Große wirtschaftliche Probleme in China bedrohen die globale Lieferkette weiter

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Bevor der Krieg in der Ukraine begann, stand China bereits vor einem riesigen wirtschaftlichen Abgrund. Der Tech-Index Hang Seng ist gegenüber seinem Höchststand im vergangenen Jahr um 61 % gefallen, während der Nasdaq Golden Dragon China Index der in den USA gehandelten Aktien um 68 % gefallen ist. Jetzt wurde die Stadt Shenzhen, Chinas Äquivalent zum Silicon Valley, wegen COVID geschlossen. ⁃ TN-Editor

Der Krieg tobt im Brotkorb der Welt, das Risiko eines Dritten Weltkriegs ist so hoch wie seit der Kubakrise, Rohstoffe erreichen jeden Tag neue Allzeithochs, die Inflation (sogar die verwässerte CPI-Version) wird voraussichtlich 3 % erreichen ein paar Monate, und die Fed beeilt sich, die Zinsen so hoch anzuheben, dass sie die USA in eine vorgezeichnete Rezession stürzt (da sie irgendwie auf eine „sanfte Landung“ hofft, selbst wenn die Fed-Funds-Futures eine harte Landung und mindestens 10 Basispunkte signalisieren Zinssenkungen, nachdem der Zinsanstieg später in diesem Jahr vorbei ist), vergisst man leicht, dass China immer noch da ist.

Hier ist also eine lebhafte Erinnerung daran, dass in dem Land, das die Welt während der GFC im Alleingang aus der Depression herausgeholt hat, nicht nur nichts behoben wurde, sondern dass sich die Dinge von schlecht zu viel schlimmer entwickeln.

1. China steht am Rande der größten Covid-19-Krise seit Wuhan, da die Fälle zunehmen

China bemüht sich, seinen schwersten Covid-19-Ausbruch seit zwei Jahren zu bekämpfen, Berichterstattung über steigende Fälle in einer neuen Welle Das hat dazu geführt, dass das Land seine Null-Covid-Politik optimiert hat, indem Antigen-Schnelltests für den öffentlichen Gebrauch zugelassen wurden. Nachdem die Zahl der lokal übertragenen Fälle an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Marke von 1,000 überschritten hatte, stieg die Zahl der lokal übertragenen Fälle auf über 3,100, diesmal aufgrund eines Anstiegs symptomatischer Infektionen, berichtete die Nationale Gesundheitskommission am Sonntag. Es kam, als 16 Provinzen neue Coronavirus-Infektionen meldeten, ebenso wie die vier Megastädte Peking, Tianjin, Shanghai und Chongqing.

Infolge des jüngsten Covid-Ausbruchs hat die chinesische Regierung die Stadt Shenzhen, eine Stadt mit 17.5 Millionen Einwohnern, die als Chinas Silicon Valley bekannt ist, geschlossen und den Zugang nach Shanghai durch die Einstellung des Busverkehrs eingeschränkt. Alle Unternehmen mit Ausnahme derjenigen, die Lebensmittel, Treibstoff und andere Notwendigkeiten liefern, wurden angewiesen, zu schließen oder von zu Hause aus zu arbeiten. Dazu gehört Foxconn, Apples chinesische Sklaven:

FOXCONN STELLT DIE AUSGABE AM CHINA-HAUPTSTELLE, IPHONE-STANDORT IN SHENZHEN AUS

Und da nun auch der Hafen von Shenzhen – einer der verkehrsreichsten Containerposten der Welt – gesperrt ist, Erwarten Sie eine neue Runde kaskadierenden Chaos in den transpazifischen Lieferketten, gerade rechtzeitig, um sich den verknäulten transatlantischen Lieferketten anzuschließen, da der Ukrainekrieg den gesamten globalen Seeverkehr lahmlegt.

2. Chinesische Aktien stürzen ab

Der Tech-Index Hang Seng ist gegenüber seinem Höchststand im letzten Jahr um 61 % eingebrochen. Der Nasdaq Golden Dragon China Index der in den USA gehandelten Aktien hat sich sogar noch schlechter entwickelt und ist um 68 % gefallen. und mit ein oder zwei weiteren schlechten Tagen sinkt der Peak-to-Trough könnte seinen Absturz von 72 % in der globalen Finanzkrise 2008 übertreffenUnterdessen brachen in den USA die chinesischen ADRs an einem einzigen Tag am Freitag um 10 % ein, der schlimmste Ausverkauf seit 2008, nachdem die SEC 5 chinesische Unternehmen aufgelistet hatte, denen die Gefahr droht, dass sie von der Börse genommen werden, sollten sie sich weigern, ihre Bücher amerikanischen Wirtschaftsprüfern vorzulegen, was bei jedem ADR Panik auslöste wird schließlich gebootet. „Der Markt ist sehr panisch“, sagte Paul Pang von Pegasus Fund Managers Ltd., der fast seinen gesamten Anteil an der Alibaba Group verkauft hat Bloomberg. „Sanktionen gegen China sind nicht unmöglich, wenn China sich weigert, im Krieg in der Ukraine Partei zu ergreifen. Tech-Aktien gehören zu den riskanten Namen, die in den zunehmenden Spannungen zwischen China und den USA ins Kreuzfeuer geraten.“

Die Angst vor einem neuen behördlichen Durchgreifen durch Peking ist in letzter Zeit eskaliert, als die politischen Entscheidungsträger weitere Beschränkungen für Online-Spiele vorschlugen. Die bisherigen Gewinnergebnisse konnten die Sorgen um die Wachstumsaussichten angesichts der schwächelnden Verbrauchernachfrage in China nicht lindern. Der Hang Seng Tech Index ist einer der weltweit am schlechtesten abschneidenden Tech-Indikatoren seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine und ist im März um 17 % gefallen, auf dem Weg zu seinem größten monatlichen Rückgang aller Zeiten.

„Wir können derzeit keine Erholungssignale erkennen“, sagte Yan Kaiwen, Analyst bei China Fortune Securities. Der Markt sei wegen der höheren Preise für Öl und andere Rohstoffe besorgt über die Inflation, die sich negativ auf die Weltwirtschaft auswirken werde, sagte er.

3. Chinesische Anleihen stürzen ab

Während es für diejenigen, die den Zusammenbruch des chinesischen Junk-Bond-Marktes – der eng mit Chinas Immobiliensektor verbunden ist – verfolgt hat, nichts Neues ist, erreichte der Kreditstress in China neue Extreme im Offshore-USD-Markt, wo die durchschnittlichen Junk-Renditen über 25 % stiegen, was den Primärmarkt bedeutet wird in absehbarer Zeit nicht richtig funktionieren. Die Ansteckung hat stärkere Immobilienentwickler in riskante Wetten verwandelt. Der Luxusimmobilienentwickler Shimao Group, der einst als Vorreiter für Chinas sicherere Bauherren galt, wurde innerhalb weniger Monate tief in den Müll von Investment Grade zerlegt. Das Unternehmen wurde von Moody's Investors Service und Fitch Ratings auf Triple-C-Territorium herabgestuft. Die Logan Group wurde auch wegen nicht offengelegter Schulden- und Governance-Sorgen herabgestuft. Risse zeigen sich auch am Markt für chinesische Staatsanleihen. Die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihe stiegen auf 2.86 %, den höchsten Wert in diesem Jahr, da die Anleger auf Kapitalabflüsse hinwiesen.

4. Chinas Immobiliensektor bricht (immer noch) zusammen

Chinas Immobilienbranche wurde von mindestens 14 Ausfällen von Entwicklern erschüttert, seit die Behörden 2020 begannen, gegen übermäßige Kreditaufnahme und Spekulationen auf dem Wohnungsmarkt vorzugehen, was zu einem historischen Zahlungsausfall von China Evergrande führte. Während die politischen Entscheidungsträger jetzt signalisieren größere Toleranz für selektive Entlastung Durch die Förderung des Eigenheimkaufs in Städten der unteren Ebene, die Senkung der Hypothekenzinsen und die Gewährung von mehr Bankdarlehen für Entwickler gibt es nur wenige Anzeichen dafür, dass dies dazu beiträgt, den Umsatz anzukurbeln. Leider müssen diese neuen Maßnahmen noch Früchte tragen, da Chinas größte Entwickler in diesem Jahr inmitten eines Marktes, der praktisch eingefroren ist, einen Einbruch der Eigenheimverkäufe erleben.

Die Hausverkäufe sind in den ersten beiden Monaten dieses Jahres eingebrochen. China Vanke, der nach Umsatz zweitgrößte Entwickler des Landes, verzeichnete einen Rückgang von 44 %. Bei Country Garden Holdings Co., deren Dollar-Anleihen nahe an Rekordtiefs liegen, gingen die Verkäufe um 24 % zurück. Sogar die staatliche China Overseas Land & Investment Ltd. sah sie um 48 % einbrechen.

Während nach dem Nationalen Volkskongress, der diese Woche stattfindet, weitere Anpassungen erwartet werden, gibt es laut den Analysten von Nomura International HK Bedenken hinsichtlich einer „unaufhaltsamen Abwärtsspirale“. „Wir machen uns zunehmend Sorgen, ob die politischen Änderungen wirksam und rechtzeitig genug sein werden, um eine weitere Korrektur der Immobilienverkäufe in der ersten Hälfte dieses Jahres zu verhindern“, schrieben die Analysten Jizhou Dong und Stella Guo Ende Februar in einer Mitteilung.

5. Chinas Kreditkollaps

Kreditdaten im Februar fielen dankenswerterweise schwächer aus, nachdem die Hypothekenvergabe zum ersten Mal seit 15 Jahren gefallen war. Nach einem Rekord-Januar verlangsamte sich Chinas Kreditexpansion im Februar, da ein langer Feiertag und der einbrechende Wohnungsmarkt dazu führten, dass Menschen und Unternehmen weniger Kredite aufnahmen. Banken verliehen in diesem Monat 1.2 Billionen Yuan (194 Milliarden US-Dollar)., nach unten von 4 Billionen Yuan im Januar und weniger als im Februar letzten Jahres. Ein Schlüsselindikator für Hypothekendarlehen für Eigenheime ist zum ersten Mal seit mindestens 15 Jahren zurückgegangen trotz der Bemühungen der Zentralbank und anderer Finanzinstitute, die Kreditaufnahme durch Senkung der Zinssätze und Senkung der Anzahlungen anzukurbeln.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

coronistan.blogspot.com

„China steht am Rande der größten Covid-19-Krise seit Wuhan, da die Fälle zunehmen“ LÜGE !!!!!!!!!!!!!!

Anscheinend sollte die Welt auch dieser großen Lüge folgen. Und bald soll sogar das Müllloch der WHO übernehmen: https://www.bitchute.com/video/yWUWjkUwMYhu/

Diese Scheiße muss sofort aufhören.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von coronistan.blogspot.com
Zedekiah

Mehr Aufregung bei den Auserwählten.