The Sandbox: Unregulierte Spielplätze für Technokratenexperimente

Sandkasten
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Errichtung sogenannter "Regulatory Sandboxes" erobert die Welt. Dieser Artikel enthüllt ihre Natur: „Obwohl es keine genaue Definition einer regulatorischen Sandbox gibt, handelt es sich im Großen und Ganzen um einen Rahmen, in dem Innovatoren Geschäftsideen und Produkte unter behördlicher Aufsicht testen können, ohne Strafen befürchten zu müssen.“

Die Logik dieser Definition hätte die grotesken medizinischen Experimente der Nazi-Wissenschaftler während des Zweiten Weltkriegs gerechtfertigt - alles Mögliche, Experimente an lebenden Gemeinschaften, keine Strafen für Konsequenzen. ⁃ TN Editor

Die grundlegenden Geschäftsprinzipien und das Grundgerüst der amerikanischen Versorgungsinfrastruktur sind seit mehr als einem Jahrhundert im Wesentlichen unverändert geblieben.

Der für öffentliche Versorgungsunternehmen festgelegte Regulierungsvertrag beruhte auf wirtschaftlichen Grundsätzen. Stadtwerke, angefangen bei Eisenbahnen bis hin zur Verteilung von Strom und Gas, wurden (und werden) als natürliche Monopole angesehen, da die Größenvorteile so hoch sind, dass es für ein Unternehmen effizienter ist, die Dienstleistung zu erbringen, als für Wettbewerber .

Das Fehlen von Wettbewerb ermöglicht es den öffentlichen Versorgungsunternehmen, Monopolgewinne zu erzielen, indem sie weniger produzieren und mehr verlangen - ein wirtschaftlich ineffizientes Ergebnis.

Regulierung ist ein Ersatz für Wettbewerb und Marktkräfte. Die Rolle der Regulierungsbehörden für öffentliche Versorgungsunternehmen besteht daher darin, ein umsichtiges Handeln der öffentlichen Versorgungsunternehmen sicherzustellen stattdessen von Wettbewerb und Marktkräften. Die Steuersätze werden von den Aufsichtsbehörden anhand der so genannten Renditeregelung festgelegt, wobei die Versorger eine theoretisch wettbewerbsfähige Rendite für ihre angemessenen Kapitalinvestitionen erzielen.

Das Erfordernis der Vorsicht schützt vor der Tendenz eines Monopols, übermäßige und unnötige Investitionen zu tätigen. In der Vergangenheit lag die Beweislast für die Vorsicht beim Versorger und wird von den öffentlichen Versorgerkommissionen konservativ angewandt.

Um eine Kapitalrendite zu erzielen, müssen die Versorger nachweisen, dass der Nutzen einer Investition die Kosten überwiegt. Obwohl diese Belastung theoretisch vernünftig ist, führt sie häufig zu einem unüberwindlichen Test für Investitionen der Versorgungsunternehmen in Innovationen - der oftmals inhärent unbewiesen ist.

Beim branchenübergreifenden Datenvergleich weisen die Versorger die niedrigsten Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F & E) nach Größenordnungen auf.

High-Tech-Unternehmen geben häufig bis zu 25% ihres Umsatzes für Forschung und Entwicklung aus, während Versorger normalerweise weniger als 1% (normalerweise viel weniger) ausgeben. Der branchenübergreifende Durchschnitt liegt bei etwa 5%. Bis vor kurzem waren die Energieversorger nicht zu Veränderungen oder Innovationen angeregt worden, da eine stetig wachsende Nachfrage (Last) große Investitionen in traditionelle Infrastrukturen rechtfertigte, die zuverlässige jährliche Renditen erbrachten.

Innovationsherausforderungen

Die Sorge um den Klimawandel und die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von erneuerbaren Energien, Elektrofahrzeugen, Batteriespeichern und der Revolution der digitalen Transformation führen jedoch zu einer Veränderung der Geschäftsmodelle von Versorgungsunternehmen. Der Zusammenfluss dieser Kräfte erfordert, dass Versorgungsunternehmen und Aufsichtsbehörden traditionelle Annahmen neu bewerten, indem sie Innovationen anerkennen und belohnen.

Wir stehen am Abgrund mehrerer technologischer Revolutionen, die die Art und Weise, wie wesentliche Dienstleistungen erbracht und bezahlt werden, grundlegend verändern werden.

Wenn das Grundprinzip der Regulierung der öffentlichen Versorgung darin besteht, die Vorsicht bei Kapitalinvestitionen sowie bei Betrieb und Wartung zu gewährleisten, stattdessen Angesichts der Marktkräfte ist es naheliegend, dass sich Versorgungsunternehmen und ihre nicht regulierten Unternehmenskollegen grundsätzlich ähnlich verhalten sollten. Bei Investitionen in Innovationen ist dies eindeutig nicht der Fall.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Marilynne Martin

Rein staatlich sanktioniertes Propagandastück. Zu sagen, dass es nur minimale Investitionen in Forschung und Entwicklung gibt, ist Quatsch. Eine Prüfung der jährlichen Finanzdaten der US Federal National Labs und der Zuschüsse und Budgets des US-amerikanischen Energieministeriums würde die enorme Menge an F & E aufzeigen, die die Öffentlichkeit für die Entwicklung, Planung und Implementierung des Smart Grid bezahlt. Warum wird ein neues Regulierungsmodell für die Elektroindustrie in unzähligen Artikeln vorangetrieben? Weil unser zentraler Masterplan für die USA - Grid 2030 - dies fordert. Die staatliche Kontrolle über diese Branche sei ein "Hindernis" für ihre Pläne... Weiterlesen "

Patrick Wood

Marilynne, du bist genau richtig.

Stift

Ausgelassen wurde P3 R & D mit dem wir wissen, wer den ganzen Tab in die eine oder andere Richtung aufnimmt. Ebenso beängstigend waren die Top-Storys auf dieser Publisher-Website -Smartcitiesdive. Ich habe versucht, schnell herauszufinden, mit wem sie verbunden sind, aber die Site-Namen enthalten keinen Link über die Veröffentlichung hinaus. Es scheint, als ob diese Zeitschrift hier ist, um das Gute zu verbreiten und den politischen Entscheidungsträgern zu zeigen, wo sie in einer Zeit des Engpasses als Herding-Technik etwas Geld abholen können, um die Agenda voranzutreiben.