Chinas Arbeitsrevolution: Foxconn ersetzt '60,000 Fabrikarbeiter durch Roboter '

Industrieroboter bei der Arbeit in Kushan Daya Auto Parts Company. SCMP-Bilder
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Sechshundert Unternehmen in der Provinz Jaingsu reduzieren ihre Mitarbeiterzahl, indem sie ArbeitsplĂ€tze durch Roboter ersetzen. Dieser Tsunami steuert direkt auf die amerikanischen KĂŒsten zu und verspricht, den US-Arbeitsmarkt zu zerstören. Stellen Sie sich einfach die Frage: „Welches Unternehmen wĂŒrde keine Roboter einsetzen, um mit anderen Unternehmen, die dies bereits getan haben, wettbewerbsfĂ€hig zu bleiben?“ Die Antwort ist jede einzelne. Wenn das GeschĂ€ft alles andere als gewinnorientiert wĂ€re, könnte es ethische Bedenken geben, was dies fĂŒr die Gesellschaft bedeuten wird. Das GeschĂ€ft ist leider halsbrecherisch und wĂŒrde gerne jedermanns Job fĂŒr ein kleines Differential verkaufen. Denken Sie auch daran, dass China in vielen Bereichen bereits eine Technokratie ist, insbesondere in der Fertigung.

Das Produktionszentrum fĂŒr die Elektronikindustrie, Kunshan in der Provinz Jiangsu, strebt eine drastische Senkung der Arbeitskosten an, da es nach einer industriellen Explosion, bei der 146-Mitarbeiter in 2014 ums Leben kamen, ĂŒberarbeitet wird.

ie Grafschaft, die ein Siebtel so groß ist wie das benachbarte Shanghai, und die erste Grafschaft des Festlandes, die ein Pro-Kopf-Einkommen von 4,000 US-Dollar erzielte, wurde von Forbes sieben Jahre in Folge als beste Grafschaft fĂŒr ihre wirtschaftliche Leistung eingestuft.

Die Flamme, die auf schlechte Sicherheitsstandards und zufĂ€llige Industrialisierung zurĂŒckzufĂŒhren war, machte Kunshan jedoch zu schaffen.

Mehr als ein Jahr spĂ€ter versucht der Landkreis, der einen Großteil seiner Investitionen aus Taiwan bezieht, seine Wachstumsstrategie neu zu erfinden. Es beschleunigt das Wachstum, indem Menschen durch Roboter ersetzt und Start-ups gefördert werden.

FĂŒnfunddreißig taiwanesische Unternehmen, darunter Apples Zulieferer Foxconn, gaben im vergangenen Jahr nach Angaben der Werbeabteilung der Regierung Kunshan insgesamt 4 Milliarden Yuan (1 Milliarde Euro) fĂŒr kĂŒnstliche Intelligenz aus.

„Das Foxconn-Werk hat dank der EinfĂŒhrung von Robotern die Mitarbeiterzahl von 110,000 auf 50,000 reduziert. Es hat Erfolge bei der Senkung der Arbeitskosten gebracht “, sagte der Abteilungsleiter Xu Yulian.

"Weitere Unternehmen werden wahrscheinlich folgen."
So viele 600-Großunternehmen in Kunshan haben laut einer Regierungsumfrage Ă€hnliche PlĂ€ne.

Der Stellenabbau ist nicht gut fĂŒr Kunshan, das am Ende von 2.5 mehr als 2014 Millionen Einwohner hatte, von denen zwei Drittel Wanderarbeiter waren.

Fabriken und andere GebĂ€ude machen etwa 46 Prozent des Landes aus - eine Zahl, die weit ĂŒber der von der Zentralregierung festgelegten Obergrenze liegt.

Die lokale Regierung, die nach der Explosion umstrukturiert wurde, hat versprochen, das Nullwachstum der Landentwicklung beizubehalten und die Bevölkerung um 2020 zu verringern.
Kunshans jĂŒngste Wachstumszahl ist alles andere als beeindruckend.

Der Landkreis wuchs in 3 und 2014 um weniger als 2015 Prozent, als die zentrale FĂŒhrung versuchte, die zweitgrĂ¶ĂŸte Volkswirtschaft der Welt in eine umweltfreundlichere und technologieintensivere umzustrukturieren.

Xu Xujiong, Leiter eines lokalen Unternehmens, Huaneng Welding, dachte ĂŒber die schwierigen Zeiten nach, in denen sich die örtlichen Einheiten aufgrund des Übergangs befanden.
"Unsere Gewinne sind im vergangenen Jahr stark gesunken", sagte er.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewÀhlt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
walter77777

Das ist die Welle der Zukunft! Wir werden Produkte herstellen lassen, die einen winzigen Bruchteil der Arbeitsstunden ausmachen, die frĂŒher fĂŒr ihre Herstellung benötigt wurden. Wir werden ĂŒberlegen wollen, wie wir diejenigen, die arbeitslos werden, ĂŒberleben lassen, wenn ihre Arbeit nicht benötigt wird.
W.

Patrick Wood

Walter, Sie können es sich nicht leisten, in Bezug auf die 4-te industrielle Revolution, auch bekannt als "Nachhaltige Entwicklung", "GrĂŒne Wirtschaft" oder "Technokratie", naiv zu sein. Gierige Unternehmen wollen nur Gewinne. Menschliche RĂŒcksichtnahme liegt nicht in ihrem Denken. Um kurzfristige Vorteile fĂŒr das Endergebnis zu erzielen, sehen sie kein Problem in der Installation von Robotern, die wirtschaftlich intert sind. Wie viel mehr VerdrĂ€ngung können wir ohne völlige Implosion erleiden, wenn 35% der amerikanischen Belegschaft den Arbeitsmarkt insgesamt verlassen haben? Tatsache ist, dass nachhaltige Entwicklung ĂŒberall dort, wo sie in die Praxis umgesetzt wird, wirtschaftliche Zerstörung verursacht. Ich möchte Sie ermutigen, mein Buch Technocracy zu lesen... Lesen Sie mehr »

Ray Songtree

Arbeitslose können sich offensichtlich keine Produkte leisten. Ich hoffe, jeder versteht, dass Funkfrequenzen, obligatorische Impfstoffe und gefĂ€hrliche Lebensmittel bereits eingesetzt werden, damit es keine Arbeitslosen gibt, die nicht hier sind. Es spielt keine Rolle, ob wir uns einig sind oder nicht, die Zukunft fĂŒr unsere Familien ist das Überleben, nicht der Wohlstand. Die richtige Maßnahme ist meiner Meinung nach das Herausziehen des Netzsteckers und die lokale Selbstversorgung. Vielen Dank an Pat, der uns geholfen hat, die Gefahren zu erkennen.