AI: Ein säkularer Blick auf den digitalen Antichristen

Prod DB © UFA/DRMETROPOLIS (METROPOLIS) de Fritz Lang 1926 ALLavec Brigitte Helmclassique, Science-Fiction, Antizipation, Roboter, Androide, pentacled'après le roman de Thea von Harbou
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die Evolution an sich zu reißen, um die „intelligenten Gestalter“ des Lebens auf der Erde zu werden, spiegelt den Drang der Transhumanen wider, wie Gott zu werden. Es spiegelt auch ihre völlige Verachtung für Gott als die ursprüngliche Intelligenz hinter allem irdischen Design wider. Unabhängig davon, wie es positioniert ist, ist das transhumane Ziel anti-Gott und anti-Mensch. ⁃ TN-Editor

Warum haben Globalisten eine tief verwurzelte Besessenheit von künstlicher Intelligenz (KI)? Was hat es mit der leidenschaftlichen Suche nach einem autonomen digitalisierten Gehirn auf sich, das sie in Ekstase versetzt? Geht es nur darum, was KI für sie und ihre Agenda tun kann, oder gibt es auch ein dunkleres „okkultes“ Element in dem Konzept, das so ansprechend ist?

Das Weltwirtschaftsforum, eine Organisation, die sich dem Globalisten verschrieben hat Agenda „Great Reset“, die Vierte industrielle Revolution und „Shared Economy“, widmet einen großen Teil jedes Jahrestreffens in Davos, Schweiz, der Diskussion über KI und die Ausweitung ihres Einflusses auf das tägliche Leben.

Die Vereinten Nationen halten umfangreiche Grundsatzsitzungen zu KI ab und haben viel Energie darauf verwendet, „Ethikregeln“ für die Entwicklung und Nutzung festzulegen der Künstlichen Intelligenz. Im Mittelpunkt der Bemühungen der UNO steht die Behauptung, dass nur die UNO qualifiziert ist, KI-Technologien zu diktieren und zu kontrollieren; natürlich zum Wohle der ganzen Menschheit. KI-Governance soll gemäß den eigenen Weißbüchern der UNO bis 2030 vollständig in Kraft treten (alle globalistischen Institutionen haben 2030 als Zieldatum für alle ihre Projekte festgelegt).

Eine andere weniger bekannte, aber bedeutende Organisation ist die Weltregierungsgipfel findet jedes Jahr in Dubai statt. Diese Gipfel werden von vielen nationalen Führern und Vertretern sowie von Firmen-CEOs und Prominenten besucht. Die Hauptthemen der WGS sind in der Regel Klimawandelpropaganda, Zentralisierung der Weltwirtschaft, Transhumanismus und KI.

Die meisten öffentlichen Diskussionen über KI drehen sich um positive Narrative; Wir sollen von den vielen großartigen Fortschritten überzeugt werden, die die KI-Technologie bieten wird. Einige der „Vorteile“ umfassen transhumanistische Gesundheitsmodifikationen, Computerimplantate in Körper oder Gehirn und sogar Nanobots, die eines Tages so weit fortgeschritten sein könnten, dass sie unsere Zellen selbst verändern. Mit anderen Worten, um von KI zu profitieren, müssen wir weniger Mensch und mehr Maschine werden.

Andere vermeintliche Vorteile erfordern eine Vielzahl neuer Systeme (einige davon werden gerade gebaut), die es Algorithmen ermöglichen würden, jeden Aspekt unseres Lebens zu überwachen. Globalisten bezeichnen diese Systeme oft als das „Internet der Dinge“ – Jedes Gerät, das Sie besitzen, das Auto, das Sie fahren, jeder Computer, jedes Handy, jede Überwachungskamera, jede Ampel, alles würde in einem einzigen KI-Netzwerk innerhalb eines zentralisiert werden Stadt, und jede Stadt wäre in einem großen Spinnennetz mit einer nationalen KI-Datenbank verbunden.

Das Internet der Dinge wird regelmäßig im Zusammenhang mit Klimaschutz-Governance und COXNUMX-Beschränkungen erwähnt. Der Zweck ist glasklar – Regierungen und Unternehmenseliten möchten die Möglichkeit haben, jedes Watt Energie zu überwachen, das Sie täglich verbrauchen. Diese Art von umfassenden Informationen erleichtert es, unsere Entscheidungen und unseren Zugang zu Waren und Dienstleistungen zu diktieren. Sie würden die totale Kontrolle über jeden haben, der darin lebt diese „Smart Cities“. Dein ganzes Leben, jede Sekunde, würde beobachtet und hinterfragt.

Aber wie konnte dies ermöglicht werden? Millionen und Abermillionen von Menschen, die Tag für Tag leben; Das sind eine Menge Daten, die man sichten muss, um jemanden zu finden, der sich nicht an die Regeln hält. Dies ist einer der Gründe, warum die Globalisten über KI-Technologien sabbern – es ist das einzige verfügbare Werkzeug, um Massendatensammlungen in Echtzeit zu sammeln und abzugrenzen.

Es gibt bereits Bestrebungen, KI-Systeme einzusetzen, um Verbrechen vorherzusagen, bevor sie passieren (pre-crime). Diese Experimente werden ziemlich überbewertet, da sie nicht wirklich bestimmte Verbrechen vorhersagen oder bestimmte Kriminelle identifizieren. Vielmehr verwenden sie statistische Analysen, um vorherzusagen, in welchen Bereichen einer Stadt bestimmte Verbrechen am wahrscheinlichsten vorkommen. Dafür brauchen Sie keine KI, jeder Polizist, der lange genug in einer Stadt gearbeitet hat, kann Ihnen sagen, wann und wo bestimmte Verbrechen am wahrscheinlichsten passieren.

Komischerweise waren KI-Algorithmen in letzter Zeit Angeklagt wegen „rassistischer Voreingenommenheit“ wenn es um die Gebiete geht, die sie für prädiktive Kriminalität auswählen, da diese Gebiete häufig in überwiegend schwarzen Vierteln liegen und die am häufigsten vorhergesagten Kriminellen in der Regel junge schwarze Männer sind. So wurden die Computer des Racial Profiling beschuldigt, genauso wie viele Polizisten des Racial Profiling beschuldigt werden.

Nur ein weiterer klassischer Widerspruch der politischen Linken: Sie lieben die Idee von Klimaschutzbeschränkungen, Transhumanismus und sogar KI-Überwachung, wenn es ihnen passt, aber ein Computer kümmert sich nicht um Ihre Gefühle und kümmert sich nicht um soziale Tabus. Es geht nur um die Zahlen.

Und hier kommen wir zu den größeren Gefahren, die der KI innewohnen. Stellen Sie sich eine Welt vor, die von einem Cold-Dead-Algorithmus mikroverwaltet wird, der Sie nur als eines von zwei Dingen betrachtet: eine Ressource oder eine Bedrohung.

Die Vorhersage der Vorkriminalität ist Unsinn; Algorithmen überwachen Gewohnheiten und Muster und Menschen neigen dazu, Muster abrupt zu durchbrechen. Menschen sind auf unterschiedliche Weise von Krisenereignissen betroffen, die nicht vorhersehbar sind. Es gibt viel zu viele Variablen und es wird niemals ein System geben, das die Zukunft vorhersagen kann, aber das wird die Globalisten nicht davon abhalten, zu versuchen, das Problem zu forcieren.

KI-Governance ist laut globalistischen Institutionen eine Unvermeidlichkeit – Sie behaupten, dass eines Tages künstliche Intelligenz verwendet wird, um ganze Gesellschaften zu regieren und basierend auf wissenschaftlich effizienten Modellen zu bestrafen. Sie tun so, als wäre dies nur der natürliche Weg der Menschheit und einer, den wir nicht vermeiden können, aber in Wirklichkeit ist es eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Es soll nicht unbedingt passieren, es wird so konstruiert, dass es passiert.

KI-Befürworter argumentieren, dass die Algorithmen nicht mit der gleichen Voreingenommenheit handeln können wie Menschen, daher wären sie die bestmöglichen Richter des menschlichen Verhaltens. Jede Entscheidung, von der Produktion über den Vertrieb und das Gesundheitswesen bis hin zu Bildung und Recht und Ordnung, würde von KI als Mittel zur Erzielung ultimativer „Gerechtigkeit“ verwaltet.

Wie oben erwähnt, sind sie bereits auf die Straßensperre der statistischen Wahrscheinlichkeit und der Tatsache gestoßen, dass Millionen von Menschen diese Entscheidungen immer noch als voreingenommen ansehen werden, selbst wenn KI autonom Entscheidungen ohne Emotionen treffen muss. Und in gewisser Weise hätten sie Recht.

Die logischste Entscheidung ist nicht immer die moralischste Entscheidung. Darüber hinaus wird eine KI von ihrem Schöpfer programmiert und kann so konstruiert werden, dass sie Entscheidungen unter Berücksichtigung der Vorurteile des Schöpfers trifft. Wer darf die KI programmieren? Wer darf seine Codierung diktieren? Globale Eliten?

Und hier kommen wir zum eher „spirituelleren“ Element der KI-Frage in Bezug auf die Globalisten.

Vor ein paar Jahren schrieb ich einen Artikel mit dem Titel "Luciferianismus: Ein säkularer Blick auf ein destruktives globalistisches Glaubenssystem." Mein Ziel in diesem Artikel war es, die große Menge an Beweisen zu skizzieren, dass Globalisten tatsächlich eine Art Kult organisierter Psychopathen sind (Menschen ohne Empathie, die Freude an der Zerstörung zum Zwecke des persönlichen Gewinns haben). Ich kam zu dem Schluss, dass Globalisten tatsächlich eine Religion haben und ihr grundlegendes Glaubenssystem den Beweisen zufolge der Luziferianismus ist.

Ja, ich bin mir sicher, dass es da draußen Neinsager geben wird, die über diese Vorstellung spotten werden, aber die Fakten sind unbestreitbar. Es gibt ein ausgeprägtes okkultes Element im Globalismus, und der Luziferianismus taucht immer wieder als Wurzelphilosophie auf. Ich denke, ich habe das in dem Artikel ziemlich effektiv aufgeschlüsselt, und ich werde hier nicht alle Beweise aufwärmen; Menschen können es gerne lesen, wenn sie möchten.

Ich habe von einem säkularen Standpunkt aus geschrieben, weil der Luziferianismus eine von Natur aus destruktive Ideologie ist, selbst wenn er außerhalb der Linse des christlichen Glaubens betrachtet wird. Darüber hinaus gibt es psychologische Elemente, die angesprochen werden müssen, die das Christentum oft ignoriert. Die luziferische Philosophie ist maßgeschneidert für narzisstische und soziopathische Menschen. Die Wurzel des Kultes sind „besondere“ Menschen, die nicht durch die Grenzen des Gewissens, der Moral oder der Ethik behindert werden. Mangelnde Empathie wird als Vorteil für den Fortschritt angesehen und das ultimative Ziel des Luziferianismus ist Göttlichkeit – Eine Person, die wie ein Gott wird, sei es durch Anbetung durch andere, die Macht des Einflusses oder durch technologische Methoden zur Verlängerung des Lebens und der Fähigkeiten.

Aber was hat das mit KI zu tun?

Ich glaube, dass Globalisten KI mit solcher Ehrfurcht betrachten, weil sie denken, dass es sich um eine neue Lebensform oder eine ultimative Lebensform handelt – ein Leben, das sie erschaffen (wie Götter Leben erschaffen). Und, wenn man es symbolisch betrachtet, ist dieses neue „Leben“ tatsächlich nach dem Bild seiner Schöpfer gemacht: Es hat keine Empathie, keine Reue, keine Schuld, keine Liebe. In Ermangelung eines besseren Wortes ist es seelenlos, ähnlich wie globalistische Psychopathen seelenlos sind.

Wenn wir KI für einen Moment religiös betrachten – KI ist eine Art Antithese zur Figur Christi. Christus repräsentiert eine allwissende Form der ultimativen Liebe und der ultimativen Selbstaufopferung gemäß der christlichen Lehre. Ich glaube nicht, dass es ein Wort dafür gibt, was KI letztendlich darstellt. Der einzige Begriff, der zu passen scheint, ist „Antichrist“: Das alles sehende Auge. Eine Herrschaft einer Superintelligenz ohne Menschlichkeit.

Um es klar zu sagen, ich glaube NICHT an Weltuntergangskonzepte, die von denen dargestellt werden, die an populäreren Interpretationen der Offenbarungen festhalten. Ich denke, die Welt verändert sich. Ich denke, Imperien entstehen und fallen und dies kann oft als „Ende der Welt“ angesehen werden, wenn es eigentlich nur das Ende einer Epoche ist. Abgesehen davon glaube ich von ganzem Herzen an die Existenz des Bösen; Übel wird definiert als vorsätzlich betrügerische oder zerstörerische Handlungen zum rein persönlichen oder organisatorischen Nutzen, wie Mord oder Versklavung. Das Böse existiert tatsächlich und ist ein beobachtbarer Bestandteil des menschlichen Lebens.

Es gibt auch Eigenschaften der Menschlichkeit, die zum Guten führen, die uns vor Selbstzerstörung bewahren, wenn wir auf sie hören. Gewissen, Vernunft, Weisheit und oft Glaube können den meisten von uns einen Schutzschild gegen böse Taten bieten. Hätten wir diese Säulen nicht in unserer Psyche, hätten wir uns längst vernichtet. Aber es gibt einige, die kein Gewissen haben, die kein Einfühlungsvermögen haben und diese Eigenschaften als „einschränkend“ verachten.

KI wird von solchen Leuten entwickelt. Und vielleicht verursachen sie nicht das „Ende der Welt“ in Begriffen, die wir allgemein verstehen (oder in biblischen Begriffen), aber im Laufe der Zeit könnten sie alles wegnehmen, was die Menschheit der Welt würdig macht. In gewisser Weise wäre dies eine Apokalypse. Es wäre ein lebendiger Alptraum, der von psychopathischen Menschen betrieben wird, die soziopathische künstliche Intelligenz einsetzen und die Massen aktiv ermutigen und befähigen, ihre menschlichen Körper aufzugeben, um zu digitalen Monstrositäten und technologischen Chimären zu werden.

Wenn es erfolgreich wäre, wäre es wirklich die ultimative Befleckung der Natur oder Gottes Plan, wenn Sie daran glauben. Das Streben nach Gottheit lohnt sich für die meisten von uns nicht, aber für die Globalisten ist es der Traum einer Ewigkeit, und sie werden ALLES tun, um es zu erreichen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

8 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Brett Gleason

Gut gesagt, bravo, bravo

Nancy Norvell

Vielen Dank für Ihren Fleiß, Ihre Ehrlichkeit und Ihre informativen Artikel. Und ich teile sie! Ich habe nur einen Vorschlag: Bitte lesen Sie das Johannesevangelium und bitten Sie Gott, es zu öffnen
deine Augen auf die Wahrheit.

[…] Weiterlesen: KI: Ein säkularer Blick auf den digitalen Antichristen […]

[…] Weiterlesen: KI: Ein säkularer Blick auf den digitalen Antichristen […]

[…] KI: Ein säkularer Blick auf den digitalen Antichristen […]

[…] Quelle Technocracy News August […]

JeffL

Selbstbewusstsein, Emotion, Empfindungsfähigkeit sind innerhalb der Grenzen eines digitalen Rahmens unmöglich. Algorithmen, Mathematik, Logik … KI wird immer eine grobe Annäherung an die Realität sein. Wenn Sie das Echte machen könnten, wären Sie wieder dabei, eine Person zu machen. Wir leben in einem analogen Universum. Leben existiert in dem Bereich, in dem Sie außerhalb der Linien färben können.

Schober

Doug Matzke hat ein bahnbrechendes Buch mit dem Titel „Deep Reality“ geschrieben. Er zeigt, dass die Quantenphysik tatsächlich sehr real ist und dass sie das Substrat für das Zeit-Materie-Raum-Reich ist, in dem wir uns befinden. Er argumentiert, dass die Sprache, die für das Quantenreich verwendet wird, das scheinbare Hokuspokus von spirituell und miteinander verbinden kann religiös orientierte Sprache, die derzeit verwendet wird und von den materialistischen Psychopathen abgelehnt wird. Ich denke, es hat viel Wert und lese es gerade zum x-ten Mal noch einmal und mache überall Randnotizen. Deep Reality ist Quantum Reality, eine parallele Realität oder ein Substrat unseres Bekannten... Lesen Sie mehr »