Alarm: Plan des Heimatschutzes für das Scannen von Gesichtern an Flughäfen

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Das Department of Homeland Security ist nicht in der Lage, Amerika in einen Mikrokosmos Chinas mit allgegenwärtigen Gesichtserkennungssystemen zu verwandeln. Es ist nicht gerechtfertigt, alle zu durchsuchen, um die wenigen zu finden. ⁃ TN Editor

Anwälte des Gesetzgebers und der bürgerlichen Freiheiten fordern das Department of Homeland Security (DHS) auf, die Pläne zum Einsatz der Gesichtserkennungstechnologie für nahezu alle abfliegenden Fluggäste innerhalb der nächsten vier Jahre einzustellen.

Der Plan der Agentur hat den Kampf um die sensible Technologie neu entfacht. Kritiker sagen, dass die Gesichtserkennungstechnologie nicht für den Einsatz in großem Maßstab geeignet ist und dass das DHS keine spezifischen Regeln zur Verhinderung von Missbrauch und Richtlinien für den Umgang mit den gesammelten Daten festgelegt hat.

"Das Department of Homeland Security treibt sein Programm zum Scannen der Gesichter von Reisenden voran, und zwar ohne angemessene Schutzmaßnahmen gegen Datenschutzverletzungen, Datenschutzverletzungen und rassistische Vorurteile", sagte Senator Ed Markey (D-Mass.) in einer Erklärung zu The Hill. "Die Heimatschutzbehörde sollte ihren Kurs ändern und den Einsatz der Gesichtserkennungstechnologie einstellen, bis sie diesen Standard erfüllt."

Markey und Senator Mike Lee (R-Utah) haben diese Bedenken im vergangenen Jahr gegenüber dem DHS geäußert, Erklärungen veröffentlicht und Briefe an die Agentur gesendet, in denen sie aufgefordert wurden, das Programm einzustellen, bis spezifische Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Laut Markeys Büro hat die Abteilung ihre Warnungen bisher ignoriert.

Das DHS implementiert seit Jahren sein Programm „Biometric Exit“, mit dem einige Besucher bei ihrer Abreise aus den USA fotografiert werden. Es wird auf 15 große Flughäfen ausgeweitet und plant, fünf weitere zu erreichen. Präsident Trump unterzeichnete 2017 eine Verordnung zur Beschleunigung der Einführung der Face-Scanning-Technologie, und der Kongress genehmigte 2016 in den nächsten 1 Jahren bis zu 10 Milliarde US-Dollar für die Umsetzung des Programms.

Der erklärte Zweck des Programms ist es, Nicht-US-Bürger zu identifizieren, die ihr Visum überschritten haben, aber es erfasst auch die Gesichter von US-Bürgern. Die Agentur hat nach eigenen Angaben erfolgreich 7,000-Mitarbeiter an großen US-Flughäfen identifiziert, die ihr Visum überschritten haben.

Der letzte Woche veröffentlichte DHS-Bericht, der den Justizausschüssen des Repräsentantenhauses und des Senats zur Verfügung gestellt wurde, ist das jüngste Zeichen dafür, dass die Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP), die größte Strafverfolgungsbehörde des DHS, die Umsetzung des Programms im Land beschleunigt größten Flughäfen.

Das hat Privacy-Befürworter in Aufruhr versetzt. Sie sagen, dass das DHS Bedenken ignoriert, dass die Gesichtserkennungstechnologie bestimmte Bevölkerungsgruppen mit höheren Raten fälschlicherweise erkennt, und dass die Agentur formelle Verfahren ignoriert hat, die für die Umsetzung eines so umfassenden Programms erforderlich sind.

"DHS möchte Ihr Gesicht scannen, bevor formelle Regeln zum Schutz Ihrer Privatsphäre erlassen wurden", sagte Harrison Rudolph, ein Mitarbeiter des Georgetown Law Center für Datenschutz und Technologie, gegenüber The Hill. „Ohne Regeln könnte kaum etwas im Wege stehen, dass das DHS seine Datenschutzversprechen einhält. Das ist zutiefst alarmierend. “

Laut einer Tranche von Dokumenten, die im letzten Monat vom Electronic Privacy Information Center veröffentlicht wurden, hat CBP Teile des formellen Verfahrens zur Regelsetzung übersprungen, bei dem die Bundesbehörden öffentliche Kommentare einholen müssen, bevor sie Technologien anwenden, die für US-Bürger verwendet werden.

Befürworter des Datenschutzes forderten CBP weiterhin auf, einen Prozess zur Festlegung von Regeln einzuleiten, der es ihnen ermöglichen würde, auf Schutzmaßnahmen und Einschränkungen bei der Datenerfassung zu drängen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
sie

“. . . Aber es fängt auch die Gesichter der US-Bürger ein. Die Agentur hat nach eigenen Angaben 7,000 Personen an großen US-Flughäfen erfolgreich identifiziert, die ihr Visum überschritten haben. “ Das Programm wird also bereits verwendet, und jetzt müssen wir sie stoppen, während sie das Gesetz ignorieren und ihre polizeiliche Staatsvision von Amerika weiter umsetzen. Toll. Heimatschutz ist alles ABER. Es hat sich gezeigt, dass der Kongress keine Zähne hat - das sind die Volksvertreter! Sie jammern mehr als handeln. Wenn sie handeln, sind diese Handlungen meistens leer. Die gewählten Beamten sind zu POTUS geworden... Lesen Sie mehr »