Britischer Premierminister Flip-Flops auf Windmühlen: Bring sie an

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Umweltverbände haben England in die Abhängigkeit von alternativen Energien gedrängt, wodurch es ein permanentes Defizit an notwendiger Energie hat. Wenn jemals ein Tag kommt, an dem der Wind in der Region aufhört zu wehen, wird England in wenigen Tagen in das dunkle Zeitalter zurückversetzt sein. ⁃ TN-Editor

Umweltverbände begrüßten am Mittwoch eine Entscheidung der britischen konservativen Regierung, ihren Widerstand gegen Onshore-Windparks aufzuheben. Sie warnten jedoch davor, dass alle Vorteile zunichte gemacht würden, wenn die Regierung Pläne zur Eröffnung der ersten neuen Kohlemine Großbritanniens seit drei Jahrzehnten unterstützt.

Am Donnerstag ist die Frist für eine Entscheidung über die vorgeschlagene Mine in der Region Cumbria im Nordwesten Englands. Gegner sagen, dass die Genehmigung das Image des Vereinigten Königreichs als Weltmarktführer bei der Ersetzung umweltschädlicher fossiler Brennstoffe durch saubere erneuerbare Energie auslöschen würde.

Wind erzeugte 2021 mehr als ein Viertel des britischen Stroms. Aber die konservative Regierung hat sich seit 2015 wegen lokaler Widerstände gegen neue Windkraftanlagen an Land ausgesprochen. Ein Großteil der britischen Windparks befindet sich auf See.

Als er im Sommer für die Führung der Konservativen Partei kandidierte, versprach Rishi Sunak, der jetzt Premierminister ist, das Verbot beizubehalten. Aber inmitten wachsender Forderungen nach Veränderungen seitens des konservativen Gesetzgebers sagte die Regierung am Dienstag, sie könne Windparks in Gebieten zulassen, in denen die Gemeinden sie unterstützen, bis eine „technische Konsultation“ vorliegt.

Der große britische Windfarm-Skandal: James Delingpole identifiziert die Köpfe, die rollen sollten https://t.co/S0f7gn3ovI pic.twitter.com/8Q2RwkJ6t8

- Breitbart London (@BreitbartLondon) 11. Juni 2016

„Entscheidungen über Onshore-Windstandorte werden weiterhin auf lokaler Ebene getroffen, da diese am besten von lokalen Vertretern getroffen werden, die ihre Gebiete am besten kennen und gegenüber der lokalen Gemeinschaft demokratisch rechenschaftspflichtig sind“, sagte die Regierung in einer Erklärung.

Caroline Lucas, Großbritanniens einzige Abgeordnete der Grünen, sagte, die Aufhebung des Verbots von Onshore-Windenergie sei zu begrüßen, obwohl „der Teufel im Detail steckt“.

„Aber wenn dies dazu gedacht ist, sich ‚abzukaufen‘ und der Cumbria-Kohlemine später in dieser Woche grünes Licht zu geben, wäre das absolut schamlos“, schrieb sie auf Twitter.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gumminuss

„Eine Mehrheit der britischen Windparks befinden sich auf See“ Ein Artikel, den ich kürzlich gelesen habe, besagt, dass 200 Meilen vor dem Offshore-Landozean in Großbritannien unter „King Charley“ CARE stehen, er hat die Rechte an diesem Gebiet. ! Gehen Sie davon aus, dass jemand, der sich so sehr um seine Mitmenschen und die Umwelt kümmert, dass er diese unangemessenen und hässlichen Metallstrukturen sofort entfernen wird. ù Warum besaßen die Liz11 viele der Windmühlen im Ärmelkanal und verdienten Berichten zufolge einundzwanzig (21) Millionen Pfund pro Jahr mit diesen hässlichen Monstrositäten … wann werden die Briten das tun?... Lesen Sie mehr »

[…] Britischer Premierminister Flip-Flops auf Windmühlen: Bring sie an […]