Bite Me: Mensch erfolgreich mit gentechnisch veränderten Mücken geimpft

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die vollständige Übernahme des gesamten genetischen Materials auf der Erde wird Projekte wie dieses hervorbringen, um die Natur als Waffe gegen Menschen einzusetzen, um die menschliche Gesundheit zu kontrollieren. Dies wird gut zu Bidens neuer Executive Order passen, Nationale Biotechnologie- und Biomanufacturing-Initiative,  die Forschung und Entwicklung genetischer Veränderungen in allen Bereichen der Regierung und mit Milliarden von Zuschüssen institutionalisiert. ⁃ TN-Editor

Eine Kiste voller gentechnisch veränderter Mücken erfolgreich geimpft eines Menschen gegen Malaria in einer von den National Institutes of Health (NIH) finanzierten Studie.

Die Studie umfasste etwa 200 hungrige Moskitos, die den Arm eines Menschen beißen. Menschliche Teilnehmer legten ihre Arme direkt über eine kleine Kiste voller Blutsauger.

„Wir benutzen die Moskitos wie 1,000 kleine fliegende Spritzen.“ sagte Forscher Dr. Sean Murphy, wie von NPR berichtet.

Drei bis fünf „Impfungen“ fanden im Abstand von 30 Tagen statt.

Die Moskitos gaben kleinere Versionen von Malaria, die die Menschen nicht krank machten, sondern ihnen Antikörper gaben. Die Wirksamkeit der Antikörper hielt einige Monate an.

„Die Hälfte der Personen in jeder Impfstoffgruppe entwickelte keine nachweisbare P. falciparum-Infektion, und eine Untergruppe dieser Personen wurde 6 Monate später einem zweiten CHMI unterzogen und blieb teilweise geschützt. Diese Ergebnisse unterstützen die weitere Entwicklung genetisch abgeschwächter Sporozoiten als potenzielle Malaria-Impfstoffe“, schlossen die Forscher.

Carolina Reid war eine von XNUMX Teilnehmern der Studie.

„Mein ganzer Unterarm war angeschwollen und hatte Blasen. Meine Familie lachte und fragte: ‚Warum unterwerfen Sie sich dem?'“

Reid genoss ihre Erfahrung so sehr, dass sie sagt, dass sie an so vielen Impfstoffversuchen wie möglich teilnehmen möchte. Für diese Forschung erhielt jeder Teilnehmer 4,100 $ als Anreiz.

Nebenwirkungen waren das, was man erwarten würde, nachdem man von Hunderten von Mücken gestochen wurde, und nicht mehr.

Dr. Kirsten Lyke nennt die Forschung „einen totalen Spielveränderer“.

Lyke lED die Phase-1-Studien für den COVID-19-Impfstoff von Pfizer und war Mitprüfer für die COVID-Impfstoffe von Moderna und Novavax.

Forscher sagen, dass die gentechnisch veränderten Moskitos nicht in großem Umfang verwendet werden, um Millionen von Menschen zu impfen. Der Grund, warum Mücken anstelle von Spritzen verwendet wurden, war, um Kosten zu sparen.

„Er und seine Kollegen sind diesen Weg gegangen, weil es kostspielig und zeitaufwändig ist, eine Formulierung eines Parasiten zu entwickeln, der mit einer Nadel verabreicht werden kann“, berichtet NPR

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

11 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
BRIAN BINDER

Ich biete architektonische Türen und Beschläge für meinen Lebensunterhalt. Vor ungefähr zwei Jahren arbeitete ich an einem Projekt im zentralen Bundesstaat New York für ein Universitätsklinikprojekt mit dem Namen „Institute for Climate & Health“. Dieses Projekt war insofern ungewöhnlich, als die Türen und die gesamte Hardware weiß waren. Während einer Telefonkonferenz mit dem Architekten griff ich die Idee auf, dass dies einen hohen Kontrast zu den kleinen Käfern bieten sollte, mit denen sie im Labor arbeiten würden. Wir fingen an, es „Wuhan West“ zu nennen. Alle lachten, aber man konnte auch sagen, dass sie zumindest leicht besorgt waren.... Lesen Sie mehr »

DawnieR

Ich wünschte WIRKLICH, dass jemand wie Gov DeSantis WARUM ER ZUGELASSEN HAT, diesem PSYCHOPATH (BÖSE Bill Gates), diese BIO-WAFFEN-Mücken INNERHALB dieses Bundesstaates FLORIDA FREIZUSETZEN!?!?!?!?!?! Ziemlich sicher, dass es in JEDEM STAAT GESETZE bezüglich BIO-WAFFEN gibt?? (und chemische Waffen)

WARUM fragt ihn das NIEMAND?!?!?!?!?!?! *Ich habe; auf seiner GETTR-Seite. WO sind die WIRKLICHEN Nachrichten/Journalisten…….(warum fragen SIE nicht?!).

Greg

Es ist eine Sache, Antikörper zu provozieren, aber eine ganz andere, die Auswirkungen vorherzusehen, die solche Techniken auf das Immunsystem der injizierten Person haben können. Wie wir bei Covid-Impfstoffen sehen, kann die Spezifität des Impfstoffs die allzweck erlernte natürliche Immunität des Individuums null und nichtig machen – und die Person in Zukunft anfällig machen. Dies liegt daran, dass Impfstoffe nicht den weitreichenden Schutz bieten können, der auftritt, wenn der Körper seine eigenen Reaktionen auf Infektionen produzieren kann.

[…] 28. September 2022 | Das Gegensignal | Technokratie-Nachrichten […]

[…] Drei bis fünf „Impfungen“ fanden im Abstand von 30 Tagen statt. Weiterlesen . . . […]

[…] Bite Me: Mensch erfolgreich mit gentechnisch veränderten Mücken geimpft […]

Brya

Man könnte also jeden Tag hundert experimentelle Impfstoffe bekommen

Mulder

Lügner. So planen sie, die Reinblüter zu entvölkern. Sie glauben nicht wirklich, dass sie ein paar Milliarden Menschen dem „Covid“-Jab entkommen lassen werden, oder?

Claude

Niceeee… (Sarkasmus)
Sehen wir uns nun die Folgen für das gesamte Tierreich (einschließlich menschlicher Säugetiere) an, wenn es sich fortpflanzt. (Erinnert mich an GVO-Pflanzen, die sich vermehren und in das ganze Land eindringen und GVO über „organische“ Anbauflächen zwingen.)

Sogar andere unveränderte Moskitos können kontaminiert werden (durch Kontakt mit einem Tier, das „geimpft“ wurde) und diesen Vax erneut übertragen.

Für diese Verantwortungslosigkeit müssen einige Köpfe rollen.

[…] țânțarii modificați genetische dintr-o cutie, au vaccinat cu successes un om împotriva malaria. Cercetarea a fost finanțată de Institutul Național de Sănătate […]

[…] țânțarii modificați genetische dintr-o cutie, au vaccinat cu successes un om împotriva malaria. Cercetarea a fost finanțată de Institutul Național de Sănătate […]