Apple und Google ändern jetzt Telefone, um die vollständige Kontaktverfolgung einzuschließen

Faraday Tasche
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Apple und Google versorgen fast jedes Smartphone der Welt mit Strom. Jetzt haben sie gemeinsam vereinbart, eine vollständige Kontaktverfolgungs-App in ihre Kernbetriebssysteme zu integrieren. Dies bedeutet, dass ein Android-Telefon auf einem iPhone "ratten" kann und umgekehrt. Die Tür für ein allgegenwärtiges globales Befehls- und Kontrollsystem für jeden Menschen auf der Erde steht jetzt weit offen.

Im vergangenen Mai haben sowohl Google als auch Apple Änderungen an ihrem Kernbetriebssystem eingeführt, die Hooks für App-Entwickler zum Erstellen von Tracing-Apps enthielten. App-Entwickler sind nun kurzerhand von diesem Markt ausgeschlossen. Darüber hinaus arbeiten beide Software-Giganten mit Regierungen zusammen, um die Software in Staaten und Regionen zu aktivieren.

Für diejenigen unter Ihnen, die sich nicht daran halten, gibt es nur wenige und nicht optimale Möglichkeiten. Sie sollten sofort Untersuche Faraday-Taschen die alle eingehenden und ausgehenden Signale von Ihrem Telefon blockieren. ⁃ TN Editor

Die Technologiegiganten werden es den staatlichen Gesundheitsbehörden ermöglichen, die Software zu verwenden, ohne eine angepasste App zu erstellen

Apple und Google sagten am Dienstag, dass sie expandieren Coronavirus Warnsoftware, damit staatliche Gesundheitsbehörden teilnehmen können, ohne benutzerdefinierte Apps erstellen zu müssen.

Die neue Option mit dem Namen „Exposure Notifications Express“ beseitigt eines der Haupthindernisse für die Annahme, die zu a geführt haben langsamer Start an die Software, die Personen warnen kann, wenn sie in engen Kontakt mit jemandem kommen, bei dem das Coronavirus diagnostiziert wurde. Bisher haben nur sechs US-Bundesstaaten Apps erstellt, die mit Apple und Googles Software funktionieren.

Die Software, die in die Betriebssysteme von Googles Android-Handys und Apples iPhones integriert ist, verwendet Bluetooth, um festzustellen, ob Personen viel Zeit in der Nähe verbracht haben. Wenn ein Teilnehmer des Expositionsbenachrichtigungsprogramms positiv auf das Coronavirus getestet wird, erhalten die engen Kontakte dieser Person möglicherweise eine Benachrichtigung.

"Ich würde sagen, dies ist eine Verbesserung", sagte Jeffrey Kahn, Direktor des Johns Hopkins Berman Institute of Bioethics. Kahn, der den Einsatz von Technologie zur Bekämpfung des Virus untersucht hat, sagte, die Staaten seien unter anderem von der Unentschlossenheit betroffen, welche Technologieanbieter sie zum Erstellen ihrer Apps verwenden sollten. Er sagte, dies könnte helfen, die Adoption zu beschleunigen, sollte aber nicht als Wundermittel angesehen werden. "Es dient wahrscheinlich immer noch nicht allen Interessen, die die öffentliche Gesundheit haben möchte, aber es ist besser als nichts", sagte er.

Untersuchen Sie alternative Telefonbetriebssysteme

First im Mai gestartetDie Coronavirus-Tracking-Software hatte einen schwierigen Start. Einige öffentliche Gesundheitsbehörden in den USA und auf der ganzen Welt wollten mobile Apps entwickeln, mit denen sie die Ausbreitung des Virus verfolgen können. Dieser Prozess wird als „Kontaktverfolgung“ bezeichnet. Die ursprünglich gestarteten Contact-Tracing-Apps funktionierten jedoch aufgrund von Einschränkungen, die die beiden Technologiegiganten für mobile Apps, die über ihre Stores verteilt werden, festlegen, nicht ordnungsgemäß. Unter Berufung auf Datenschutzbedenken und möglichen Batterieverbrauch, Apple und Google lehnte es ab, öffentliche Gesundheitsbehörden zu geben spezieller Zugriff zum Zwecke der Kontaktverfolgung.

Stattdessen haben Apple und Google ihre eigene Software gestartet, die in das Betriebssystem integriert ist. Öffentliche Gesundheitsbehörden wurden gebeten, ihre eigenen Apps zu entwickeln, die die Software verwenden. Die Software von Apple und Google bietet den Gesundheitsbehörden jedoch nur wenige Informationen.

Die Ankündigung vom Dienstag, so die Unternehmen in einer gemeinsamen Telefonkonferenz, könnte dazu beitragen, die Akzeptanz zu beschleunigen, indem Staaten die Teilnahme ermöglichen, ohne benutzerdefinierte Apps zu erstellen.

Benutzer, die in Staaten leben, die an der Software teilnehmen, erhalten möglicherweise eine Popup-Benachrichtigung, in der sie aufgefordert werden, sich für das Programm anzumelden. Durch Befolgen einfacher Schritte können sie ihre Bluetooth-Daten freigeben und Benachrichtigungen erhalten, wenn sie mit einem anderen Teilnehmer in Kontakt kommen, der positiv getestet wurde. Zuvor mussten Benutzer eine eigenständige App herunterladen, die von ihrem Bundesstaat erstellt wurde. Jetzt ähnelt der Vorgang eher dem Ändern der Einstellungen am Telefon.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
6 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Meee

Sollte diese weitere Verletzung unserer Privatsphäre durch ein Nichtregierungsunternehmen nicht völlig illegal sein? Wie kann ich das von meinem Telefon entfernen?

Petrichor

Das kannst du nicht.
Verwenden Sie eine Faraday-Tasche. oder verwenden Sie ein dummes Telefon.
Sie brauchen nicht all diese ausgefallenen Schnickschnack.
Tragen Sie zum Navigieren einen altmodischen Kompass und einen Straßenatlas.
Tragen Sie ein gutes Buch zum Lesen, wenn Sie sich langweilen.
Das ist, was ich tue.

Katze

Guter Kummer! Wer würde bei klarem Verstand diese Verletzung der Privatsphäre zulassen? Es ist ein flippender Virus, um laut zu schreien! Das ist absolut verrückt! Ich bin so froh, dass ich kein Handy habe.

[…] Lesen Sie mehr: Apple und Google ändern jetzt Telefone, um die vollständige Kontaktverfolgung einzuschließen […]

Kill Bill

Diese Bastarde

Petrichor

So glücklich, dass ich ein Nokia-Dumb-Phone habe.