Bestseller-Historiker sagt Versprechen der KI bedeutet Aufstieg der "nutzlosen Klasse" der Menschen

Wikimedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN Hinweis: Obwohl TN im Allgemeinen kein Fan von Harari ist, macht er eine kluge Beobachtung. In der Vergangenheit waren es die "Haves" gegen die "Have Nots". Mit dem Fortschritt der Technokratie wird diese LĂŒcke geschlossen und das neue Mem wird das "NĂŒtzliche" gegenĂŒber dem "Nutzlosen" sein. Sie könnten an einem Tag nĂŒtzlich sein, nur um herauszufinden, dass Sie am nĂ€chsten Tag nutzlos sind. Die Technokratie bietet dem menschlichen Zustand keine Gnade oder MitgefĂŒhl.

Es ist schwer, die Warnungen zu ĂŒbersehen. Im Wettlauf darum, Computer intelligenter zu machen als wir, wird die Menschheit einen DĂ€mon herbeirufen, das Ende der Tage herbeifĂŒhren und sich selbst in Vergessenheit geraten lassen. Anstelle von Silizium-Assistenten bauen wir Silizium-AttentĂ€ter.

Die Weltuntergangsgeschichte einer bösen KI wurde tausendmal erzÀhlt. Aber unser Schicksal durch kluge Cloggs-Roboter könnte tatsÀchlich schlimmer sein - eine Klasse von ewig nutzlosen Menschen zu beschwören.

Zumindest ist das die Zukunft, die von vorausgesagt wird Yuval Noah Harari, ein Dozent an der HebrÀischen UniversitÀt in Jerusalem, dessen neues Buch besagt, dass mehr von uns von intelligenten Robotern aus der BeschÀftigung gedrÀngt werden und auf den wirtschaftlichen Schrotthaufen.

Harari wurde bekannt, als sein 2014-Buch Sapiens: Eine kurze Geschichte der Menschheitwurde ein internationaler Bestseller. Zwei Jahre spĂ€ter wird immer noch ĂŒber das Buch gesprochen. Bill Gates bat Melinda, es im Urlaub zu lesen. Es wĂŒrde großartige GesprĂ€che am Esstisch auslösen, sagte er ihr. Wir wissen es, weil er es auf seiner Seite gesagt hat Blog diese Woche.

Wenn ein Buch ein Hit ist, will der Verlag mehr. Und so war Harari beschĂ€ftigt. Sein nĂ€chster Titel, Homo Deus: Eine kurze Geschichte von morgen, erscheint erst im September, aber die ersten Exemplare sind in Umlauf gekommen. Auf dem Cover heißt es einfach: „Was uns zu Sapiens gemacht hat, macht uns zu Göttern“. Es folgt, wo Sapiens endet, in einem provokativen und sicherlich spekulativen Galopp durch die Hoffnungen und TrĂ€ume, die die Zukunft der Spezies formen werden.

Und die AlbtrĂ€ume. Denn selbst wenn in dem Buch Menschen gottgleiche KrĂ€fte erlangen, ist dies nur eine Möglichkeit, die Harari untersucht. Es könnte natĂŒrlich alles birnenförmig werden: Wir Sapiens haben ein HĂ€ndchen dafĂŒr, Dinge aufzurĂ€umen. Anstatt sich in allmĂ€chtige, allwissende Meister des Universums zu verwandeln, könnte der menschliche Mob arbeitslos und ziellos enden und unsere Tage damit verbringen, keine Drogen mehr zu nehmen und VR-Headsets auf unseren Gesichtern zu tragen. Willkommen zur nĂ€chsten Revolution.

Harari nennt es "den Aufstieg der nutzlosen Klasse" und zĂ€hlt es zu den schlimmsten Bedrohungen des 21st Jahrhunderts. Kurz gesagt, wenn kĂŒnstliche Intelligenz intelligenter wird, werden mehr Menschen vom Arbeitsmarkt verdrĂ€ngt. Niemand weiß, was er am College lernen soll, denn niemand weiß, welche FĂ€higkeiten bei 20 erlernt werden, die bei 40 relevant sind. Bevor Sie es wissen, sind Milliarden von Menschen nutzlos, nicht durch Zufall, sondern per Definition.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewÀhlt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ray Songtree

Wir mĂŒssen Bestseller-BĂŒcher vermuten, insbesondere internationale, weil dies bedeutet, dass „The World Order“ die Werbung unterstĂŒtzt. Bill Gates ist eine totale Marionette, Sohn eines Kopfes der geplanten Elternschaft. Wenn Gates also etwas sagt, ist es eine geplante Psy-Op. Ich bezweifle sehr, dass er seinen eigenen Blog schreibt. Er ist ein zu wichtiger Vermögenswert, um einen eigenen Willen zu haben. Es ist auch verdĂ€chtig, dass der Autor Israeli ist, der der Rothschild Bankster-Spielplatz ist. Das erste Buch erhielt diese Rezension von Guardian. „Die attraktiven Merkmale des Buches werden von NachlĂ€ssigkeit, Übertreibung und Sensationslust ĂŒberwĂ€ltigt.“ Dies ĂŒberprĂŒft... Lesen Sie mehr »