Amazon plant, 3,000 Cashierless, Cashless Stores von 2021 zu eröffnen

Wikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Amazon wird sowohl online als auch im physischen Einzelhandel von 2025 dominiert, andere jedoch dazu zwingen, seine dystopische Technologie zu nutzen, um im Wettbewerb zu bestehen. Dieses System verwendet die umfassendste Überwachungsstufe, mit der Augenbewegungen, Emotionen, Bewegungen innerhalb des Geschäfts und alles, was Sie berühren, gemessen werden. Dadurch kann AI für jeden Käufer ein psychologisches Profil erstellen. ⁃ TN Editor

Amazon.com Inc. erwägt einen Plan, in den nächsten Jahren so viele neue AmazonGo-Filialen ohne Kassierer wie 3,000 zu eröffnen. Dies ist eine aggressive und kostspielige Erweiterung, die Convenience-Ketten wie 7-Eleven Inc. schnell bedrohen würde - Sandwich-Läden mit Bedienung wie Subway und Panera Bread sowie Pizzerien und Taco-Trucks.

Jeff Bezos, Chief Executive Officer, sieht in der Beseitigung von Essensstaus in geschäftigen Städten die beste Möglichkeit für Amazon, das reine Einkaufserlebnis neu zu erfinden, bei dem die meisten Ausgaben immer noch anfallen. Aber er experimentiert immer noch mit dem besten Format: einem Convenience-Store, der frisch zubereitete Lebensmittel sowie eine begrenzte Auswahl an Lebensmitteln verkauft, die den 7-Eleven-Franchises ähneln, oder einem Ort, an dem Menschen, die es eilig haben, einfach eine Kleinigkeit essen können an die britische Kette Pret a Manger, sagte einer der Leute.

Eine Sprecherin von Amazon lehnte eine Stellungnahme ab. Das Unternehmen stellte seinen ersten kassenlosen Laden in der Nähe seines Hauptsitzes in Seattle in 2016 vor und kündigte seitdem zwei weitere Standorte in Seattle und einen in Chicago an. Zwei der neuen Geschäfte bieten nur eine begrenzte Auswahl an Salaten, Sandwiches und Snacks an, was zeigt, dass Amazon mit dem Konzept nur als Option für unterwegs experimentiert. Zwei andere Geschäfte, darunter auch das ursprüngliche AmazonGo, bieten ebenfalls eine kleine Auswahl an Lebensmitteln an, so dass es eher einem Convenience-Geschäft ähnelt.

Käufer nutzen eine Smartphone-App, um den Laden zu betreten. Sobald sie ihre Telefone an einem Drehkreuz scannen, können sie aus einer Reihe von Salaten, Sandwiches, Getränken und Snacks das holen, was sie wollen - und dann hinausgehen, ohne an einer Registrierkasse anzuhalten. Sensoren und Computer-Vision-Technologie erkennen, was Kunden nehmen, und berechnen sie automatisch, wodurch Kassenlinien entfallen.

Die Herausforderung für den Plan von Amazon sind die hohen Kosten für die Eröffnung der einzelnen Standorte. Das ursprüngliche AmazonGo in der Innenstadt von Seattle erforderte laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Person allein mehr als 1 Millionen US-Dollar an Hardware. Die Beschränkung auf vorbereitete Lebensmittel würde die Vorabkosten für die Eröffnung jedes Geschäfts verringern, da weniger Kameras und Sensoren erforderlich wären. Fertiggerichte haben auch größere Gewinnspannen als Lebensmittel, was dazu beitragen würde, die Zeit zu verkürzen, die die Geschäfte benötigen, um rentabel zu werden.

Nachrichten über die potenziellen Ambitionen des Unternehmens für AmazonGo ließen die Aktien von Lebensmittel- und Einzelhandelskonkurrenten sinken. Walmart Inc. gab sogar um 0.6 Prozent nach und kehrte damit einen früheren Gewinn zurück, während Target Corp. um etwa 1.5 Prozent nachgab und Kroger Co. sogar um 3.1 Prozent nachgab.

Amazon hat sich zum weltweit größten Online-Händler entwickelt und bietet eine große Auswahl und eine schnelle und bequeme Lieferung. In physischen Läden legt Amazon großen Wert auf Bequemlichkeit bei der Auswahl, um ein Geschäft zu gewinnen. Zu den anderen stationären Initiativen von Amazon zählen etwa die 20-Buchhandlungen in den USA und der im vergangenen Jahr erworbene Naturkostmarkt Whole Foods Market. AmazonGo ist das markanteste aller physischen Geschäfte.

Bei einer Veranstaltung in Washington DC letzte Woche sagte Bezos, Amazon sei "sehr interessiert" an physischen Geschäften, aber nur, wenn es etwas Neues zu bieten habe. "Wenn wir ein Ich-auch-Produkt anbieten, wird es nicht funktionieren", sagte er.

Eine solche Erweiterung könnte Amazon wieder in einen Investitionszyklus versetzen. Bezos ist bereit, bei langfristigen Initiativen Geld zu verlieren, wenn er Chancen wittert. Amazon Web Services, das schnell wachsende und profitable Cloud-Computing-Geschäft des Unternehmens, war jahrelang unrentabel und Bezos hielt daran fest, so eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Amazon verliert routinemäßig Geld, wenn es international expandiert.

Das Hinzufügen von 3,000-Convenience-Stores würde AmazonGo zu einer der größten Handelsketten in den USA machen. Der Internetriese erwägt, bis Ende dieses Jahres etwa 10-Standorte in den wichtigsten Metropolen von 50 und dann sogar 2019 von 3,000 zu eröffnen , sagten die Leute, die um Anonymität baten und interne Pläne diskutierten. Die Eröffnung mehrerer Standorte in der Nähe, wie dies in Seattle der Fall ist, könnte Amazon auch dabei helfen, die Kosten zu senken, indem die Lebensmittelproduktion in einer Küche zentralisiert wird, in der viele Geschäfte beliefert werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen