KI- und Gehirn-Scans zielen auf amerikanische Schulen ab

Wikimedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
1934 kategorisierte die Technocracy-Bewegung Bildung als „kontinentales System menschlicher Konditionierung“. Die heutigen Technokraten denken genauso, wie sie junge Gehirne in das vorgegebene Bild von Modellarbeitern formen. ⁃ TN Editor

Ultra-gruselige Technologie, die George Orwell sich in seinen schrecklichsten Albträumen nicht hätte vorstellen können, dringt auf der ganzen Welt in Klassenzimmer von Regierungsschulen - und in die Köpfe von Kindern - ein. Während viele der Big Brother-Innovationen aus dem kommunistischen China kommen, finden sie auch schnell Eingang in amerikanische Schulen. Eltern, Vorsicht.

In einem Videobericht Im Wall Street Journal über künstliche Intelligenz in kommunistischen chinesischen Schulen werden Kinder in einem kommunistischen Indoktrinationslager, das sich als Schule tarnt, mit Bändern um den Kopf gezeigt. Die Geräte verfügen über farbige Lichter auf der Vorderseite, die dem „Lehrer“ anzeigen, ob das Kind aufmerksam ist oder abgelenkt ist. Rot steht für „tief fokussiert“. Blau bedeutet "abgelenkt". Weiß ist offline.

Die Technologie soll den Indoktrinationsvermittlern (die vom WSJ und dem Regime irreführend als „Lehrer“ bezeichnet werden) helfen, und die Behörden sollen feststellen, ob das junge Opfer die Propaganda des Regimes konzentriert und aufnimmt. Grundsätzlich verwenden die Stirnbänder sogenannte EEG-Sensoren (Electroencephalography), um die Gehirnaktivität und die Signale des Benutzers zu überwachen. Die Daten werden dann gesammelt und an Eltern und Regierungsvertreter weitergegeben.

Als dieser Schriftsteller berichtet Im Februar entwickelte ein US-amerikanisches Unternehmen namens BrainCo für The Epoch Times ein Stirnband, mit dem Daten über die „Gehirnwellen“ von Schülern gemessen und gesammelt werden sollen. Das Unternehmen wird zum Teil vom Massenmordregime in Peking über seine staatlichen „Unternehmen“ finanziert, wobei die Geräte gegen Tausende chinesischer Kinder an Schulen eingesetzt werden.

Trotz Kritik aus allen Blickwinkeln ist die Orwellsche Technologie jedoch auch in Amerika bereits vorhanden. Laut der britischen Daily Mail setzte das in Massachusetts ansässige Unternehmen die Geräte auch an einer High School in Boston ein. Das Programm sollte ein „Fokus- und Entspannungs-Neurofeedback-Training“ anbieten, damit die Schüler „ihre Lerneffizienz und Bildungsergebnisse verbessern“ können.

Die Auswirkungen auf die Privatsphäre sind enorm. Laut dem CEO des Unternehmens ist geplant, die „weltweit größte Datenbank“ unter Verwendung der von Studenten zusammengestellten Daten zur Gehirnaktivität aufzubauen. Diese Informationen werden dann durch „künstliche Intelligenz“ analysiert, um Einblicke in die Erkennung der emotionalen Zustände von Personen zu erhalten. Chinesische Kommunisten rühmen sich auch, dass die Daten ihre KI-Algorithmen speisen werden.

Und das ist erst der Anfang. Ein weiterer technologischer Albtraum, der in Schulen sowohl im kommunistischen China als auch in den USA eingesetzt wird: Gesichtserkennungskameras und Datenerfassungsroboter. Laut dem Videobericht des Journals spionieren die Kameras die Schüler aus und überwachen ihre Aktivitäten, während die Roboter in chinesischen Klassenzimmern die „Gesundheits- und Engagementniveaus“ der Schüler analysieren.

In Amerika wie der Newman Report 2017 dokumentiertDie Bundesregierung gab große Beträge an Steuergeldern aus, um einen Roboter namens „EMAR“ zu entwickeln. Die Ermittler stellten fest, dass Kinder ihre privaten Daten zur psychischen Gesundheit eher mit einem Roboter als mit einem Menschen teilen würden, und so wurde EMAR geboren. Die Roboter sammeln im Grunde genommen riesige Mengen an Informationen zur „psychischen Gesundheit“ von Kindern - Daten, die ihnen möglicherweise ein Leben lang folgen.

In Kombination mit anderen Techno-Tracking-Tools ist klar, dass eine monströse Maschine für die Menschheit geschaffen wird, die Privatsphäre, Freiheit und sogar unabhängiges Denken beseitigt, wenn dies nicht gestoppt wird. Ein großer Teil des Grundes für die Technologie besteht darin, sicherzustellen, dass die Kinder die von der Regierung geforderten „sozialen“ und „emotionalen“ Ziele, einschließlich Einstellungen und Werte, aufnehmen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Leila Parello

Diese dystopischen Wissenschaftler und KI-Unternehmer haben kein Leben, deshalb müssen sie in die Gedanken der Menschen eindringen und sie und ihre Daten kontrollieren, da sie nichts Besseres zu tun und nichts Interessantes zu denken haben. Es ist offensichtlich und erschreckend für mich, wie tief die Verderbtheit und die ernsthafte moralische Verderbtheit sind, die diese Menschen darstellen.

Semjase


Jetzt, nachdem ich dies gelesen habe, wird mir klar, warum meine Freunde aus Massachusetts fb so hirntot sind !!
ich hab das hier gerade gefunden:


https://medium.com/@eferdinand/brainco-founder-one-on-one-interview-509089de9a2c