Amerikas erste frei lebende gentechnisch veränderte Insekten werden in New York freigelassen

Diamondback MotteWikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Und los geht's ... Motten mit einem gentechnisch veränderten Kill-Schalter werden in die Wildnis entlassen. Die Wörter "wahrscheinlich" und "unwahrscheinlich" werden wiederholt verwendet, um die Freisetzung zu rechtfertigen: "wahrscheinlich keine Auswirkungen auf die Umwelt oder den Menschen" und "wahrscheinlich meine Pestizide abgetötet". Die USDA ist wieder in den Bann der Technokraten gefallen, die die Wissenschaft zu einem Staat der Gottheit erheben und sich selbst als Hohepriester betrachten. TN Editor

Diamondback Motten sind vielleicht nur einen Zentimeter lang, aber ihr unersättlicher Appetit auf Rosenkohl, Grünkohl und Blumenkohl macht sie zu einem großen Schmerz für die Landwirte. Diese Woche hat das US-Landwirtschaftsministerium genehmigt Eine mögliche Lösung: Motten, die gentechnisch so verändert wurden, dass sie ein spezielles Gen enthalten, durch das sie allmählich absterben. Ein Feldversuch, der in einem kleinen Gebiet im US-Bundesstaat New York stattfinden soll, wird die erste Freilassung eines gentechnisch veränderten Insekts in den USA sein.

Die Motten wurden von dem britischen Biotech-Unternehmen Oxitec entwickelt, das im vergangenen Jahr mit seinen Plänen zur Freisetzung gentechnisch veränderter Pflanzen für Aufsehen sorgte. Zika-kämpfende Mücken in den Florida Keys. Die Diamond Back Moths verfolgen einen ähnlichen Ansatz wie die Mücken. Sie modifizieren männliche Mücken, um die Population im Laufe der Zeit zu begrenzen, indem sie ein Gen an die Nachkommen weitergeben, wenn sie sich mit wilden Frauen paaren, wodurch weibliche Motten sterben, bevor sie erwachsen werden.

Die Technik basiert auf einem Ansatz zur Bekämpfung von landwirtschaftlichen Schädlingen seit den 1950s, der als „sterile Insektentechnik“ bekannt ist. Mithilfe von Strahlung haben Wissenschaftler Insekten wie den Schraubenwurm dazu gebracht, keine lebensfähigen Nachkommen zu produzieren. Durch 1982 wurde der Schneckenwurm aus den USA mit dieser Alternative zu Pestiziden ausgerottet. In „Silent Spring“ schlug Rachel Carson vor, diese Vorgehensweise sei die Lösung für die Gefahren schädlicher Pestizide, die die landwirtschaftlichen Erzeuger zum Schutz ihrer Ernten benötigen. Das Problem war, dass es nicht bei jedem Insekt funktionierte - in vielen Fällen blieben bestrahlte Insekten einfach zu schwach, um mit ihren gesünderen Verwandten um Partner zu konkurrieren.

Diamondback Motten sind ein großes Problem für Landwirte und ein Problem, das wächst, wenn die Motten Resistenzen gegen traditionelle Pestizide entwickeln. Sie machen ungefähr Schäden an Kreuzblütlern in Höhe von 5 Mrd. USD weltweit jedes Jahr. In der kommenden Studie wird ein Team der Cornell University die Freilassung der gentechnisch veränderten Motten auf einem 10-Hektar großen Feld überwachen, das Cornell in Genf, New York, gehört.

Nach einer Überprüfung festgestellt, dass der Feldversuch Es ist unwahrscheinlich, dass dies Auswirkungen auf die Umwelt oder den Menschen hatDas USDA erteilte eine Genehmigung, die die Freisetzung von bis zu 30,000-Motten pro Woche über mehrere Monate hinweg ermöglicht. Es sind Raupen, die die Ernte schädigen, daher sollte der Plan, erwachsene Männchen freizulassen, die nicht lebensfähige Nachkommen hervorbringen, keinen zusätzlichen Ernteschaden verursachen. Und alle überlebenden Motten werden wahrscheinlich durch Pestizide oder den kalten Winter in New York getötet, so der dem USDA vorgelegte Bericht.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
3 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
0 Kommentarautoren
Los primeros insectos genéticamente modificados serán liberados en Nueva York. - Filosofía Raeliana MéxicoAmerikas erste frei lebende gentechnisch veränderte Insekten, die in New York freigelassen wurden - Canadian Raelian MovementAmerikas erste frei lebende gentechnisch veränderte Insekten, die in der raelianischen Bewegung in New York (USA) freigelassen wurden Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
Trackbacks

[…] Amerikas erste frei lebende gentechnisch veränderte Insekten werden in New York freigelassen […]

Trackbacks

[…] Amerikas erste frei lebende gentechnisch veränderte Insekten werden in New York freigelassen […]