Behauptung: Gentechnisch veränderte Pflanzen bekämpfen die globale Erwärmung

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Methan hält in der Atmosphäre etwa 12 Jahre an, bevor es vollständig in andere Moleküle zerlegt wird. Die Hälfte davon bricht in nur 7 Jahren zusammen. Unabhängig davon, wie viele "Kuhfurz" heute freigesetzt werden, werden in 100 Jahren 12% des Methans auf natürliche Weise verschwunden sein. ⁃ TN Editor
 

Methan in der Atmosphäre ist ein sehr starkes Treibhausgas. Über einen Zeitraum von 20 Jahren fängt Methan 84-mal mehr Wärme pro Masseneinheit als Kohlendioxid ein. Es besteht die eindeutige Möglichkeit, dass ein starker Anstieg des zukünftigen Methans zu einer Oberflächenerwärmung führen kann, die nichtlinear mit der Methankonzentration zunimmt. Die Methankonzentration in der Atmosphäre hat sich seit Beginn der industriellen Revolution mehr als verdoppelt, und ungefähr ein Fünftel der Erwärmung des Planeten ist auf das Gas zurückzuführen.

Laut Wikipedia; Mehrere unabhängig erstellte instrumentelle Datensätze bestätigen, dass die 2009-2018-Dekade um 0.93 ° C wärmer war als die 1850-1900-Basisperiode. Eine vernünftige lineare erste Näherung würde vorhersagen, dass die Halbierung des gesamten atmosphärischen Methans die globalen Durchschnittstemperaturen um 0.186 ° C senken wird.

Die größte natürliche Quelle für natürliche Methanemissionen sind Feuchtgebiete. Bakterien, die unter sauerstoffarmen Bedingungen in feuchten Böden leben, produzieren Methan. Etwa 30% des atmosphärischen Methans stammen aus dieser Quelle.

Der arktische Permafrost und die Methaneis-Clathrate unter den Ozeanen enthalten große Mengen Methan.

Klimaforscher befürchten, dass Methaneis mit steigenden globalen Lufttemperaturen verdampft und Methan in die Luft freigesetzt wird, was wiederum dazu führt, dass mehr Methaneis verdampft und in einer daraus resultierenden Rückkopplungsschleife noch mehr Methan freigesetzt wird außer Kontrolle Gewächshauserwärmung. Der Endpunkt dieses Prozesses könnte ein Venus-Syndrom-Szenario sein, das alles Leben auf der Erde zerstört, aber es ist wahrscheinlicher, dass ein neues Gleichgewicht entsteht, in dem die Temperaturen die heißesten Temperaturen der Kreidezeit nicht überschreiten, in der Dinosaurier in dampfenden heißen Sümpfen lebten Der Nordpol und die Äquatorregionen waren riesige Wüsten. Natürlich wird diese Art von Klima für die Menschheit katastrophal sein, da die Wüstenbildung die Nahrungsversorgung einschränken und weite Landstriche zu heiß machen wird, um darin zu leben.

Kühe, Schweine und andere Wiederkäuer haben methanogene Bakterien im Magen, die in Rülpsen und Fürzen Methan produzieren. Der Mist, den sie ausscheiden, enthält dieselben Bakterien und produziert noch mehr des Treibhausgases. Es gibt weltweit 1.4 Milliarden Rinder und Milliarden anderer Methan produzierender Wiederkäuer. Laut dem Bericht der Vereinten Nationen "Livestock's Long Shadow" sind Nutztiere für 18% der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Die gesamten landwirtschaftlichen Methanfreisetzungen belaufen sich auf 188 Millionen Tonnen.

Reisfelder sind eine weitere große Methanquelle. Die überfluteten sumpfähnlichen Bedingungen haben einen niedrigen Sauerstoffgehalt, in dem Methan produzierende Bakterien gedeihen. Methan aus Reis trägt rund 1.5 Prozent zu den globalen Treibhausgasemissionen bei. Es ist nicht notwendig, Reis auf überfluteten Feldern anzubauen, und es gibt eine Tendenz, Reis unter trockenen Bedingungen anzubauen, die das Methan drastisch reduzieren, aber auch den Reisertrag senken.

Als klar wird, dass die Auswirkungen der globalen Erwärmung immer mehr zum Tod und zur kostspieligen Zerstörung der weltweiten Infrastruktur führen, schlagen einige Umweltschützer radikale Lösungen vor, wie die Einschränkung der Viehzucht und den Verkauf von Fleisch. Es wird jedoch daran gearbeitet, Futterzusätze zu finden, die die Menge des von Bakterien im Magen von Wiederkäuern erzeugten Methans verringern.

Es wurde festgestellt, dass eine Reihe von Verbindungen aus Meeresalgen die Menge des von ihnen abgegebenen Methans verringert, aber die Bakterien mutieren und passen sich an die Meeresalgenverbindungen an und verlieren ihre Wirksamkeit. Es gibt derzeit Algenverbindungen in Tests, die ihre Wirksamkeit über einen längeren Zeitraum beibehalten, es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass die Strategie funktioniert. 

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

 

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen