Das alarmierende Argument für die globale Erwärmung fällt auseinander

leer
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Al Gore und die Vereinten Nationen haben eine bittere Pille zu schlucken, aber angesichts ihres religiösen Eifers zur Selbsttäuschung ist es wahrscheinlich, dass sie diesen Bericht ignorieren und dann begraben werden. Da sich das Leben der Technokraten um ihre "messerscharfe" Wissenschaft dreht, können sie keine Kritik oder legitime wissenschaftliche Diskussion tolerieren. TN Editor

Klimaalarmisten haben endlich zugegeben, dass sie sich in Bezug auf die globale Erwärmung geirrt haben.

Dies ist die unausweichliche Schlussfolgerung eines wegweisenden Papiers, veröffentlicht in Nature Geoscience, der schließlich zugibt, dass die Computermodelle die Auswirkungen von Kohlendioxid auf das Klima überbewertet haben und dass sich der Planet langsamer als vorhergesagt erwärmt.

Das Papier - betitelt Emissionsbudgets und -pfade im Einklang mit der Begrenzung der Erwärmung auf 1.5° C - räumt ein, dass es nun fast unmöglich ist, die im letzten IPCC-Bewertungsbericht gemachten Vorhersagen zum Weltuntergang über die Erwärmung von 1.5 über das vorindustrielle Niveau von 2022 zu erfüllen.

Dazu müssten die Temperaturen in fünf Jahren massiv um 0.5 Grad Celsius steigen.

Da die globalen Durchschnittstemperaturen in einem Jahrzehnt selten um bis zu 0.25 Grad Celsius ansteigen, würde dies bedeuten, dass der Planet in den nächsten fünf Jahren 20 Jahre extremer Erwärmung ausgesetzt sein müsste.

Dies ist nach Ansicht der Wissenschaftler so gut wie unmöglich. Was bedeutet, dass ihr „Kohlenstoffbudget“ - die Menge an CO2, die sie für erforderlich halten, um die globale Erwärmung um ein gewisses Maß zu erhöhen - falsch ist. Dies wiederum bedeutet, dass die Computermodelle, mit denen sie die Welt mit Geschichten über den vom Menschen verursachten Klimawandel erschrecken, ebenfalls falsch sind.

[the_ad id = "11018"]

Ein Forscher - von der alarmistischen Seite des Arguments, nicht von der skeptischen - hat die Schlussfolgerung des Papiers als beschrieben "atemberaubend" in seinen Implikationen.

Er hat recht. Die Wissenschaftler, die diesen Artikel geschrieben haben, sind keine Klimaskeptiker. Sie sind langjährige Warmisten, unerbittliche Feinde von Klimaskeptikern, und sie sind auch die Leute, die für die Produktion des Kohlenstoffbudgets des IPCC verantwortlich sind.

Mit anderen Worten, dies ist der massivste Aufstieg aus dem Lager der Alarmisten.

Anhand der Art und Weise, wie die Wissenschaftler versuchen, ihren Bericht zu verfassen, würden Sie dies sicherlich nicht erraten.

Nach Angaben der Londoner Mal:

Michael Grubb, Professor für internationale Energie und Klimawandel am University College London und einer der Autoren der Studie, gab zu, dass seine vorherige Vorhersage falsch war.

Während des Klimagipfels in Paris im Dezember erklärte 2015: „Alle Beweise aus den vergangenen 15-Jahren lassen mich zu dem Schluss kommen, dass die tatsächliche Bereitstellung von 1.5C einfach nicht mit der Demokratie vereinbar ist.“

Im Gespräch mit der Times sagte er: „Wenn sich die Fakten ändern, ändere ich meine Meinung, wie Keynes sagte.

"Es wird wahrscheinlich immer noch sehr schwierig sein, diese Art von Änderungen schnell genug zu erreichen, aber wir sind an einem besseren Ort, als ich dachte."

und

Myles Allen, Professor für Geosystemwissenschaften an der Universität von Oxford und ein weiterer Autor der Veröffentlichung, sagte: „Wir haben nach 2000 keine so schnelle Beschleunigung der Erwärmung gesehen, wie wir sie in den Modellen sehen. Das haben wir in den Beobachtungen nicht gesehen. “

Er sagte, dass die Gruppe von ungefähr einem Dutzend Computermodellen, die von staatlichen Forschungsinstituten und Universitäten auf der ganzen Welt hergestellt wurden, vor einem Jahrzehnt zusammengestellt worden sei.

Er sagte, dass zu viele der verwendeten Modelle "auf der heißen Seite" waren, was bedeutete, dass sie zu viel Erwärmung prognostizierten.

Beachten Sie die Unaufrichtigkeit hier.

Grubb behauptet, dass sich die Fakten geändert haben. Was sie nicht haben. Klimaskeptiker sagen seit Jahren, die IPCC - Klimamodelle seien "zu heiß" gelaufen Stiftung für die globale Erwärmung hat vor drei Jahren eine Zeitung herausgegeben. Natürlich wurde es von Alarmisten ignoriert, die immer versucht haben, die GWPF als eine denialistische Institution an den Rand zu drängen, von der sie behaupten, dass sie - fälschlicherweise - düstere Interessen für fossile Brennstoffe zahlt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Benutzerbild
2 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
2 Kommentarautoren
EllinDoug Nusbaum Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
Doug Nusbaum
Gast

Ja - alle gefälschten Nachrichten. Fragen Sie einfach Rush Limbaugh, der sagte, die Aufforderung zur Evakuierung sei nur eine Fälschung, basierend auf den gefälschten Nachrichten über den Hurrikan. Machen Sie diese Hurrikane. Und die Rekordfluten und Dürren, die alle von den Standard-AGE-Modellen vorhergesagt werden.

Aber wie alle AgW-Leugner sind Herr Limbaugh und Herr Trump und dieser Autor buchstäblich dümmer als Fische und Pflanzen http://dnusbaum.com/AGWdeniers.html

Ellin
Gast
Ellin

Solch eklatantes Fudging sollte zu einer Gefängnisstrafe führen, wenn man bedenkt, dass "die öffentliche Meinung über die globale Erwärmung schwankt". Der Unsinn, der auf mich losging, war "UN sagt einen 1.5oC-Temperaturanstieg durch 2022 voraus" - nein, haben sie nicht !! Sie sprechen davon, die Erwärmung auf 1.5oC DIESES JAHRHUNDERT zu beschränken.