Alexa hat dich die ganze Zeit belauscht

Foto: CBSI / CNET
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Überwachung dient immer einem anderen Vorteil wie dem „Trainieren des KI-Programms“. Sobald Ihre Daten jedoch aufgezeichnet, gespeichert, transkribiert und analysiert wurden, können und werden sie möglicherweise gegen Sie verwendet. ⁃ TN Editor

Würden Sie einen Fremden in Ihrem Haus belauschen lassen und die Aufnahmen aufbewahren? Für die meisten Menschen lautet die Antwort: "Bist du verrückt?"

Doch genau das hat Amazon mit seiner Assistentin Alexa in Echo-Lautsprechern mit Mikrofon Millionen von uns angetan. Und es ist kaum allein: Das Abhören unserer Häuser ist die nächste Grenze des Silicon Valley.

Viele Besitzer von Smart-Lautsprechern wissen es nicht, aber Amazon bewahrt eine Kopie aller Alexa-Aufzeichnungen auf, nachdem es seinen Namen gehört hat. Apples Siri und bis vor kurzem Googles Assistent führen standardmäßig auch Aufzeichnungen, um ihre künstliche Intelligenz zu trainieren.

Kommen Sie mit mir auf einen unerwünschten Spaziergang in die Vergangenheit. Ich habe mir vier Jahre meines Alexa-Archivs angehört und Tausende von Fragmenten meines Lebens gefunden: Spaghetti-Timer-Anfragen, scherzhafte Hausgäste und zufällige Ausschnitte aus „Downton Abbey“. Es gab sogar sensible Gespräche, die irgendwie Alexas „Weckwort“ dazu veranlassten, mit der Aufnahme zu beginnen, einschließlich meiner Familie, die über Medikamente diskutierte, und eines Freundes, der ein Geschäft abschloss.

So sehr wir uns auch über das Schnüffeln von Apps auf unseren Computern und Telefonen ärgern, in unseren Häusern kommt der Gummi wirklich auf die Straße, um die Privatsphäre zu schützen. Es ist einfach, Bedenken auszuräumen, wenn man denkt, ein einzelner intelligenter Lautsprecher oder ein einzelnes Gerät könnte nicht genug wissen, um eine Rolle zu spielen. Aber in dem zunehmend vernetzten Zuhause gibt es einen dreisten Datenraub, und es gibt nur wenige Vorschriften, Wachhunde oder vernünftige Praktiken, um dies in Schach zu halten.

Lassen Sie uns die Fehler von Facebook in unseren Smart Homes nicht wiederholen. Alle erhobenen personenbezogenen Daten können und werden gegen uns verwendet. Ein naheliegender Anfang: Alexa, hör auf, uns aufzunehmen.

"Abhören" ist ein sensibles Wort für Amazon, das viele Verwirrung bei den Verbrauchern darüber ausgelöst hat, wann, wie und sogar wer uns zuhört, wenn wir ein Alexa-Gerät verwenden. Aber ein Großteil dieses Problems ist von ihm selbst verursacht.

Alexa zeichnet jedes Mal auf, was sie hört, wenn ein Echo-Lautsprecher aktiviert wird. Es soll nur mit einem "Weckwort" aufnehmen - "Alexa!" - aber jeder mit einem dieser Geräte weiß, dass sie Schurken werden. Ich habe Dutzende Male gezählt, als meine ohne legitime Aufforderung aufgenommen wurden. (Amazon sagt, es hat die Genauigkeit von "Alexa" als Weckwort im letzten Jahr um 50 Prozent verbessert.)

Was können Sie tun, um Alexa von der Aufnahme abzuhalten? Die Antwort von Amazon stammt direkt aus dem Facebook-Playbook: „Kunden haben die Kontrolle“, heißt es - aber das Produktdesign entspricht eindeutig nicht unseren Anforderungen. Sie können frühere Aufzeichnungen manuell löschen, wenn Sie genau wissen, wo Sie suchen müssen, und daran denken, immer wieder zurückzukehren. Sie können Amazon nicht davon abhalten, diese Aufnahmen zu machen, abgesehen davon, dass Sie das Mikrofon des Echo stummschalten (seinen Hauptzweck zunichte machen) oder das verdammte Ding ausstecken.

Jeff Bezos, Gründer und Geschäftsführer von Amazon, besitzt die Washington Post, aber ich überprüfe alle Technologien mit demselben kritischen Auge.

Amazon sagt, dass es unsere Aufzeichnungen behält, um Produkte zu verbessern, nicht um sie zu verkaufen. (Das ist auch eine Facebook-Zeile.) Aber immer wenn persönliche Daten in der Nähe bleiben, sind sie gefährdet. Erinnern Sie sich an die Familie, bei der Alexa versehentlich eine Aufzeichnung eines Gesprächs an einen zufälligen Kontakt gesendet hat? Wir haben auch gesehen, wie Richter Haftbefehle für Alexa-Aufnahmen ausgestellt haben.

Das Spracharchiv von Alexa machte zuletzt Schlagzeilen, als Bloomberg entdeckte, dass Amazon-Mitarbeiter Aufnahmen anhören, um seine künstliche Intelligenz zu trainieren. Amazon hat bestätigt, dass einige dieser Mitarbeiter auch Zugriff auf Standortinformationen für die Geräte haben, die die Aufzeichnungen vorgenommen haben.

Das Speichern unserer Stimmen ist nicht nur ein Amazonas-Phänomen. Apple, das in anderen Aspekten des Smart Home viel mehr auf Datenschutz bedacht ist, führt auch Kopien von Gesprächen mit Siri. Laut Apple wird Sprachdaten eine „zufällige Kennung zugewiesen und ist nicht mit Personen verknüpft“ - aber wie anonym kann eine Aufzeichnung Ihrer Stimme genau sein? Ich verstehe nicht, warum Apple uns nicht die Möglichkeit gibt, zu sagen, dass wir unsere Aufnahmen nicht speichern sollen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
sie

KAUFEN SIE DIESE ELEKTRONISCHEN GERÄTE NICHT. Das ist die Lösung. Du kaufst sie nicht. Sie produzieren sie nicht. Die dümmste Person auf der Erde muss wissen, dass Unternehmen NIEMALS vertraut werden können. Jetzt müssen wir uns mit der amerikanischen Unternehmensregierung auseinandersetzen, von der wir alle wissen, dass sie existiert.

Daher sehe ich das Problem für mäßig intelligente Menschen mit ein wenig gesundem Menschenverstand nicht.