Alternative Ökonomien: Die Verteidigung gegen die Technokratie?

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die Technokratie beabsichtigt, den Kapitalismus und die freie Marktwirtschaft zu zerstören und sie durch ein ressourcenbasiertes Wirtschaftssystem zu ersetzen, das Privateigentum vermeidet, Armut und Abhängigkeit von der wissenschaftlichen Diktatur zum Überleben sichert. Die Staaten haben die Macht, sich von diesem Angriff zurückzuziehen und alternative marktwirtschaftliche Alternativen zu schaffen. ⁃ TN-Editor

Ökonomische Zentralisierung ist die ultimative Form organisierter Verschwörungsmacht, weil sie es einer kleinen Gruppe von Menschen ermöglicht, die Handelsbedingungen für eine Gesellschaft und damit die Bedingungen für das individuelle Überleben jeder Person zu diktieren.

Beispielsweise hat die Federal Reserve als Bankinstitut freie Hand, um politische Kontrollen durchzusetzen, die das Gefüge der US-Wirtschaft und die Kaufkraft unserer Währung stören können. Sie können (und tun) willkürlich Billionen von Dollar aus dem Nichts schaffen, was Inflation verursacht, oder willkürlich die Zinssätze erhöhen und die Aktienmärkte zum Absturz bringen. Und laut dem ehemaligen Fed-Vorsitzenden Alan Greenspan sind sie es auch antworte niemandem, einschließlich der US-Regierung.

Ich habe begonnen, eine neue Erzählung zu sehen, die auf Mainstream-Medienplattformen sowie alternativen Medienplattformen verbreitet wird, die darauf hindeutet, dass die Fed notwendig ist, weil sie daran arbeitet, der Agenda von Joe Biden und den Demokraten „zu begegnen“. Einige Leute behaupten, die Zentralbank „schütze“ Amerika vor den Plänen der UNO und den europäischen Interessen.

Das ist vielleicht die idiotischste Theorie, die ich je gehört habe, aber es macht Sinn, dass die Zentralbank und ihre Marionetten versuchen, die Vorstellung zu verbreiten, die Fed sei eine Art „Held“, der heimlich einen Krieg für uns führt. Die mit der Fed verbundenen Geldeliten haben in den letzten 14 Jahren die vielleicht größte Finanzblase in der Geschichte der Welt aufgeblasen. Sie haben dies mit Rettungspaketen getan, sie haben dies mit QE getan, sie haben dies mit Covid-Pandemie-Checks und Krediten getan, und jetzt platzt die Blase. Sie wissen, dass es platzt, weil sie WOLLEN, dass es platzt.

Wie ich seit Jahren gewarnt habe, inszeniert die Fed einen massiven kontrollierten Abriss der US-Wirtschaft. Wieso den? Weil die US-Wirtschaft geschwächt werden muss, um Platz für den „Great Reset“ zu machen, ein Begriff, der vom Weltwirtschaftsforum geschaffen wurde, um einen beispiellosen Paradigmenwechsel in der Weltwirtschaft und ihrer Funktionsweise sowie einen vollständigen Umsturz der Gesellschaft zu beschreiben. Das Endspiel wird offen zugegeben – A Ein weltweites digitales Währungssystem und eine Weltregierung kontrolliert von a Liga der Unternehmenspartner Zusammenarbeit mit Politikern.

Das ist keine Verschwörungstheorie, das ist Verschwörungsrealität. Dies ist eine unbestreitbare Tatsache.

Die Fed kümmert sich nicht um die US-Wirtschaft, ihre Loyalität gilt einer globalen Agenda und sie erhält ihre Marschbefehle von einem Konsortium von Bankinstituten namens The Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIS). Auf diese Weise werden die Richtlinien der globalen Zentralbanken koordiniert, um entweder harmonisch zusammenzuarbeiten, um künstliche Stabilität zu schaffen, oder um im Konflikt zu arbeiten und künstliche Krisenereignisse zu schaffen.

Die Wahrheit ist, dass die Grundlagen der globalen Governance bereits existieren, aber was das Establishment nicht hat, ist die öffentliche Akzeptanz und die vollständige Unterwerfung unter ihre Autorität. Was die Banken wollen, ist eine so tiefgreifende Krise zu schaffen, dass die Massen zu IHNEN rennen und um Hilfe betteln. Sobald eine Bevölkerung ihre Entführer um Erleichterung oder Lösung bittet und diese gewährt wird, ist es weit weniger wahrscheinlich, dass sich die Menschen in Zukunft gegen diese Entführer auflehnen werden.

Aus psychologischer Sicht versuchen die Zentralbanken und die Eliten des Establishments, ein planetarisches Stockholm-Syndrom zu schaffen, und wir sehen es bereits, wenn die Federal Reserve als „Schild“ dargestellt wird, das die Flut des wirtschaftlichen Ruins zurückhält, die sie tatsächlich herbeigeführt haben.

Die Anfangsphase des Great Reset wurde bereits eingeleitet. Nachdem sich die Wirtschaftsblase auf ein unglaubliches Niveau ausgeweitet hat, inszeniert die Fed nun eine aggressive Implosion, indem sie Zinserhöhungen in die Wirtschaftsschwäche einsetzt. Es gibt mehrere Bedrohungen, die mit dieser Dynamik einhergehen:

Stagflation

Bei Stagflation funktionieren normale Kreditmarktinterventionen nicht unbedingt sofort. Wie wir kürzlich gesehen haben, als der offizielle CPI trotz der Zinserhöhungen der Fed stieg, werden die Preise nicht so leicht fallen. Während der letzten Stagflation vor 40 Jahren erhöhte die Fed die Zinsen auf rund 20 %, bevor die Preise ihren epischen Anstieg schließlich stoppten, und damals hatten die USA keine Schulden in Höhe von 31 Billionen US-Dollar, noch druckten sie innerhalb von zwei Jahren über 8 Billionen US-Dollar Jahre. Die Preise werden wahrscheinlich viel höher steigen, als viele Leute erwarten.

Krise der Staatsanleihen

Die Fed hat ausländische Investoren wie Japan und China als Hauptkäufer von US-Staatsanleihen abgelöst, und das schon vor Jahren. Jetzt, da die Fed ihre Käufe kürzt, ihre Bilanz reduziert und die Zinsen erhöht, wer wird dann all diese US-Schulden kaufen und die Regierung finanzieren? Nun, die Antwort ist niemand. Im Moment reichen ausländische Käufe aus, um einen Anschein von Stabilität zu erwecken, aber angesichts der zunehmenden geopolitischen Spannungen ist es nur eine Frage der Zeit, bis Länder wie China ihre T-Bonds und Dollar-Bestände vollständig abstoßen. Dann wird der Weltreservestatus des Dollars in Frage gestellt und die Inflation wird zu einer noch größeren Bedrohung, da die Billionen von Greenbacks, die im Ausland gehalten werden, wieder in die USA strömen.

Börsenspirale

Ohne die Federal Reserve als Rettungsanker, der Aktienrückkäufe von Unternehmen mit billigem Geld anheizt, werden die Aktien weiter fallen. Sie werden hin und wieder auf Gerüchte aufspringen, dass die Fed von einer Straffung wegschwenken wird, und wenn die Fed dies nicht tut, werden die Aktien wieder fallen. Ohne Anreize und Zinsen nahe Null gibt es für Aktien abgesehen von gelegentlichen Kieferknochen keine Hoffnung.

Die Fed hat die Fähigkeit, alle oben genannten Bedingungen zu verlangsamen oder zu beschleunigen, und bisher scheinen sie die Dinge zu beschleunigen. Wir können uns natürlich nicht darauf verlassen, dass die Biden-Administration etwas gegen diese Probleme unternimmt; aller Wahrscheinlichkeit nach freuen sich Biden und seine Handlanger über die Aussicht auf das unvermeidliche Unglück. Niemand in der Regierung versucht, etwas Legitimes zu tun, um den Erdrutsch zu stoppen, und niemand versucht, die Amerikaner auf die Folgen vorzubereiten.

Tatsächlich wird den Amerikanern gesagt, dass es keine Konsequenzen gibt. Daher liegt es an den Einzelnen, sich vorzubereiten und ihre Freunde und Familie zu warnen, aber wie sieht es mit einer größeren organisierten Reaktion aus?

Trotz zahlreicher Behauptungen, dass Konservative „nichts tun“ würden, um den Aufstieg des medizinischen Faschismus im Namen der Covid-Pandemie zu stoppen, behauptete sich fast die Hälfte der Bundesstaaten in den USA gegen die Mandate und den Vorstoß für Impfpässe. Wenn dies nicht passiert wäre, würde Amerika so aussehen wie China heute mit endlosen Lockdowns und drakonischen Tracking-Apps. Ich glaube nicht, dass genug Leute verstehen, wie nahe wir daran waren, jede Freiheit zu verlieren, die uns noch geblieben ist – Wir standen vor der Tür einer orwellschen Hölle und wahrscheinlich eines Bürgerkriegs.

Der Widerstand des Roten Staates gegen Covid-Beschränkungen war eine organisierte Aktion auf staatlicher und zwischenstaatlicher Ebene. Was wäre, wenn diese Staaten angesichts der Wirtschaftskrise dasselbe tun würden?

Ohne Organisation auf staatlicher Ebene, um Alternativen zur Mainstream-Ökonomie zu schaffen, wird die Notlage der Öffentlichkeit viel beängstigender und gefährlicher. Anstatt zu versuchen, ganz von vorne anzufangen, gibt es Lösungen, die auf staatlicher Ebene verfolgt werden können, um zur Eindämmung der Katastrophe beizutragen.

Währungsalternativen

Staaten wie Texas, Utah und Louisiana (derzeit unter der Kontrolle der Dem.) haben alle Gesetze, um Gold und Silber als gesetzliches Zahlungsmittel zu verwenden. Solche Bemühungen müssen auf so viele Staaten wie möglich ausgeweitet werden, und die Liste der Alternativen muss erweitert werden. Gold, Silber, Kupfer und andere Rohstoffe wie Öl, Strom, Weizen und Getreide könnten verwendet werden, um ein staatlich anerkanntes Währungssystem zu unterstützen. Ist es verfassungsgemäß? Nicht technisch gesehen, aber die Bundesregierung hat vor über einem Jahrhundert gegen das verfassungsmäßige Geldschöpfungsmandat verstoßen, als sie die Einrichtung der Federal Reserve zugelassen hat. Das System ist bereits kaputt.

Wenn Staaten parallel zum Dollar rohstoffgedeckte Währungen anbieten würden, könnten sie die Preisinflation tatsächlich abwehren und möglicherweise umkehren. Dies kann jedoch nicht von nur einem oder zwei Staaten erreicht werden. Es müsste zwischen mehreren Staaten mit mehreren bestehenden Handelsabkommen organisiert werden.

Staatsbanken

North Dakota hat eine eigene staatlich geführte Bank, die Kreditmöglichkeiten speziell für ND-Einheimische und ND-Unternehmen bietet. Es wird seit Jahrzehnten erfolgreich betrieben. Warum hat kein anderer Staat dieses Modell übernommen? Warum sollten wir uns auf Banken verlassen, die alle an Unternehmenskonglomerate gebunden sind, die uns zerstören wollen? Staatsbanken sind die Antwort auf das Problem von Linken und Globalisten, die Unternehmensbanken als Waffe gegen Konservative und Freiheitsaktivisten einsetzen.

Lokalisierte Handelsalternativen

Die Staaten sollten die Ressourcen innerhalb ihrer eigenen Grenzen nutzen, um echte Arbeitsplätze (anstatt prekäre und befristete Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor) und wirtschaftlichen Wohlstand zu schaffen. Warum erlauben Staaten und Bürger in diesen Staaten der Bundesregierung unter Biden, die Bedingungen für das Wachstum ihrer Wirtschaft zu diktieren?

Linke werden behaupten, dass das Ressourcenmanagement von Bundesbehörden überwacht werden muss, aber warum? Diese Leute haben sich immer wieder als inkompetent und destruktiv erwiesen. Warum sollte ihnen zugetraut werden, unsere Fähigkeit zu kontrollieren, in unseren eigenen Staaten zu expandieren?

Erhaltung und intelligenter Umgang mit staatlichen Ressourcen sollten nicht an Bürokraten verbannt werden, die außerhalb dieser Staaten leben und denen die Bürger dieser Staaten egal sind.

Staatliche Anreize für die Industrie

Die überwiegende Mehrheit der von US-Bürgern gekauften Einzelhandelswaren wird außerhalb der USA hergestellt. Es ist eine einfache Frage von Gewinnanreizen, die billige Arbeitskräfte im Ausland beinhalten. Aber was wäre, wenn es große Steuersenkungen für Unternehmen gäbe, die in Amerika produzieren? Was wäre, wenn staatliche Banken Unternehmen, die Fabriken innerhalb der Grenzen dieses Staates bauen und amerikanische Arbeiter zu einem angemessenen Lohn einstellen, einfachere Kredite anbieten würden? Es kann in den USA gemacht werden – es wurde in der Vergangenheit gemacht. Wenn wir die heimische Produktion nicht wieder aufnehmen, ist unser Land dazu verdammt, von internationalen Konzernen und ausländischen Unternehmen abhängig zu bleiben, die nicht unser Bestes im Sinn haben.

Die einzige Hoffnung, die ein Staat hat, um den kommenden Sturm zu überstehen, besteht darin, die Produktion zu lokalisieren und seine Ressourcen zu verwalten, um den Handel anzukurbeln. Die lokale Produktion würde als Redundanz fungieren, sollte die Mainstream-Wirtschaft zusammenbrechen (was sie tun wird). Die Staaten brauchen dafür nicht Bidens Erlaubnis. Sie brauchen auch nicht die Erlaubnis der Federal Reserve. Sie können und sollten jetzt handeln, bevor es zu spät ist.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
SACunliffe

Es lohnt sich, den Youtube-Kanal von Alison McDowell anzuschauen, Leute!

Die SMART-Con? Hinterfragen der Ideologie hinter Tokenisierung und Web3 – YouTube

Webaufnahme_29-10-2022_132419_www.youtube.com.jpeg

[…] Alternative Ökonomien: Die Verteidigung gegen die Technokratie? […]