Amoralische und ethisch herausgeforderte Technokraten sind die wahre Pandemie

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Dies ist ein Artikel, den man unbedingt lesen muss, um die verdrehte Denkweise der Technokratie zu verstehen. Seit dem ersten Wort, das ich über Technokratie geschrieben habe, habe ich ihre amoralische Natur und ihren völligen Mangel an Ethik betont. Wesley J. Smiths Aufsatz befasst sich mit dem Thema. ⁃ TN Editor

Die zunehmende Auslagerung der Gesundheitspolitik an medizinische Bürokraten während der COVID-19-Krise zeigt die gefährliche Versuchung, die Kontrolle über die Politik aus demokratischen Überlegungen zugunsten einer Technokratie zu entfernen, dh von „Experten“ regiert zu werden. Im Gesundheitswesen wäre ein solches System besonders gefährlich, da die für die Politik zuständigen Experten „Bioethiker“ wären, deren vorherrschende Ansichten die Heiligkeit des menschlichen Lebens herabsetzen.

Wie wird man „Bioethiker“? Während viele Universitäten Abschlüsse in Bioethik anbieten, gibt es keine genauen Qualifikationen. In der Tat sind Praktiker nicht professionell zugelassen, ebenso wie Anwälte, Ärzte und Friseure. Die bekanntesten Bioethiker sind Universitätsprofessoren mit Abschlüssen in Philosophie, Medizin und / oder Recht, aber selbst das ist nicht selbstverständlich. Da meine Meinungen zu bioethischen Themen häufig veröffentlicht werden, werde ich häufig als Bioethiker bezeichnet - kein Begriff, den ich selbst wähle -, obwohl ich in der Schule keine Bioethikkurse besucht habe.

Hier ist das schreckliche Problem. Die einflussreichsten unserer angehenden Oberherren im Gesundheitswesen vertreten unmoralische und amoralische Werte, die die meisten derjenigen, die von ihren politischen Vorschriften betroffen wären, nicht teilen. Zum Beispiel lehnen die meisten Mainstream-Praktiker die Überzeugung ab, dass Menschen einen einzigartigen Wert haben, und - sofern sie keinen Modifikator wie „katholisch“ oder „pro-life“ vor ihrer Kennung haben - einen utilitaristischen Ansatz zur „Lebensqualität“ in der Medizin zu verfolgen Entscheidungsfindung, nach der einige von uns aufgrund diskriminierender Kriterien wie kognitive Kapazität, Gesundheitszustand und Alter einen höheren Wert als andere haben.

Diese Ideologie führt die prominentesten Führer des Feldes an sehr dunkle Orte. 1997 sprach sich Bioethikprofessor John Hardwig für das aus, was auf diesem Gebiet als „Pflicht zum Sterben“ bekannt ist. Hardwigs Befürwortung wurde nicht in einer dunklen Ecke des Internets von geringer Bedeutung veröffentlicht. Lieber, es wurde vorgestellt bei allem Respekt in der Hastings Center-Bericht, das weltweit renommierteste Bioethik-Journal. Allein diese Tatsache bedeutet, dass die „Pflicht zum Sterben“ auf diesem Gebiet seit langem als respektabel angesehen wird.

Hardwig argumentiert, dass "das Alter von etwa fünfundsiebzig oder achtzig Jahren erreicht zu haben, ohne bereit zu sein zu sterben, selbst ein moralisches Versagen ist, das Zeichen eines Lebens, das nicht mit den grundlegenden Realitäten des Lebens in Verbindung steht". Warum? „Eine Pflicht zu sterben ist wahrscheinlicher, wenn das Weiterleben Ihrer Familie und Ihren Angehörigen erhebliche Belastungen auferlegt - emotionale Belastungen, umfassende Fürsorge, Zerstörung von Lebensplänen und ja, finanzielle Schwierigkeiten. Dies ist die grundlegende Erkenntnis, die einer Pflicht zum Sterben zugrunde liegt. “

Bereits 1997 war Hardwigs Verunglimpfung von Menschen, die er als „Belastungen“ betrachtete, eine Minderheitensicht in der Bioethik. Aber im Laufe der Jahre, als das Feld zunehmend an Einfluss gewann, wurden seine führenden Praktiker auf Hardwig-Weise immer ideologischer - sie argumentierten oft und wiederholt dafür, den moralischen Status der Schwächsten unter uns zu verringern, und gingen in einigen Fällen sogar so weit, ihn neu zu definieren hilflose Menschen als bloße natürliche Ressourcen, die für die Ernte reif sind.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
James Reinhart

Der Betrug des COV-19, eines von mehreren Corona-Viren, in den hohen Rängen aller Institutionen hat uns an einen Punkt gebracht, an dem die Wahrheit nur dann durchgesetzt werden kann, wenn diese Personen nicht mehr in der Bevölkerung auftreten (Gefängnis oder Gefängnis) Verrat). Dieses einfache Video zeigt, wie böse dieses System von Psychopathen uns auf den Weg zum völligen Ruin der Menschheit und des Lebens auf der Erde geführt hat. https://www.youtube.com/watch?v=wPs3_0vPv90 So wie der Chef von Stanford die US-Lügen unseres Systems enthüllte, zeigt dieses Video aus Deutschland den besten Mikrobiologen aller Art... Lesen Sie mehr »

ich sag bloß

Frage? Geht es in der Technokratie mehr um Macht oder Geld? Existieren diese zusammen? Oder ist es unheimlicher als das? Geht es darum, alle Menschen unter der Autorität eines oder vieler Menschen zusammenzubringen, die glauben, dass sie qualifizierter sind, um zu regieren? Wer ist ihr Anführer? Jeder folgt jemandem oder etwas, weil. Jeder Mensch hat ein angeborenes Wissen über eine höhere Macht - auch wenn er nicht an Gott glaubt, was ganz offensichtlich ist, und sogar anbetet, obwohl er es nicht zugeben würde. Alles Böse kommt von Satan durch böse Männer, die den Tod lieben.

Cheryl Meril

Es ist spirituell, die Arbeit der Dämonen, denen Menschen dienen. Die übernatürliche Manifestation der Kabbala.