CDC erklärt, dass es keine Aufzeichnungen über natürlich immunologische Übertragungen von COVID-19 gibt

Wikimedia Commons, Jim Gathany
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Als Reaktion auf eine sehr spezifische FOIA-Anfrage bezüglich Aufzeichnungen von Personen mit natürlicher Immunität, die das COVID-Virus an andere weitergegeben haben, blieb die CDC völlig leer. Mit anderen Worten, zip, nada, zilch. Somit basieren alle Behauptungen, dass ungeimpfte Menschen mit natürlicher Immunität das Virus verbreiten können… nichts! ⁃ TN-Editor

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC ) sagt, dass es keine Aufzeichnungen über Menschen gibt, die von Natur aus immun sind und das Virus übertragen, das COVID-19 verursacht.

Im Herbst erhielt die CDC eine Anfrage von einem Anwalt im Namen des Informed Consent Action Network nach Dokumenten, die „jeden dokumentierten Fall einer Person widerspiegeln, die: (1) nie einen COVID-19-Impfstoff erhalten hat; (2) war einmal mit COVID-19 infiziert, erholte sich und wurde später erneut infiziert; und (3) bei einer erneuten Infektion SARS-CoV-2 an eine andere Person übertragen.“

SARS-CoV-2 ist ein anderer Name für die Virus der KPCh (Kommunistische Partei Chinas), die COVID-19 verursacht.

Es ist auch bekannt, dass Menschen, die sich von COVID-19 erholt haben, ein gewisses Maß an natürliche Immunität zum Virus.

In einer Antwort vom 5. November und öffentlich gemacht Kürzlich sagte die CDC, dass sie keine Dokumente zu der Anfrage hat. Die CDC bestätigte gegenüber der Epoch Times, dass ihre Notfallzentrale keine Aufzeichnungen gefunden habe, die auf die Anfrage reagierten.

Die Agentur lehnte es ab, zu sagen, ob zwischen dem 5. November und dem 12. November irgendwelche Unterlagen gefunden worden waren, und wies die Epoch Times an, eine Anfrage nach dem Freedom of Information Act für diese Informationen einzureichen. Die Epoch Times hat inzwischen einen solchen Antrag gestellt.

„Sie würden annehmen, dass, wenn die CDC die bürgerlichen und individuellen Rechte derjenigen mit natürlicher Immunität zerstören würde, indem sie von der Schule verwiesen, von ihren Arbeitsplätzen entlassen, vom Militär getrennt und schlimmer noch, die CDC zumindest Beweise dafür haben würde ein Fall einer ungeimpften, natürlich immunisierten Person, die das COVID-19-Virus auf eine andere Person überträgt. Wenn Sie das dachten, würden Sie sich irren “, sagte Aaron Siri, der Anwalt, der die Aufzeichnungen im Namen des Netzwerks suchte, in einem Blogbeitrag.

Die Offenlegung der CDC zog Antworten von mehreren medizinischen Experten nach sich, darunter Johns Hopkins Dr. Marty Makary, der sagte, sie unterstrich, wie wenig Daten die Agentur über die Genesenen veröffentlicht hat. Makary forderte die CDC auf, Daten über alle Reinfektionen, die zu Krankenhauseinweisungen oder Todesfällen geführt haben, zu veröffentlichen, einschließlich Informationen über die Komorbiditäten der Patienten oder deren Fehlen.

„CDC sollte mit Daten zur natürlichen Immunität transparent sein. Stattdessen erhalten wir Einblicke in FOIA-Anfragen wie diese“, schrieb er auf Twitter.

Die CDC legt nur wenige feste Regeln fest, aber ihre Leitlinien haben sich während der COVID-19-Pandemie als enorm einflussreich erwiesen. Praktisch alle Beamten, die COVID-19-Impfstoffmandate auferlegen, haben den Menschen die Möglichkeit genommen, den Impfstoff abzulehnen, wenn sie nachweisen können, dass sie COVID-19 hatten und sich erholt haben, wobei viele die CDC als Grund dafür anführen.

Beamte im ganzen Land haben die Menschen aufgefordert, sich impfen zu lassen, indem sie behaupteten, dass dies ihre Umgebung schützt.

„Der Impfstoff ist der beste Weg, um sich selbst und andere in Ihrer Umgebung zu schützen, insbesondere da sich die ansteckendere Delta-Variante im ganzen Land verbreitet“, sagte Dr. Rochelle Walensky, Direktorin der CDC, sagte in einer Erklärung über den Sommer.

Aber kurz darauf sagte sie, Impfstoffe könnten die Übertragung des Virus während eines Zeitraums „nicht mehr verhindern“. Fernsehauftritt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Sieger

Es ist fast lächerlich, von einer Deep-State-Alphabet-Agentur zu erwarten, dass sie FOI bei LAWYER-Manövern mit den Schultern zuckt – wenn die Regierung nicht so böse wäre. Es ist einfach widerlich.