyalität dazu benutzt wird, sie innerhalb des zulässigen Meinungsspektrums zu positionieren.

Währenddessen behaupten beide Seiten, dass das Virus echt und gefährlich ist, beide Seiten verwenden dieselben PCR-Tests und beide Seiten verwenden Impfstoffe, die von denselben Unternehmen hergestellt werden. Die oberflächlichen „Unterschiede“ dienen nur dazu, ihre vielen Übereinstimmungen zu verkaufen.

Mit anderen Worten, die Kluft über die Covid-Taktik ist so real wie der Kampf um die Ukraine. Das alles dient demselben Zweck, der Förderung des großen Resets und der globalen technokratischen Regierung. Ein System, das weder kommunistisch noch kapitalistisch ist, sondern die schlimmsten Laster absorbiert, während es die Tugenden reinigt.

Zero Covid ist nur China, das als die andere Seite der Schere arbeitet.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

Elle

Gute Analogie, Patrick. Die Menschen haben überhaupt kein Gedächtnis. Das ist ist ekelhaft. Die KPCh war schon immer ein mörderisches Regime, egal, was ihre Unterdrückungspolitik der Stunde ist. Das Biden-Regime und der Rest des Westens haben sich ihrem Übel angeschlossen. Welche Bezeichnung auch immer jemand verwendet – Totalitaristen, Kommunisten, Technokraten, Faschisten, kriminelles Kartell und so weiter – es ist das Böse am Stiel. Die Woketards sind viel zu dumm (oder böse), um zu sehen, dass der große Biss, für den sie geschillt haben, Gift ist, zB Todesschüsse. Wie in Vampirgeschichten wurden sie von dem größeren Bösen hypnotisiert und gefangen und bewegten sich vorwärts, um ihr eigenes zu erschaffen... Lesen Sie mehr »