Amazon überzeugt das FBI, seine Gesichtserkennungssoftware zu testen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Nachdem der Technokrat Jeff Bezos von seinen eigenen Mitarbeitern wegen des Verkaufs von Gesichtserkennungssoftware an die Strafverfolgungsbehörden festgenommen worden war, verdoppelte er seine Bemühungen, alle Regierungsebenen zu durchdringen. Das FBI war der jüngste Erfolg. ⁃ TN Editor

Mit der Software kann das FBI Videoüberwachungsmaterial viel schneller durchgehen als Agenten.

Das FBI testet die Amazon-Gesichtserkennungssoftware Amazon Rekognition, um Berge von Videoüberwachungsmaterial zu sichten, die die Behörde routinemäßig während der Ermittlungen sammelt.

Der Pilot startete im frühen 2018-Stadium nach einer Reihe von hochkarätigen Untersuchungen zur Terrorismusbekämpfung, die laut FBI-Beamten die Grenzen der technologischen Fähigkeiten des FBI testeten.

Bei den von Stephen Paddock in Las Vegas durchgeführten 2017-Massenaufnahmen sammelte die Strafverfolgungsbehörde beispielsweise Daten im Wert von Petabyte, von denen ein Großteil von Videos von Mobiltelefonen und Überwachungskameras stammte.

"Wir hatten Agenten und Analysten, acht pro Schicht, die drei Wochen lang an 24 / 7 arbeiteten und die Videoaufnahmen von Stephen Paddock durchgingen, der den Monat vorbereitete, in dem er die Dreharbeiten durchführte", sagte Christine Halvorsen, stellvertretende FBI-Direktorin für Terrorismusbekämpfung .

Diese Bemerkungen machte Halvorsen im November auf der Amazon Web Services re: Invent-Konferenz in Las Vegas, auf der sie beschrieb, wie das FBI die Cloud-Plattformen von Amazon nutzt, um Ermittlungen gegen Terrorismus durchzuführen. Sie sagte, Amazon Rekognition hätte denselben Datenschatz aus den Dreharbeiten in Las Vegas „in 24-Stunden“ durchgehen können - oder drei Wochen schneller, als es menschlicher FBI-Agenten bedurfte, um jede Instanz von Paddocks Gesicht im Berg der Videos zu finden.

"Denken Sie darüber nach", sagte Halvorsen und bemerkte, dass Technologie wie Amazon Rekognition FBI-Agenten und Analysten frei macht, ihre Fähigkeiten auf andere Aspekte der Untersuchung oder andere Fälle anzuwenden.

"Die Fälle hören nicht auf, die Drohungen gehen weiter", fügte Halvorsen hinzu. "Es ist sehr wichtig, dass man die Leute nicht davon abhält und Computer dazu bringt, das zu tun."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen