Wissenschaftler wollen tote Gehirne wieder zum Leben erwecken

Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TN-Hinweis: Transhumanisten werden sich ĂĽber jeden Durchbruch in diesem wissenschaftlichen Unterfangen freuen. Ein totes Gehirn wiederzubeleben ist in der Tat eine Auferstehung. 

Nein, es ist keine Science-Fiction. Indische Forscher starten eine Studie, um zu versuchen, das hirntote Gehirn buchstäblich wiederzubeleben. Eine Person ist sowohl medizinisch als auch legal tot, wenn das Gehirn aufhört zu arbeiten, ein irreversibler Zustand, der als Hirntod bekannt ist. Wenn nun eine Gruppe von Wissenschaftlern ihren Willen hat, könnte die Definition des Todes etwas komplizierter werden - sie starten eine klinische Studie, in der sie versuchen werden, einen Teil des Gehirns bei 20-Patienten mit Hirntod zu regenerieren.

Das als Reanima-Projekt bezeichnete Experiment wird von Forschern zweier in Indien ansässiger Biotech-Unternehmen - Bioquark und Revita Life Sciences - an einer neuen Arzneimittelformulierung mit dem Namen BQ-A-001 durchgeführt. Das Medikament enthält Stammzellen, von denen die Forscher hoffen, dass sie zu nützlichen Neuronen heranwachsen, sowie eine Reihe verschiedener Proteine ​​und Peptide, die beschädigte Zellen abbauen und eine Mikroumgebung schaffen, in der die Stammzellen reifen können. Die Forscher planen, dieses Medikament zusammen mit neurologischen Eingriffen zu verwenden, die bereits bei hirntoten Patienten angewendet wurden, wie der transkraniellen Lasertherapie und der Mediannervstimulation. Inspiriert von Organismen wie Salamandern, die abgetrennte oder beschädigte Schwänze nachwachsen lassen, haben Bioquark-Forscher regenerative Behandlungen für eine Vielzahl von Anwendungen entwickelt, von Krebs bis hin zu Rückenmarksverletzungen.

In diesem ersten Versuch des Reanima-Projekts wollen die Forscher nur herausfinden, ob ein Medikament das „tote“ Gehirn dazu veranlassen kann, funktionelle Neuronen wieder aufzubauen, die zur Wiederherstellung der Gehirnfunktion beitragen könnten. Die Studie wird in Indien stattfinden.

Die in 20 registrierten Probanden wurden alle für hirntot erklärt. Keines der Probanden verfügt über Organe, die entnommen und gespendet werden können, und ihre Familien haben beschlossen, ihre Körper für diese Forschungsstudie zu spenden. Die Forscher planen, sofort Patienten aufzunehmen. Innerhalb von sechs Wochen werden die Forscher dem Hirnstamm jedes Patienten zahlreiche Dosen des Arzneimittels verabreichen, ein Bereich, der viele der Grundfunktionen des Körpers steuert. Am Ende des Versuchs werden die Forscher die MRTs des Hirnstamms untersuchen, um festzustellen, ob im Gehirn ein vielversprechendes Wachstum zu verzeichnen ist Vocativ.

Die Forscher halten ihre Ziele für diesen ersten Versuch bescheiden. "Wir glauben nicht, dass die Menschen nach sechs Wochen selbständig atmen werden", sagt Pastor. Schließlich möchten sie jedoch zu einem Punkt gelangen, an dem gehirntote Patienten schrittweise durch Ebenen zunehmenden Bewusstseins - durch vegetativen Zustand, dann Koma, dann minimalen Bewusstseinszustand - fortschreiten können, bis sie einfach aufwachen können.

"Wir denken, dass es durchaus machbar ist", sagt Pastor.

Seit Bioquark im vergangenen Monat die Genehmigung für seine klinische Studie erhalten hat, äußerten schockierend wenige Menschen Besorgnis über die Forschung, sagt Pastor. Die meisten Rückmeldungen von auf Intensivstationen tätigen Gehirnspezialisten waren überwiegend positiv. "Sie sprechen mit diesen Leuten, Sie sagen ihnen, was Sie tun, und sie werden Ihnen sagen, dass es nicht so weit hergeholt ist - es ist ein hartes Programm, und es wird eine Weile dauern, aber sie sagen, dass es passieren kann", sagte er fügt hinzu. Es gab auch keine Gegenreaktionen von religiösen Gruppen - „Niemand aus dem Vatikan hat uns gerufen und bestraft, weil wir Gott gespielt haben. Das sehe ich nicht so “, sagt Pastor.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Ă„lteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen