Barbados: Eröffnung der ersten diplomatischen Botschaft in Metaverse

Der Strand von Bathsheba an der Ostküste von Barbados. Die karibische Nation baut eine Botschaft in Decentraland – einer Online-Welt oder Metaverse, auf die über einen Computer und ein Virtual-Reality-Headset zugegriffen werden kann. (Dreamstime/TNS)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Alle Amerikaner erkennen eine „Auto Mall“ als eine Gruppierung großer Autohändler im selben Komplex. Stellen Sie sich nun eine virtuelle „Botschaftsreihe“ im Metaverse vor, in der Ihr Avatar mit Botschafts-Avataren Ihrer Lieblingsnation offizielle Geschäfte abwickeln kann. Barbados beansprucht den ersten Platz, aber erwarten Sie keine Sandstrände und warmes Wasser. ⁃ TN-Editor

Wenn Barbados mit 287,370 Einwohnern seine nächste Botschaft eröffnet, wird fast jeder auf der Welt an die Tür klopfen können.

Der diplomatische Komplex wird in Decentraland gebaut, einer Online-Welt oder Metaverse, auf die über einen Computer und ein Virtual-Reality-Headset zugegriffen werden kann.

Skeptiker aufgepasst: Ein virtuelles Grundstück in Decentraland wurde kürzlich für 2.43 Millionen US-Dollar verkauft. Gucci, Christian Dior und Ralph Lauren verkaufen virtuelle Kleidung in 3D-Welten. Die Krypto-Asset-Management-Firma Grayscale schätzt, dass das Metaverse „eine Billionen-Dollar-Einnahmemöglichkeit“ ist.

Ein virtueller Botschaftsstreit scheint daher unvermeidlich, sagte Gabriel Abed, der Mann hinter Barbados' Vorstoß für die digitale Diplomatie.

"Dies wird die Art und Weise verändern, wie die Welt funktioniert", sagte Abed, 35, in einem Telefoninterview aus Dubai, wo er Barbados' echter Botschafter in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist. „Die Botschaft ist eine Kleinigkeit. Die große Sache ist, was Regierungen gemeinsam tun können, wenn Land kein physisches Land mehr ist und Einschränkungen nicht mehr Teil der Gleichung sind.“

Noch bevor Facebook im Oktober seinen Namen in Meta änderte, wuchs das sogenannte Metaverse schnell.

In groben Zügen ist ein Metaverse eine Online- und immersive Umgebung, in der Menschen in Echtzeit über Avatare interagieren können. Decentraland ermöglicht es Benutzern, digitale Kunst und virtuelle Grundstücke zu kaufen und zu verkaufen oder an Musikfestivals der virtuellen Welt mit realen Acts teilzunehmen.

Aber Abed sagte, das Metaverse habe auch schwerwiegendere Auswirkungen auf kleine, hoch verschuldete Nationen wie seine.

„Hier geht es um diplomatische Parität. Wir können einfach nicht 197 diplomatische Missionen auf der ganzen Welt unterstützen“, sagte er. „Wir erkennen, dass wir eine 166 Quadratmeilen große Insel sind – wir sind winzig – aber im Metaversum sind wir so groß wie Amerika oder Deutschland.“

Der Bau des diplomatischen Anwesens auf Barbados wird wahrscheinlich zwischen 5,000 und 50,000 US-Dollar kosten, aber alle Ausgaben werden durch einen „fünfstelligen“ Zuschuss von Decentraland gedeckt. Andere Benutzer der Website haben ebenfalls angeboten, Land zu spenden, sagte er.

„Die Kosten sind nicht allzu hoch“, sagte er. „Das ist ein Bruchteil dessen, was eine physische Botschaft kostet.“

E-Mails an Decentraland mit der Bitte um Stellungnahme wurden nicht sofort beantwortet.

Bei dem Projekt gehe es auch darum, die östliche Karibikinsel mit der globalen Technologie in Verbindung zu halten, sagte Abed.

„Sie wollen Ihren Bürgern das Internet nicht im Jahr 2021 vorstellen“, sagte er. „Ähnlich wie beim Metaversum möchte man nicht bis 2030 warten, wenn dieses Ding Teil der alltäglichen sozialen Interaktion ist, um es zu erklären.“

Die Ankündigung, dass Barbados kurz davor steht, die erste Metaverse-Botschaft der Welt zu eröffnen, brachte der Insel vor dem 30. November, als sie Königin Elizabeth II.

Es ist keine Überraschung, dass die Karibik den Vorstoß der digitalen Diplomatie anführt, sagte Cleve Mesidor, Berater für öffentliche Politik bei der Blockchain Association, einer Industrie-Handelsgruppe mit Sitz in Washington, DC

Bermuda präsentiert sich seit 2018 aktiv als Blockchain- und Krypto-Hub. Die Bahamas haben 2020 die weltweit erste digitale Zentralbankwährung auf den Markt gebracht – nur wenige Wochen vor der ostkaribischen Zentralbank.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Brett A Gleason

Gier hat nur Suntans Pisse getrunken. Nur ein satanischer Geist könnte sich solchen Schwachsinn und Satans Pisse ausdenken, um die Leute dazu zu bringen, daran zu glauben und daran teilzunehmen.
So denken die Eliten. Sie glauben wirklich, dass, wenn sie Zahlen aufstellen, die riesige Investitionen in nichts Welt zeigen, der Rest folgen wird, und da sie den Faktor menschliche Gier kennen, haben sie wahrscheinlich Recht.

Michelle

Wie passt der Kauf in das Metaverse und das Verdienen einer Menge Geld mit der technokratischen Agenda „Du sollst nichts besitzen und glücklich sein“?

Ich habe Ihre Bücher, Patrick, wirklich genossen, aber ich habe das Gefühl, dass sie die Psyche Ihrer Themen nicht verstehen. Es hat zu Dämonisierung, Dualität und Gewalt geführt. Vielleicht treffen sich links und rechts immer als entgegengesetzte Linien, die sich zu einem Kreis biegen ⭕️. Kein Wunder, dass die falsche Einheit angepriesen wird, denn nicht viele haben tatsächlich versucht, die wahre Einheit zu finden.

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Michelle