CEO von BlackRock: Der Krieg in der Ukraine beschleunigt ESG und digitale Währungen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Larry Fink ist eine zentrale Führungspersönlichkeit des Great Reset des Weltwirtschaftsforums. Er bezeichnet den Krieg zwischen der Ukraine und Russland als Beschleuniger, um „die Weltwirtschaft neu zu organisieren, während die alte Weltordnung zusammenbricht“. Dies entspricht der Analyse von TN, und Fink selbst hat bestätigt, dass dies tatsächlich der Fall ist.

Der Great Reset basiert darauf, dass die „alte Ordnung“ zerstört und die „neue Ordnung“ errichtet wird. Wenn Sie beispielsweise eine Stoppuhr zurücksetzen, geht sie auf Null zurück und beginnt von vorne. Lieferketten werden neu ausgerichtet, um diese „neue Ordnung“ zu bedienen und die „alte Ordnung“ abzuwürgen. ⁃ TN-Editor

Der jährliche Brief von BlackRock-CEO Larry Fink an die Aktionäre wurde ebenso wie der von Berkshire Hathaway-Chef Warren Buffett und JP Morgan-Chef Jamie Dimon eingehend geprüft. Fink ist der Chef eines 10-Billionen-Dollar-Vermögensverwalters, des weltweit größten und verwaltet mehr Geld als die Fed, sagte den Aktionären, dass Russlands Invasion in der Ukraine die Weltwirtschaft grundlegend umgestalten und die Inflation in die Höhe treiben würde, wenn die Lieferketten neu konfiguriert würden.

„Die russische Invasion in der Ukraine hat der Globalisierung, die wir in den letzten drei Jahrzehnten erlebt haben, ein Ende gesetzt“, Fink hat geschrieben.

Fink prognostizierte: „Unternehmen und Regierungen werden sich auch umfassender mit ihren Abhängigkeiten von anderen Nationen befassen. Dies kann dazu führen, dass Unternehmen mehr ihrer Betriebe an Land oder in die Nähe verlagern, was zu einem schnelleren Rückzug aus einigen Ländern führt.“

Dadurch „Eine groß angelegte Neuausrichtung der Lieferketten wird zwangsläufig inflationär sein“, sagte er und wies darauf hin, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Viruspandemie die US-Inflation bereits vor Ausbruch des Konflikts in Osteuropa auf den höchsten Stand seit vier Jahrzehnten gebracht hätten.

Das heutige inflationäre Umfeld, das am Rande der Stagflation steht, hat die Zentralbanken vor „schwierige Entscheidungen darüber gestellt, wie schnell die Zinsen erhöht werden sollen. Sie stehen vor einem seit Jahrzehnten nicht mehr erlebten Dilemma, das durch geopolitische Konflikte und die daraus resultierenden Energieschocks noch verschärft wurde. Die Zentralbanken müssen entscheiden, ob sie mit einer höheren Inflation oder einer langsamen Wirtschaftstätigkeit und Beschäftigung leben, um die Inflation schnell zu senken“, sagte Fink.

Wie bei Fink letzter Aktionärsbrief, konzentrierte er sich auf die „ESG“- und „Green Technology“-Engagements des Unternehmens. Dieses Mal, sagte er die Invasion “wird tatsächlich beschleunigen die Umstellung auf grünere Energiequellen in vielen Teilen der Welt“, denn höhere Preise für fossile Brennstoffe werden den Übergang zu erneuerbaren Energien finanziell wettbewerbsfähig machen. 

„Wir haben bereits erlebt, dass europäische Politiker Investitionen in erneuerbare Energien als wichtigen Bestandteil der Energiesicherheit fördern“, sagte er. „Mehr denn je müssen Länder, die keine eigenen Energiequellen haben, diese finanzieren und entwickeln – was für viele bedeuten wird, in Wind- und Solarenergie zu investieren.“

Kurzfristig werden Alternativen zu russischen Energieprodukten „unweigerlich den Fortschritt der Welt in Richtung Netto-Null [Emissionen] in naher Zukunft verlangsamen“. er fügte hinzu. BlackRock ist der weltweit größte Vermögensverwalter, der „ESG“-Richtlinien vorangetrieben hat, die amerikanischen Unternehmen für fossile Brennstoffe schaden, im Wesentlichen nach dem Drehbuch des Weltwirtschaftsforums (WEF).

In Bezug auf digitale Währungen sagte Fink, der Ukraine-Konflikt habe die „potenzielle Auswirkungen auf die Beschleunigung digitaler Währungen. Der Krieg wird die Länder veranlassen, ihre Währungsabhängigkeit neu zu bewerten.“ Er sprach über digitale Währungen der Zentralbank (CBDC) und wie sie „die Abwicklung internationaler Transaktionen verbessern und gleichzeitig das Risiko von Geldwäsche und Korruption verringern können“. Auch hier folgt Fink dem Drehbuch des WEF, neue Formen der digitalen Währung zu implementieren, was bedeutet, dass die Regierungen mehr Kontrolle über die Menschen haben werden.

Fink lobte auch, wie sich globale Unternehmenseliten nach Russlands Invasion zusammenschlossen und Moskau über Nacht vom globalen Finanzsystem isolierten, lähmt die Wirtschaft des Landes. Er sagte, der Privatsektor demonstriere die Macht der Kapitalmärkte:

„Russland ist im Wesentlichen von den globalen Kapitalmärkten abgeschnitten, was das Engagement großer Unternehmen demonstriert, im Einklang mit den Grundwerten zu operieren. Dieser „Wirtschaftskrieg“ zeigt, was wir erreichen können, wenn Unternehmen, unterstützt von ihren Stakeholdern, angesichts von Gewalt und Aggression zusammenkommen“, sagte er.

Fink hat deutlich gemacht, dass der Konflikt auf Ukrainisch als Beschleuniger für die Neuordnung der Weltwirtschaft genutzt wird, während die alte Weltordnung zusammenbricht und eine multipolare Welt entsteht. Lieferketten werden an Land verlegt oder näher an die Heimat verlagert, und die WEF-Agenda einer grünen neuen Welt, mehr Unternehmensüberwachung und nachverfolgbares Geld sind in diesem Jahrzehnt unvermeidlich.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

Großer Vogel

Blah, Blah, Blah, Unternehmens-BS wie immer.

elle

GENAU das, was wir wussten, geschah im Jahr 2020. Die NWO-Totalitaristen benutzen die vorsätzlich ignoranten Technokraten, um die Weltwirtschaft zu Fall zu bringen, damit sie ein Sklavereisystem für uns aufbauen können. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich in den letzten zwei Jahren prägnante Informationen an einen Freund von mir geschickt habe, wohlgemerkt einen Finanzmenschen, der sich weigert zu glauben, dass dies das Ziel und der Grund für das Covid-Tool war/ist. Er ist auf beiden Augen mehr als nur ein bisschen blind. Jetzt sieht er das anders, da bin ich mir sicher. Wir reden nicht mehr. Ich kann mich nicht unterhalten... Lesen Sie mehr »

[…] Geld durfte nur für nachhaltige Produkte oder genmanipuliertes Fleisch ausgegeben werden. Andere Szenarien […]