Biden, um Öl- und Gaspachtverkäufe aus öffentlichen Grundstücken zu stornieren

Bildnachweis: Zbynek Burival on Unsplash
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Da sich der Krieg gegen Kohlenstoff unter Biden beschleunigt, ist die Energieunabhängigkeit erneut gefährdet, da öffentliches Land für neue Bohrungen gesperrt ist. Die Bundesregierung besitzt 640 Millionen Morgen oder 28% der gesamten Landmasse in den Vereinigten Staaten, die angeblich zum Wohle der Nation in Treuhand gehalten werden.

Beachten Sie auf der Karte unten, dass sich die überwiegende Mehrheit des Regierungslandes in den westlichen Bundesstaaten befindet, in denen es aufgrund der geringen Bevölkerungszahl und der schwachen staatlichen Gesetzgebung einfacher war, Land zu erwerben. Zu sagen, dass dies ein Krieg gegen Privateigentum ist, ist eine Untertreibung. ⁃ TN Editor

Berichten zufolge storniert das US-Innenministerium den Verkauf von Öl- und Gaspachtverträgen aus öffentlichen Grundstücken ab Juni dieses Jahres, da laufend überprüft wird, wie das Programm zum Klimawandel beiträgt.

Die Associated Press berichtete, dass der Umzug keine Auswirkungen auf die derzeit bestehenden Mietverträge haben wird.

Die stellvertretende Direktorin des Innenministeriums für Landmanagement, Nada Culver, erklärte, dass die Agentur im Rahmen der vom Weißen Haus angeordneten unbefristeten Überprüfung auch neue Bohrgenehmigungen erteilt habe.

Ein Enddatum für die Überprüfung wurde noch nicht festgelegt, aber ein Zwischenbericht, der voraussichtlich in diesem Sommer veröffentlicht wird, könnte Informationen über die langfristigen Pläne für Leasingverkäufe enthalten.

Die Erdölindustrie und ihre republikanischen Verbündeten im Kongress zeigten, dass die Öl- und Gassuspension die Wirtschaft westlicher Staaten schädigen könnte, ohne den Klimawandel erheblich zu beeinträchtigen.

Der Verkauf von Öl- und Gaspachtverträgen aus öffentlichen Grundstücken wurde früher im Golf von Mexiko und in Alaskas Arctic National Wildlife Refuge verschoben oder ausgesetzt.

Es wird gesagt, dass 24% der Treibhausgase (THG) des Landes aus der Verbrennung von Öl, Gas und Kohle aus staatseigenem Land und Wasser stammen.

Der Großteil der Treibhausgasemissionen wurde nach einem Bohrschub unter Präsident Trump aus Öl und Gas in den Bundesländern gemeldet.

Im Januar wies Biden die Beamten an, zu prüfen, ob das Leasingprogramm den Unternehmen auf Kosten der Steuerzahler sowie den Auswirkungen auf den Klimawandel zu Unrecht zugute kommt.

Die Bundesgerichte des Landes blockierten auch frühere Pachtverträge in mehreren westlichen Bundesstaaten aufgrund von Klagen von Naturschutzverbänden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Rechnung

Er ist ein Idiot