Australien: Festival of Dangerous Ideas zündet die Sicherung

Stephen Fry hielt während eines Wirbelsturmbesuchs die Keynote des Festivals. Foto: Yaya Stempler
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Der Technokrat Toby Walsh sprach über die Zukunft der KI: „Gesellschaft prägt Technologie und Technologie kann Gesellschaft formen.“ Bei Technocracy dreht sich alles um Social Engineering oder die Gestaltung der Gesellschaft zum Bild des Menschen. KI ist nicht die Lösung für die „bösen“ Probleme der Welt. ⁃ TN Editor

Was wird in der nächsten sexuellen Revolution passieren? Wann werden Maschinen schlauer als Menschen? Das Festival der gefährlichen Ideen, das dieses Jahr zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit der UNSW veranstaltet wurde, stellte einige faszinierende Fragen.

Das erste Jahr des UNSW-Zentrums für Ideen, in dem das Festival gefährlicher Ideen gemeinsam mit dem Ethikzentrum präsentiert wird, wird als überwältigender Erfolg gewertet.

Über zwei Tage reisten 16,500-Neugierige mit der Fähre zur Cockatoo-Insel in Sydney Harbour, um sich an Ideen zu erfreuen, die unsere Zukunft prägen. Einunddreißig mit Kunstinstallationen durchsetzte Sitzungen boten Raum für kritisches Denken und konstruktive Meinungsverschiedenheiten in Fragen der Menschheit.

Ann Mossop, Direktorin des Zentrums für Ideen und Co-Kuratorin des Festivals gefährlicher Ideen, sagt, dass es beim Festival darum geht, Ideen auf eine frische und engagierte Art und Weise dem Publikum zugänglich zu machen.

„Dies ist in hohem Maße die Mission des Zentrums für Ideen und steht im Zentrum der Strategie der Universität für soziales Engagement. Das Festival schätzt auch die Meinungsfreiheit, das unabhängige Denken und die offene Debatte, die für die Universität von zentraler Bedeutung sind. “

Um diese Debatte zu entfachen, lud das Festival führende Denker aus der ganzen Welt ein, darunter die rumänisch-amerikanische New York Times-Korrespondentin Rukmini Callimachi, die sich eingehend mit ISIS befasst und für ihren Podcast Caliphate bekannt ist. Chuck Klosterman, amerikanischer Autor und Essayist, der sich auf Popkultur konzentriert; und Germaine Greer, die seit Jahrzehnten gefährliche Ideen vorbringt.

Ein Redner - Stephen Fry - reiste in weniger als 48 Stunden nach Sydney, um seine Keynote „The Hitch“ zu halten, eine Hommage an seinen Freund Christopher Hitchens, der die Eröffnungsrede beim ersten Festival für gefährliche Ideen in Sydney in 2009 hielt.

Führende lokale Denker aus der UNSW-Community hatten die Gelegenheit, ein breiteres und anderes Publikum auf dem Festival zu erreichen, und zahlreiche Veranstaltungen standen im Einklang mit dem großen Herausforderungsthema der UNSW: Leben mit Technologie im 21st-Jahrhundert.

Toby Walsh, Scientia-Professor für künstliche Intelligenz, sagte beispielsweise 2062 als Datum voraus, an dem die KI mit der menschlichen Intelligenz übereinstimmen wird, und sprach die damit verbundenen Probleme der Datenmanipulation und der Ethik von Killerrobotern an.

Der Scientia-Professor Rob Brooks von der School of Biology, Earth and Environmental Sciences und Direktor des Evolution & Ecology Center schlug vor, dass Sexbots die nächste sexuelle Revolution sein könnten, was uns entspannter in Bezug auf Sex macht. Er warnte uns auch davor, den kostenlosen Sexbot und seine Auswirkungen zu beachten.

Dies ist das erste Jahr, in dem das Festival auf Cockatoo Island stattfindet, und Frau Mossop sagt, es macht es zu einer anderen Art von Veranstaltung.

„Anstatt in das Festival einzutauchen, kamen die meisten Leute zu einer längeren Sitzung und genossen verschiedene Redner sowie die Kunstinstallationen und waren einfach nur auf der Insel. Es machte es lebendiger, weil sie Redner sahen, die sie noch nicht kannten, und in das Festivalerlebnis eintauchten.

„Das Programm aus Kabarett, Kunst, Vorträgen, Ethik-Workshops und einer einzigartigen Umgebung sorgte für sehr reiche Erfahrungen. Stephen Fry war unglaublich im Rathaus und unsere Redner auf der Insel haben wirklich gute Arbeit geleistet. [Social Media-Aktivistin und ehemaliges Mitglied der Westboro Baptist Church] Megan Phelps-Roper beeindruckte das Publikum sehr, [britische Historikerin] Niall Ferguson ist ein wirklich außergewöhnlicher Redner und Toby Walsh hat eine Drohne entfesselt. Was kann man mehr verlangen? "

Das Festival war voll, die Tickets für die Inselveranstaltungen und Stephen Fry im Sydney Town Hall waren ausverkauft.

Das Team des Center for Ideas und UNSW Events wurden von 130 UNSW unterstützt, hauptsächlich studentischen Freiwilligen, während das Social Media-Team die Reichweite des Festivals erweiterte - das Event-Hashtag #fodi war den ganzen Tag über in der Top-Liste von 5 auf Twitter vertreten.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ian Allan (Muttersprache Englisch)

„[…] das Festival lud […] Germaine Greer ein, die seit einigen Jahrzehnten gefährliche Ideen entwickelt.“
Ich erinnere mich an Germaine Greer aus der überfüllten Studenten-Cafeteria der Universität von Melbourne in den späten fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts, wo sie einsam und regungslos in der Nähe des Eingangs stand, eine große, aber volle Gestalt in einem grünen Kleid mit Blick auf die überfüllten, laute Menge sitzender Studenten. Vielleicht wird sie mir schreiben und mir sagen, was sie bei solchen Gelegenheiten gedacht hat.