Al Gore-Kampagnen: Erklärt Donald Trump den Krieg gegen den Klimawandel

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Mein früherer Gedanke, dass Al Gore erneut für den Präsidenten kandidieren könnte, war falsch, aber er hat sich jetzt verpflichtet, für Hillary Clinton zu werben. Sowohl Bill Clinton als auch Gore waren Kollegen der elitären trilateralen Kommission, bevor sie 1992 das Oval Office übernahmen. Hillarys Kampagnenmanager John Podesta ist derzeit Mitglied der Kommission.  TN Editor

Hillary Clintons Chancen, die nächste US-Präsidentin zu werden, hatten diese Woche einen großen Erfolg, da Gerüchte laut wurden, dass Al Gore ihre Kampagne unterstützen wird.

Gemäß WaPo:

Die Entscheidung von Gore, in den letzten Wochen in die Kampagne einzusteigen, zeigt, inwieweit die Demokraten weiterhin besorgt sind, dass Clinton noch keine Verbindung zu vielen Millennials hat, von denen einige in diesem Jahr Kandidaten von Drittanbietern unterstützen. Der frühere Vizepräsident, ein Klimaaktivist, wird nicht nur über Clintons Plan zur Bekämpfung der globalen Erwärmung sprechen, sondern auch über die Idee, dass die Wahl eines unabhängigen Präsidentschaftskandidaten das Weiße Haus den Republikanern auf die gleiche Weise liefern könnte, wie Ralph Naders Kandidatur dazu beigetragen hat, seine zu untergraben Präsidentschaftsangebot im Jahr 2000.

Na ja, vielleicht. Eine alternative Möglichkeit besteht darin, dass Gores Intervention die Aufmerksamkeit der Wähler auf eine der größten Schwächen von Hillary lenken wird: ihr Engagement für eine anti-wissenschaftliche, anti-menschliche, anti-freie Marktideologie, die trotz Vernunft oder Beweisen versucht, die USA zu behindern Industrie und bestrafen Verbraucher im Namen der Behandlung eines nicht existierenden Problems.

Machen Sie keinen Fehler, Umweltschutz ist einer der klarsten und wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden wichtigsten Präsidentschaftskandidaten.

Unter der Präsidentschaft von Hillary wird der grüne Crony-Kapitalismus florieren: Die korrupte, einmischende, unehrliche Umweltschutzbehörde wird mächtiger und aufdringlicher werden; Aktivistengruppen wie der Sierra Club und The Nature Conservancy werden in ihrem Krieg gegen Freiheit und Eigentumsrechte schriller und anspruchsvoller werden. Produzenten fossiler Brennstoffe (insbesondere Kohle) werden bestraft, während mehr Steuergelder für die Subventionierung von Fledermausfressern, Vogelschneiden von Öko-Kruzifixen und anderen „sauberen Energieprojekten“ verschwendet werden. Die Vorschriften für alles, von der Zonierung über die landwirtschaftliche Landnutzung bis hin zur sauberen Luft, werden strenger. Umweltkapitalistische Freunde wie Tom Steyer werden bereichert; energieintensive Industrien werden bestraft; Verbraucher werden in der Tasche getroffen.

Unter einer Trump-Präsidentschaft wird der grüne Fleck getötet, was massive - aber notwendige - Störungen an den Aktienmärkten zur Folge haben wird, da das gesamte, von Enron inspirierte grüne Ponzi-System sich auflöst und die Augean-Ställe, die drei oder vier Jahrzehnte umweltschonende Qualen enthalten, endgültig beseitigt werden.

Das ist natürlich ein Grund, warum die liberalen Medien - die die grüne Erzählung seit Jahren fraglos vorantreiben, ohne auf ihre Richtigkeit zu achten - solche Vorstellungen von einem Trump-Sieg haben. DemzufolgeWaPo-Leitartikel, Trump wird zumindest die Ankunft der vier apokalyptischen Reiter ankündigen. \

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jakob

Donald Trump ist ein Klimaleugner und muss bestraft werden!