Aufrufe zur Bestrafung von Skeptikern steigen mit Verbindungen zum Klimawandel, Hurrikane

Pinterest
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Technokraten werden sehr nervös, wenn ihre Pseudowissenschaft als fehlerhaft und korrupt entlarvt wird, was sie dazu veranlasst, auf eine Bestrafung im Inquisitionsstil durch die Gedankenpolizei zurückzugreifen. Sie haben keine Verteidigung und sie wissen es wahrscheinlich, aber wenn der Klimawandel (von Scientism) zu einer Religion wird, brauchen irrationale Überzeugungen keine empirische Unterstützung.  TN Editor

Nach den Hurrikanen Harvey und Irma ist die Forderung gestiegen, die Skepsis gegenüber der globalen Erwärmung als Straftat zu bestrafen, doch Klimaforscher wie Judith Curry sind nicht entmutigt.

Sie ist eine pensionierte Georgia Tech-Professorin argumentierte Auf ihrer Climate Etc.-Website wurde festgestellt, dass Irma, die Florida am Samstag als Hurrikan der Kategorie 4 traf, zum großen Teil von „sehr schwacher“ Windscherung angetrieben wurde und dass sich der Hurrikan trotz der nicht ungewöhnlich warmen Temperaturen im Atlantik verschärfte.

Dies ist die Art von Vortrag, die politische Entscheidungsträger dazu bringen könnte, ihre Nachforschungen vor das Justizsystem zu bringen, wenn einige Mitglieder der Klimawandel-Bewegung ihren Willen haben.

"Die Ablehnung des Klimawandels sollte ein Verbrechen sein", erklärte die 1-Schlagzeile im Entwurf. Mark Hertsgaard argumentierte in einem 7-Artikel im September in der Nation mit dem Titel "Klima-Denialismus bringt uns buchstäblich um", "Mord ist Mord" und "wir sollten ihn als solchen bestrafen".

Der Vorschlag, dass diejenigen, die dem Klimakonsens zuwiderlaufen, insbesondere Regierungsbeamte, angeklagt werden sollten, ist mit Temperaturen verbunden, die über den Zusammenhang zwischen Hurrikanen und Treibhausgasemissionen schwanken.

"Nach Harvey ist es an der Zeit, die Verleugnung der Wissenschaft als grobe Fahrlässigkeit zu betrachten - und diejenigen, die dies leugnen, zur Rechenschaft zu ziehen", heißt es in der Überschrift des von Brian Merchant verfassten Artikels "Outline".

Brad Johnson, Exekutivdirektor von Climate Hawks Vote, veröffentlichte letzte Woche auf Twitter eine Reihe von "Regeln für die Reaktion auf Klimakatastrophen", von denen das dritte darin bestand, "Beamte, die die Wissenschaft ablehnen, ins Gefängnis zu werfen".

Klimaskeptiker haben den alarmierenden Trend zur Kenntnis genommen. "Seit dem Hurrikan Harvey hat sich die Hysterie der globalen Erwärmung und des Hurrikans auf ein Niveau erhöht, das ich seit 2006 nicht mehr gesehen habe", sagte Frau Curry.

Anthony Watts, der den Blog Watts Up With That betreibt, gelistet Einige der Drohungen, Skeptiker zu kriminalisieren, lauten unter der Überschrift "Hass auf dem Display - Klimaaktivisten gehen über #Irma und nicht vorhandene Klimaverbindungen in die Irre."

Marc Morano von Climate Depot sagte, dass das erhöhte Vitriol, das sich an diejenigen richtet, die den Zusammenhang zwischen Klimawandel und extremen Wetterereignissen bestreiten, ein Zeichen dafür ist, dass die Erzählung über die globale Erwärmung bei der Öffentlichkeit und den politischen Entscheidungsträgern an Schwung verliert.

"Aktivisten waren frustriert über die Rekordzahl an Eisbären, keine Beschleunigung des Meeresspiegels, die Pause, keine Trends oder rückläufigen Trends bei extremem Wetter und die Apathie der Öffentlichkeit", sagte Morano, dessen Buch "The Politically Incorrect Guide to Climate Change" (Der politisch inkorrekte Leitfaden zum Klimawandel) “Soll im Februar erscheinen.

"Trump hat zu all dem beigetragen, und wir sehen jetzt, wie sie frustriert ihre Dichtungen sprengen", sagte er.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen