Zellkultiviertes Hühnerfleisch wird in Singapur eingeführt

Bild: GoodMeat
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das kalifornische Unternehmen Good Meat testet sein kultiviertes Hühnerfleischprodukt in Singapur. Im Gegensatz zu anderen von Menschenhand hergestellten Nahrungsergänzungsmitteln (z. B. Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln) werden keine Tests auf mögliche gesundheitsschädliche Auswirkungen oder andere Komplikationen durchgeführt. Technokraten erfinden, weil sie es können, nicht weil es eine öffentliche Nachfrage gibt. ⁃ TN-Editor

Als Weltneuheit bot ein Straßenhändler in Singapur kürzlich eine Mahlzeit aus zellkultiviertem Hähnchen zu einem erschwinglichen Preis von 4 US-Dollar an.

Und die Gäste sagten, das Fleisch habe „genau wie echtes Huhn“ geschmeckt.

Kultiviertes Fleisch wird aus tierischen Zellen in einem Bioreaktor – ähnlich den Fässern, die beim Bierbrauen verwendet werden – hergestellt, anstatt echte Tiere zu schlachten.

Die Scheiben vom im Labor gezüchteten Hähnchen wurden zusammen mit einer herzhaften Portion weißem Reis, der in Curry getränkt war, zusammen mit Auberginen und Cai Xin, einem chinesischen Blütenkohl, und einer Flasche eisgekühltem Zitronentee bei Loo's Hainanese Curry Rice in Tiong Bahru serviert.

Der seit 1946 geöffnete Straßenverkaufsstand war eine Partnerschaft mit Eat Just's Good Meat, einem kalifornischen Start-up-Unternehmen, das sich der Herstellung alternativer Proteine ​​verschrieben hat, um kultiviertes Hähnchen in einer alltäglichen Umgebung zu servieren.

Das Essen wurde vom 26. Februar bis zum 1. März einer begrenzten Anzahl von Gästen angeboten, die Monate im Voraus gebucht hatten.

Während des Laufs subventionierte Good Meat die Kosten für seine Hähnchenbisse, sodass die ganze Mahlzeit den Verbrauchern für jeweils 4 US-Dollar angeboten werden konnte.

Friseur Mervyn Hi, 33, sagte, er könne den Unterschied zwischen dem servierten kultivierten Fleisch und normalem Fleisch von geschlachteten Hühnern nicht erkennen.

Herr Hi, der erst von seinem Freund erfuhr, dass er beim zweiten Bissen im Labor gezüchtetes Hähnchen aß, sagte: „Das Fleisch schmeckt wie normales Hähnchen. Das Fleisch schmeckt überhaupt nicht nach künstlichen Aromen.“

Aber er sagte, die Entscheidung, normales Hähnchen für im Labor gezüchtetes Fleisch aufzugeben, würde von den letztendlichen Kosten abhängen, und nannte den Preispunkt von McDonald's-Nuggets als den zu schlagenden.

Der Friseur sagte: „Wenn es so erschwinglich wäre wie Nuggets von McDonald’s, wäre die Wahl von kultiviertem Hähnchen einfach, weil ich meinen fleischessenden Lebensstil fortsetzen und gleichzeitig vermeiden kann, zum Schlachten von Hühnern beizutragen.“

Herr Loo Kia Chee, der 62-jährige Besitzer des hainanischen Curry-Reis-Standes, sagte: „Dieses Zellkulturfleisch ist ein großer Schritt nach vorne für die Ernährungsbedürfnisse der Menschheit und ist umweltfreundlicher und gleichzeitig ethisch vertretbar.“

„Da es sich um eine edle Sache handelt, macht es mir nichts aus, sie zu unterstützen.“

Good Meat wird mit Straßenhändlern in Singapur zusammenarbeiten, um für sein Hühnerfleisch zu werben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

10 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

4TimesAYear

Überhaupt keine „edle“ Sache. Sie denken diese Dinge wirklich nicht zu Ende.
„Umweltfreundlicher“ geht es nicht. Nichts wird recycelt. Es fehlen die Nährstoffe in der Haut, die Sie von anderen Lebensmitteln nicht erhalten können. In Bottichen angebaut, braucht es im Gegensatz zu Freilandhühnern Strom zum Wachsen. Sie können keine Eier von im Bottich gezüchteten Hühnern bekommen. Das Land profitiert auch nicht von in Zellen gezüchteten Hühnern. Hühner aus Freilandhaltung liefern Dünger und sind auch eine großartige Insektenbekämpfung.

Elle

Alles wahr. Aber – ja, sie haben es durchdacht – buchstäblich seit Jahrzehnten wie die Raubtiere, die sie sind. Aber im Gegensatz zu Raubtieren in der Natur, die sich nur das nehmen, was sie zum Überleben und Gedeihen brauchen, töten diese Menschen für Profit, Kontrolle und sogar Unterhaltung. Die Totalitären/Faschisten/Globalisten/Klaus Swabs Jungen und Mädchen/Kabalen oder wie auch immer man dieses operierende kriminelle Kartell in unserer Welt nennen will, es beabsichtigt, mehr von der Weltbevölkerung zu ermorden und sie auf unter eine Milliarde zu bringen. Dadurch wird eine überschaubare Bevölkerung geschaffen, die in ihr Sklavereimodell passt. Oh ja, sie haben es durchdacht. Das macht sie zu Kriminellen.... Lesen Sie mehr »

Elle

„Kulturfleisch wird aus tierischen Zellen in einem Bioreaktor hergestellt – ähnlich wie die Bottiche beim Bierbrauen …“

Und was ist noch Kunstfleisch? Wie viele DNA-verändernde Spike-Proteine ​​werden auf einem einzigen Burger oder Hühnchen-Sandwich mit gefälschtem Fleisch unterstützt? Ich wundere mich. Irgendwann wird die Liste der Kalorien, Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​durch eine Zählung ergänzt, wie viele mg Spike-Protein hinzugefügt wurden, damit die Menschheit ihren monatlichen Booster über Hühnchen erhält, das dann dieses Gentherapie-Niveau sendet, wo immer es von der Maschine benötigt wird ?

Denken Sie darüber nach.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Elle

[…] Weiterlesen: Zellkultiviertes Hühnerfleisch wird in Singapur eingeführt […]

[…] Aus Technocracy News & Trends […]

[…] Ausgehend von Technokratie-Informationen und -Tendenzen […]

[…] Aus Technocracy News & Trends […]

[…] Aus Technocracy News & Trends […]

Trackbacks

[…] Πηγή από Technocracy News & Trends […]